Fear Tango 1

Vanessa Maryanto & Cassandra Jean Piedra
Fear Tango 1

Fireangels Verlag, Dachau, dt. Erstausgabe: 12/2009
TB, US-/asiat. Manga, Krimi, Boys Love
ISBN 978-3-939309-14-7
Aus dem Amerikanischen von Anne Delseit
Titelgestaltung von Myriam Denise Engelbrecht unter Verwendung
einer Illustration von Cassandra Jean Piedra
Zeichnungen von Cassandra Jean Piedra

www.fireangels.net
http://cassie.100megs13.com/Crabapple.html

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Der Fireangels Verlag veröffentlicht vor allem Boys Love-Mangas und entsprechende Romane aus dem deutschsprachigen Raum, aber nicht nur: In den Anthologien finden sich immer mehr internationale Künstler aus aller Welt. „Fear Tango 1“ ist das Werk einer indonesischen Autorin und einer amerikanischen Zeichnerin, das ein wenig aus dem Rahmen der üblichen Titel fällt, denn tatsächlich ist der Auftaktband in erster Linie ein Krimi, und nach BL muss man mit der Lupe suchen. Viel mehr geht es um eine ungewöhnliche Freundschaft im Gangster-Milieu, um Verpflichtungen und wachsende Zuneigung, woraus später mehr werden könnte. Obwohl sie einander als das erkennen, was sie sind, gibt Neal McHugh vom irischen Mob Crowe Gigante, einem Mafiosi, Feuer für seine Zigarette.

Die kleine Geste ist für Crowe Anlass genug, Kontakt zum McHugh-Clan aufzunehmen und ein Bündnis vorzuschlagen, das die Anführerin des Mobs überrascht, aber freudig akzeptiert. So führt eins zum anderen: Neal und Crowe lernen einander näher kennen und zu schätzen. Als ein Attentat auf Crowe verübt wird, flickt Neal ihn wieder zusammen und übernimmt die Racheaktion für seinen Freund, der ihm daraufhin ein Versprechen gibt. Welche Folgen dies für beide haben wird, bleibt abzuwarten …

In „Fear Tango 1“ werden die Hauptfiguren der Geschichte vorgestellt: der einarmige, glücklich verheiratete Mafiosi Crowe und der streng katholische Einzelgänger Neal. Man erfährt nicht, weshalb Crowe nach ihrer ersten Begegnung eine Annäherung an die irische Gang sucht, und kann bloß vermuten, dass Neal seine Neugierde weckte. Das Geschäftliche war wohl weniger der Anlass, denn auch dieses Thema wird weitgehend ausgeklammert. In Folge ist die Handlung eher ruhig und konzentriert sich auf die Darstellung der Charaktere, die einander umkreisen und nur in vagen Gesten ihr Interesse aneinander bekunden. Spannend wird es erst, als Crowe Opfer eines Anschlags wird, der ausgerechnet von jemandem verübt wurde, der ihm nahesteht. Allerdings umgehen auch hier die Künstlerinnen Gräuel-Szenen, indem sie die Revanche bloß tangieren. Von daher ist der Manga weder Fisch noch Fleisch: Für einen Krimi bietet er zu wenig Background, Action und Spannung; für Boys Love ist nicht genug Romantik enthalten.

Man erkennt zwar, dass Letzteres das Hauptanliegen von Autorin und Zeichnerin ist, es ihnen vor allem um die sich entwickelnden Gefühle geht, aber man wird wohl die Fortsetzung abwarten müssen, um ein klares Bild von der Reihe zu erhalten. Die Illustrationen wirken – trotz der stilistischen Bandbreite der (internationalen) Mangas – eher comichaft, was durch das Thema und seine Aufbereitung noch unterstützt wird. Cassandra Jean Piedra setzt auf starke SW-Kontraste und mit kräftigem Strich gezeichnete, mitunter skizzenhaft anmutende Darstellungen. Die Figuren stehen im Mittelpunkt, während Hintergründe allenfalls angedeutet werden. Crowe und Neal sind nicht die schnuckligen Bishonen, die man gewöhnt ist, sondern reife Männer mit Ecken und Kanten.

Erwähnt werden sollte außerdem, dass ein Teil der Dialoge nicht übersetzt, sondern im Original belassen und der dt. Wortlaut in Fußnoten wiedergegeben wurde, da man keine Entsprechung für Neals irischen Akzent fand – eine gute Entscheidung, denn der Übertrag in einen dt. Dialekt (das probierte beispielsweise Panini bei diversen Superhelden), ist einfach unpassend. Außerdem sind Leserinnen ab 15 Jahre, die Hauptzielgruppe, des Englischen mächtig und sollten keine Verständnis-Probleme haben.

Es ist ratsam, ein wenig in „Fear Tango“ zu blättern, um entscheiden zu können, ob Story und Illustrationen gefallen, und gegebenenfalls die Fortsetzung abzuwarten, die sicher einige interessante Entwicklungen bieten wird. Der Auftaktband lässt noch zu viele Fragen offen, um wirklich zu überzeugen.

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

PREISRÄTSEL/GEWINNSPIEL: 5 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Vanessa Maryanto & Cassandra Jean Piedra – Fear Tango 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.