Drachenfriedhof

Kai Meyer & Yann Krehl (Text-Adaption)
Lanze und Licht 1: Drachenfriedhof
Das Wolkenvolk 3

(sfbentry)
Nach dem gleichnamigen zweiten Band „Lanze und Licht“ der Jugendbuch-Trilogie „Das Wolkenvolk“, Loewe Verlag, Bindlach, 2007
Splitter Verlag, Bielefeld, 1. Auflage: 04/2010
HC-Album, Comic, Fantasy, Adventure, Historical
ISBN 978-3-86869-067-5
Titelgestaltung von Dirk Schulz
Illustrationen von Ralf Schlüter
Extra: 1 herausnehmbarer Druck

www.splitter-verlag.de
www.kaimeyer.com/
http://yannkrehl.de
http://ralfschlüter.com/
www.indigo-online.de
www.animagic.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Die Wolkeninsel verliert zunehmend an Höhe und droht abzustürzen. Es gibt niemanden, der die alten Maschinen reparieren kann, doch wenn es Niccolo gelingt, den Aether, den die Drachen ausatmen, einzufangen und in seine Heimat zu bringen, kann die Katastrophe vielleicht abgewendet werden. Alessia, die vom Schattendeuter gefangen genommen wurde, weil sie zu viel über seine geheimen Pläne weiß, begegnet dem Aether und erfährt, dass nicht alles so ist, wie es den Anschein hat.

Auf seiner Suche nach den Drachen gelangt Niccolo nach China und setzt seine Reise zusammen mit neuen Freunden fort, die ihre persönlichen Gründe haben, ebenfalls nach den Drachen zu forschen, die plötzlich verschwanden. Einige befürchten, dass der Aether böse wurde und alles vernichten will. Um nicht ausgelöscht zu werden, zwingt der Aether die Halb-Unsterbliche Mondkind, alle Xian zu töten.

Obwohl Mondkind ihre Taten bitter bereut, hat sie keine andere Wahl: Ein Unsterblicher nach dem anderen fällt durch ihre Hand. Ohne es zu ahnen, führt Niccolo sie zu Tieguai und kann die Frau, die er liebt, nicht davon abhalten, den alten Mann anzugreifen. Unterdessen opfert sich Meister Li, um das Leben von Nugua, der der Tod durch die ‚purpurne Hand„ droht, vor dem Seelenschlund zu bewahren und in Erfahrung zu bringen, wo das Mädchen die Drachen finden kann. Während Nugua auf dem Kranich zu den Himmelsbergen fliegt und Wisperwind und Feiquing in die Hände der geheimen Händler fallen, versucht Niccolo, vor Mondkind Guo Lao, den letzten Xian, zu erreichen und ihn zu warnen. Stirbt auch er, reißt die Verbindung zwischen Göttern und Menschen ab – und alles ist verloren …

Um mit dem vorliegenden Comic etwas anfangen zu können, sollte man die beiden vorherigen Bände „Wisperwind“ und „Mondkind“ oder das Jugendbucher „Seide und Schwert“ (Bd. 1 der „Wolkenvolk“-Trilogie) von Kai Meyer gelesen haben, denn „Drachenfriedhof“, das dritte Album, basiert auf der ersten Hälfte des zweiten Romans und beginnt mitten in der laufenden Handlung. Es wird vorausgesetzt, dass man mit der Problemstellung und den Akteuren vertraut ist, denn Erklärungen werden keine gegeben. Die Geschichte wird nahtlos an vier Schauplätzen fortgesetzt: Man erfährt, dass Alessia immer noch eine Gefangene ist und auf ein großes Geheimnis stößt, dass so einiges verändern könnte.

Niccolo und Mondkind geben ihren Gefühlen füreinander nach, trotzdem sie Aufgaben zu erfüllen haben, die sie zu Feinden machen. Nugua, die dem Tod geweiht ist, folgt einer vagen Spur. Was sie am Ziel findet, wird möglicherweise über ihr Schicksal entscheiden. Wisperwind und Feiquing, der seine Erinnerungen verloren hat und noch immer mit dem Drachenkostüm verschmolzen ist, werden von den geheimen Händlern, die ihn kennen, aufgegriffen. Über ihre Absichten wird noch nichts verraten.

Kay Meyer gibt einige Informationen, enthüllt jedoch nicht zu viel, so dass weiterhin alles offen bleibt und man die nächsten Bände der sechsteiligen Comic-Reihe abwarten muss, will man erfahren, ob die sympathischen Helden sich selber, die Wolkenstadt und die ganze Welt retten können. „Drachenfriedhof“ spinnt die Geschichte, für die das alte China als Kulisse gewählt wurde, spannend weiter, unterstützt von ansprechenden, realistischen Illustrationen in zumeist erdigen Farben. Das Album kann jedoch nicht für sich stehen, sondern sollte zusammen mit den anderen Bänden gelesen werden. Die Reihe wendet sich an Fantasy-Freunde, denen Serien wie „Das Einhorn“, „Die Druiden“ oder „Angor“ gefallen.

Copyright © 2011 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.