Fairy Tail 1

fairy-tail-band-1Hiro Mashima
Fairy Tail 1

(sfbentry)
Japan, 2006
Carlsen Manga, Hamburg, 03/2010
TB, Manga, Fantasy, Action, Comedy
ISBN 978-3-551-79611-0
Aus dem Japanischen von Karsten Küstner

www.carlsenmanga.de
www.tv-tokyo.co.jp/anime/fairytail/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Es gibt eine fantastische Welt voller magischer Wesen wie Drachen, fliegende Katzen oder Magier. Die süße Lucy möchte gern eine richtige Magierin werden. Um dies zu schaffen, muss sie vorher Aufnahme in eine Magier-Gilde finden. Sie will aber nicht in irgendeine, sondern in die Gilde „Fairy Tail“, die als eine der mächtigsten und coolsten berühmt ist. Um ihr Ziel zu erreichen, strengt sie sich an, ihre Fähigkeiten stetig zu verbessern.

Lucy kommt in einer Stadt Namens Haljion an. Dort versammelt sich eine Vielzahl an weiblichen Zuschauern um den berühmten Magier Salamander. Dieser ist für das beherrschen von Feuer bekannt, einem magischen Element, dass man nicht kaufen kann. Lucy rennt voller Bewunderung auf Salamander zu, und ein Gefühl der Liebe überkommt sie. Plötzlich taucht ein Junge mit kirschblütenrotem Haar namens Natsu auf, der die Mädchen zur Seite schiebt. Er ist seit längerem auf der Suche nach jemandem, der wie ein Salamander aussieht. Doch als der Junge diesen erblickt, fragt der Rotschopf, wer er eigentlich sei. Die Mädchenmasse stößt den Jungen wegen seiner unverschämten Bemerkung weg.

Lucy jedoch bedankt sich bei Natsu für seine Ablenkung. Sie lädt ihn und seinen Begleiter, eine blaue Katze, zum Essen ein. Sie erklärt, dass Salamander einen Zauber mit Namen ‚Charme’ anwendet, um sich beliebt zu machen, und Natsu ihr durch seine Aktion geholfen hat, diesem Bann zu entkommen. Nachdem sich die Wege der Drei wieder trennten, macht sich Salamander erneut an Lucy ran und verspricht ihr, dass sie Mitglied von Fairy Tail wird, wenn sie mit auf sein Schiff kommt. Kurz entschlossen willigt diese ein. Währenddessen schnappt Natsu ein Gespräch von zwei Mädchen auf, die über die Mitgliedschaft von Salamander bei Fairy Tail erzählen. Natsu weiß jedoch etwas, was die anderen nicht ahnen, und muss sich beeilen, da er befürchtet, dass Lucy in Gefahr schwebt.

Hiro Mashima wurde am 3. Mai 1977 in Nagano, Japan geboren. Den Wunsch, Mangaka zu werden, verspürte er schon als Kind, nachdem sein Großvater ihm alte Mangas geschenkt hatte und er anfing, diese abzuzeichnen. Sein Lieblings-Manga ist „Dragon Ball“. Sein erster Manga war die Kurzgeschichte „Bad Boys Song“, die 1998 im Magazine „Flesh“ veröffentlicht wurde. Mit seiner zweiten Story, „Magician“, gewann er 1998 den Nachwuchspreis des Kodansha Verlags. Aber erst mit seiner Serie „Rave“ erzielte Mashima den erhofften Durchbruch. Mit der Serie „Fairy Tail“, die auch schon als Anime ausgestrahlt wurde, setzt er diesen Erfolg fort. Mit „Fairy Tail“ gewann er 2009 den Kodansha-Manga-Preis in der Kategorie Shonen.

Hiro Mashimas Zeichenstil ähnelt sehr dem von Eiichiro Oda („One Piece“). Beide haben sich jedoch ganz unabhängig von einander in der Manga-Szene etabliert. Die einzige Verbindung besteht darin, dass sie große Fans von Akira Toriyama sind, wodurch der ähnliche Zeichenstil mit erklärt werden könnte. Auf der letzten Seite stellt sich der Autor der Story vor, und es gibt ein kleines „Making of“. Er verspricht, in den nachfolgenden Bänden immer ein Stückchen mehr von sich preiszugeben.

Fairy Tail ist ein witziger und verrückter Manga und von vorne bis hinten im Shonen-Stil. Es gibt Charaktere von den Sorten ruhig-süß bis auffallend-ausgeflippt. Wer ein Fan von Serien wie „Dragon Ball“ oder „One Piece“ ist, dem kann man zu diesem Manga nur raten.

Copyright © 2010 by Rowena Weddehage (RW)
 
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.