Hulk 1: Wer ist der Hulk?

hulk1Jeph Loeb, Es McGuinness, Dexter Vines, Jason Keith u. a.
Hulk 1: Wer ist der Hulk?

Hulk 1 – 3 + King-Size Hulk 1, Marvel, USA, 2008
Panini Comics, Marvel Deutschland, Stuttgart, 10/2008
PB, Comic, Superhelden, SF, Action, 100/1295
Aus dem Amerikanischen von Reinhard Schweizer
Titelillustration von Ed mcGuinness
www.paninicomics.de

Eigentlich wollte der Hulk immer nur seine Ruhe haben, doch wie das „Frankenstein“-Monster wird er meist verkannt, es werden ihm Taten angehängt, die er nicht begangen hat, und selbst jene, die vorgeben, seine Freunde zu sein, lassen ihn immer wieder im Stich. Auch Bruce Banner leidet darunter.

Nun endlich befindet sich der geniale Wissenschaftler in Sicherheitsverwahrung und kann niemanden mehr gefährden, selbst wenn er sich in den grünen Hulk verwandeln sollte – denkt er und denken alle anderen. Doch während des Kampfs des roten Hulk gegen A-Bomb alias Rick Jones kommt er frei und findet prompt den neuen Gegner, der intelligenter, stärker und vor allem skrupellos ist…

Der Hulk hatte seit seinem ersten Auftritt bereits mehrere Farben: mal Grau, meist Grün – und nun Rot. Man fragt sich zwangsläufig, wann die Künstler alle Couleurs durch haben… Ähnlich oft änderten sich auch sein Intelligenzquotient und der Grad der Brutalität. Dann wieder agierte er mit und ohne Bruce Banner als Alter Ego, oder ein anderer trat als Hulk in Erscheinung.

„Hulk“ ist ein Comic, der in Deutschland vor allem durch die TV-Serie und die vier Kino-Filme bekannt wurde. Da der Titelheld meist allein handelt, sein Wortschatz für gewöhnlich begrenzt ist, ständig seine multiple Persönlichkeit thematisiert und er immer wieder von denselben Feinden und Gelegenheitsverbündeten gejagt wird, erscheinen die Abenteuer weniger abwechslungsreich als die von Teams wie z. B. den „X-Men“ oder „Avengers“. Um für spektakuläre Szenaien zu sorgen, finden die Geschehnisse im Wechsel auf der Erde, dann wieder auf fernen Planeten oder in anderen Dimensionen statt, der Hulk ist entweder ein Retter oder ein Zerstörer.

Da nun der grüne Hulk alias Bruce Banner in einer Sicherheitszelle sitzt, stellt sich jedem die Frage, wer der rote Hulk ist, der plötzlich auftauchte. Iron Man und seine SHIELD-Agenten, General Ross, Dr. Samson und She-Hulk wollen der Sache auf den Grund gehen, finden aber keine befriedigenden Antworten. Sie wissen nur: Der neue Hulk ist bereit zu töten – und wozu er fähig ist, erfahren sie schon bald. Die Auseinandersetzung zwischen den beiden Hulks wird auf den nächsten Band verschoben, so dass man die Fortsetzung kaufen muss, möchte man erfahren, wie das Kräftemessen ausgeht und was aus den anderen Beteiligten wurde.

Auch wenn dies Bd. 1 ist, so bauen die Ereignisse auf dem Vorherigen auf, und als Quereinsteiger muss man sich aus dem Vorwort und den Dialogen zusammenreimen, wie es zu der aktuellen Situation kommen konnte. Ob sich das Sammeln der neuen Reihe lohnt, muss jeder für sich entscheiden, denn der „Hulk“ ist mehr auf den amerikanischen Geschmack zugeschnitten durch den Military-Background und den Mangel an illustren Charakteren. Die Zeichnungen sind zudem nicht gar so gefällig, und gigantische Muskelberge, die aufeinander einprügeln, werden irgendwann langweilig.

Man sollte auf jeden Fall ein wenig in „Hulk“ blättern und sich selber einen Eindruck vom Inhalt verschaffen. Als Hardcore-Sammler und -Fan wird man sicher zugreifen, doch wer nicht alles haben muss, kann durchaus auf die Reihe verzichten. (IS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.