Ermittlungen in Sachen Liebe

ermittlungen-in-sachen-liebeReiichi Hiiro
Ermittlungen in Sachen Liebe

Hikari to yami no logic, Japan, 2007
Carlsen Manga, Hamburg, 4/2009
TB, Manga, Boys Love, Romance, Mystery-Krimi, Humor, 978-3-551-78974-7, 176/595
Aus dem Japanischen von Ann Kimminich
2 Farbseiten

www.carlsenmanga.de
http://gullpalace.frenchkiss.jp/

Obwohl er schon 26 Jahre alt ist, geht Sakura Kazuki immer noch als Schüler durch – oder sogar als junge Frau. Was ihn aber noch wertvoller macht für die Sektion II der Polizeieinheit I, ist seine Fähigkeit, bei Berührung die bösen Absichten anderer Personen wahrzunehmen. So kann er Verbrecher entlarven, noch bevor sie eine neue Untat begangen haben.

Das hat aber auch Nachteile: Sakura findet keine Freunde, denn er kennt auch die ehrliche Meinung, die andere von ihm haben. Kein Wunder, dass die Beziehung zu einer jungen Frau in die Brüche ging, weil sie dachte, dass er langweilig und ein schlechter Küsser sei. Erst als er Shido-san begegnet, der ihn dazu bewegt, zur Polizei zu gehen, ändert sich das. Shido-san ist ein Telepath, darum kann Sakura ihn nicht ‚lesen’. Auch die Kollegen in der Abteilung besitzen ausnahmslos Psi-Kräfte.

Nachdem mehrere hübsche Jungen spurlos verschwunden sind und auch Sakura beinahe das Opfer eines Entführers geworden wäre, nimmt das Team einen Sektenführer ins Visier. Tatsächlich kennt Shido-san den falschen Wunderheiler, denn er hatte schon einmal unter den Aktionen der Sekte sehr zu leiden.

Und das Leid scheint kein Ende zu nehmen, denn Sakura gerät schließlich doch noch in ihre Gewalt. Als Shido-san ihn befreien will und auf ihn geschossen wird, wirft sich Sakura dazwischen und…

Die meisten BL-Mangas spielen im überstrapazierten Schüler-Milieu – doch Reiichi Hiiro schert zur Freude des reiferen Publikums und jener Leserinnen, die großen Wert auf Abwechslung legen, immer wieder aus. Bei ihren Protagonisten handelt es sich überwiegend um Biseinen, und sie wählt gern abenteuerliche Settings mit Krimi-Elementen oder einem Hauch Phantastik.

Dies trifft auch auf „Ermittlungen in Sachen Liebe“ zu.

Allerdings steht die Entwicklung einer romantischen Beziehung eindeutig im Vordergrund, und der parallel ablaufende Mystery-Krimi ist nur schmückendes Beiwerk. Ferner kommt der Humor genauso wenig zu kurz wie der ‚Kawaii-Faktor’, denn Sakura Kazuki, die Hauptfigur, ist ausgesprochen niedlich und ermittelt undercover in phantasievollen Kostümen: als Schüler, als Catboy, als Mädchen im kurzen Matrosen-Röckchen…

Obwohl klar ist, worauf der Band hinaus läuft, nimmt sich die Mangaka genug Zeit, die Handlung und die Beziehung von Shido und Sakura zu entwickeln. In Folge bekommt man eine unterhaltsame, spannende und überraschende Story geboten, denn Shido hütet so manches Geheimnis. Man hat zwar das Gefühl, als habe Reiichi Hiiro den Manga nicht allzu konkret voraus geplant und so manches Detail erst im Laufe der Geschichte hinzugefügt, aber das mindert nicht den Lesespaß.

Die erotischen Momente werden romantisch oder humorig inszeniert und sind nicht allzu explizit. Sex zum Selbstzweck findet man nicht, vielmehr setzen die geschmackvollen Abbildungen dem ‚I’ das Tüpfelchen auf.

Die Illustrationen sind sehr apart – kennt man „Love Hustler“, „Wild Fisch“ oder „Guns & Flowers“, dann weiß man, was einen erwartet.

Leserinnen ab 14 Jahren, die das Genre schätzen und es nicht zu explizit mögen, dürften viel Spaß an „Ermittlungen in Sachen Liebe“ haben. (IS)

Titel bei Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.