Hauptfach Liebe 1

Rie Honjoh
Hauptfach Liebe 1

(sfbentry)
Konna otoko wa Aisareru, Japan, 2007
Tokyopop, Hamburg, 08/2009
TB, Manga, Boys Love, Erotik, Romance
ISBN 978-3-86719-728-1
Aus dem Japanischen von Chihoko Oishi und Caroline Schöpf
Leseempfehlung: ab 18 Jahre!

www.tokyopop.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Mit „Hauptfach Liebe“ präsentiert Rie Honjoh eine typische Liebesgeschichte zwischen Jungen im Schülermilieu, die erst zueinander finden müssen. Wäre er doch nur so selbstbewusst und direkt wie Shogo, der Präsident des Schülerrats! Dann wäre vieles einfacher. Aber Retsu ist leider alles andere als mutig, wenn es darum geht, seine Gefühle zu äußern. Obwohl er den Karateclub der Seiryo Higashi High leitet, traut er sich schon seit der Mittelschule nicht, dem anderen seine Liebe zu gestehen. Er versucht viel lieber, ihm schrittweise näher zu kommen und bewirbt sich deshalb als Sekretär und Protokollführer im Schülerrat und wird sogar angenommen. Allerdings bleibt Shogo nicht lange verborgen, dass Retsu ihn mehr als nur anhimmelt.

Er fühlt sich nicht nur geschmeichelt, sondern auch von dem anderen angezogen. Deshalb beschließt er, die Sache nun selbst in die Hand zu nehmen – und das im buchstäblichen Sinne. Als er Retsu direkt darauf anspricht, druckst dieser zunächst herum. Erst als Shogo beginnt, sich vor ihm selbst zu befriedigen, brechen die Dämme, und der Chef des Karateclubs kann nicht länger an sich halten und gesteht seine Liebe. Das aber ist nur der Anfang, denn er braucht noch jede Menge Nachhilfe in Sachen Lust, Sex und zu der Erkenntnis, dass es gar nicht so schwer ist, sich seinen Leidenschaften zu stellen.

„Hauptfach Liebe“ ist sehr detailreich und schön gezeichnet, die jungen Männer sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch sehr gut voneinander zu unterscheiden. Ihre Gefühle sind auf den Gesichtern gut zu erkennen, und die Künstlerin verzichtet auf Albernheiten. Das täuscht zwar nicht darüber hinweg, dass die Geschichte im Grunde nur eingetretenen Pfaden folgt und die dutzendfach erzählte Geschichte eines Coming-Outs verfolgt, aber die Handlung weicht an einigen Stellen doch ein wenig vom Klischee ab, die Figuren entwickeln sogar einen gewissen Charakter und werden dadurch auch so sympathisch, dass man an ihren Gefühlen Anteil nimmt.

Ob die hohe Alternseinstufung gerechtfertigt ist, sei dahingestellt, da der Band fast schon weniger Sex enthält als manche Titel ab 16 Jahre, aber insgesamt wendet er sich doch an ältere LeserInnen, die mehr an dem Innenleben der Figuren interessiert sind und weitestgehend realistische Darstellungen mögen und bereits verstehen. Gerade die unspektakuläre, warmherzige und glaubwürdige Darstellung der Charaktere und ihrer Beziehung hebt „Hauptfach Liebe“ ein wenig aus der Masse gleichartiger Boys Love-Titel heraus und ist daher einen Blick wert.

Copyright © 2010 by Christel Scheja (CS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Comments

  1. Kann mir ihrgend jemand bestätigen, dass es sowas an unseren Schulen nicht gibt? ich habe weder von sowas jemals gehört noch selbst erlebt. Ist schon irgendwie merkwürdig wie untschiedlich die Themen in den verschiedenen Kulturen sind und mit sowas umgehen. Wer ist anderer Meinung? Wer hat sowas als Deutsch schon mal erlebet oder davon berichtet bekommen? Ich bin ganz neugierig!!

  2. Hallo Kanalratte, (ich hoffe, du bist in natura auch nicht annähernd so)

    erst mal vielen Dank für deine Kommentare. Zu allen muss ich generell anfügen: Wir sind hier eine Plattform, welche quer über alle Genren Publikationen als Buch und Hörbuch vorstellt. Die in den Rezensionen geäußerten Meinungen sind natürlich allesamt die unbeeinflußten Eindrücke unserer Rezensenten/innen. Wir schreiben unseren Mitarbeitern auch hier nichts vor, schließlich leben wir in einer freien Demokratie und freie Meinungsäußerung ist eines der höchsten Güter überhaupt.

    Leider scheint es für allerlei… seltsame sexuelle Vorlieben auch in Text- und Comicform eine riesige Nachfrage zu geben und die Verlage bedienen dies mit entsprechenden Titeln. Aber es fällt schon auf, das gerade aus Japan eine wahre Welle nach Europa schwappt und vieles, was wir hier vorgestellt haben, finde ich grenzwertig und würde es mir persönlich nie kaufen.

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl :-l

  3. huhu, das erscheckt mich aber jetzt ein wenig, wenn ihr nicht mal das auslebt, was auf eurer site so angeboten wird! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.