I’m no Angel!! – Tenshi Ja Nai!! 4

Takako Shigematsu
I’m no Angel!! – Tenshi Ja Nai!! 4

Tenshi Ja Nai!! Vol. 4, Japan, 2005
EMA, Köln, 11/2008
TB, Manga, Romance, Drama, Comedy, 978-3-7704-6869-0, 190/600
Aus dem Japanischen von Christine Steinle

www.manganet.de

Weil Hikaru Takabayashi zufällig dahinter kam, dass das populäre Starlet Izumi Kudo in Wirklichkeit ein Junge ist, wird sie von ihm und seinem Begleiter Yasukuni gezwungen, bei der Wahrung dieses Geheimnisses zu helfen. Eigentlich möchte Hikaru nur in Ruhe gelassen werden, nachdem sie schon einmal dem Mobbing eifersüchtiger Klassenkameraden ausgesetzt war, und die Verbindung zu der umschwärmten Izumi beschert ihr prompt mehr Aufmerksamkeit, als ihr lieb ist. Trost findet sie bei den Gesprächen mit dem jungen Lehrer Tsukasa Ayase – und verliebt sich.

Als Ayase Hikaru zusammen mit Izumi trifft, der diesmal nicht wie ein Mädchen gekleidet ist und auch nicht erkannt wird, reagiert er eifersüchtig und gesteht Hikaru, dass er ebenfalls tiefe Gefühle für sie hegt. Allerdings dürfen sie offiziell keine Beziehung beginnen, solange sie Lehrer und Schülerin sind. Für Hikaru geht damit ein Traum in Erfüllung, und wann immer die beiden können, stehlen sie sich einen kurzen Moment der Zweisamkeit für einen Kuss.

Izumi gefällt diese Entwicklung überhaupt nicht, denn auch er hat sich in Hikaru verliebt. Als er sich von ihr distanziert, erkennt sie noch immer nicht, was in ihm vorgeht und ist traurig darüber, dass sie anscheinend nicht mehr benötigt wird. Schließlich folgt Hikaru auf eigene Faust Izumi ins Studio, um über ihn zu wachen, denn Hayato Kurobe, ein hartnäckiger Verehrer, der Izumi wie alle anderen für ein Mädchen hält, ist ebenfalls am Set. Ehe sich Hikaru versieht, wird sie für eine Nebenrolle engagiert. Zunächst will sie ablehnen, doch dann taucht die ehrgeizige Yuka Nagahara auf, von der Hikaru vor Jahren besonders schlimm gequält wurde…

Kaum sieht es so aus, als würde sich für die gebeutelte Hikaru alles zum Guten wenden – Ayase erwidert ihre Liebe, Izumi und Yasukuni erpressen sie nicht länger, die Mitschülerinnen freunden sich mit ihr an -, folgen auch schon die nächsten Tiefschläge: Hikaru ist betrübt, weil Izumi ihr aus dem Weg geht, und die skrupellose Yuka lässt die Gespenster der Vergangenheit wach werden.

Obwohl sich Hikaru nicht mehr ängstigen will und die kleine Rolle in einem Film nur annimmt, um der Rivalin die Stirn zu bieten, setzen ihr die Erinnerungen und Gemeinheiten sehr zu. Nun zeigt sich, dass sie nach wie vor auf Izumi und Yasukuni bauen kann, und auch Hayato beweist, dass er gute Seiten hat. Allerdings ist es Hikaru selbst, die herausfindet, dass sie Yuka nicht mit deren Waffen schlagen kann, sondern den Überraschungseffekt nutzen muss. Bis es soweit ist, leidet man mit Hikaru und ist wie sie fassungslos über Yukas Boshaftigkeit und Verlogenheit.

Damit sind die unschönen Erlebnisse für Hikaru aber noch lange nicht vorbei. Takako Shigematsu stellt auf den letzten Seiten die Weichen für die nächsten dramatischen Entwicklungen. Ayase erhält einen Brief, durch den sich vieles ändern wird – und mit diesem Cliffhanger endet das Kapitel.

Die Handlung von „Tenshi Ja Nai!!“ folgt den bekannten Mustern der romantischen Schüler-Komödien, wobei das Motiv des gender bender für zusätzliche komisch-spannende Verwicklungen sorgt: Ein Mädchen steht zwischen zwei jungen Männern, scheint mit einem ihr Glück zu finden, doch die Umstände legen ihnen Steine in den Weg. Intrigen und Missverständnisse komplizieren regelmäßig die Beziehungen. Das alles ist eingebettet in eine Mischung aus Schulalltag, Freizeitgestaltung und Showbiz. Es gibt viele humorige Szenen, doch die Gefühle der Protagonisten werden niemals veralbert. Auch ernsthafte Themen fließen mit ein, wobei das Mobbing, dem Hikaru ausgesetzt ist, als zentraler Punkt kontinuierlich aufgegriffen wird, da diese traumatischen Erfahrungen ihr Verhalten nachhaltig beeinflussten und noch immer beeinflussen.

Obwohl es zahlreiche ähnliche Titel gibt, darunter „Hana-Kimi“, „Secret Girl“, „“W Juliet““, verfolgt „Tenshi Ja Nai!!“ eine eigene Linie, so dass man selbst dann Neues entdecken kann, wenn man die anderen Reihen ebenfalls liest. Die Illustrationen sind sehr ansprechend, sofern die Protagonisten nicht superdeformiert dargestellt werden, doch auch damit kann man sich arrangieren.

„Tenshi Ja Nai!!“ gefällt vor allem einem weiblichen Publikum ab 13 Jahren, das gern romantische Beziehungsdramen liest und hübsche Zeichnungen schätzt. (IS)

Titel bei Amazon.de
I’m no Angel 04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.