Infinite Crisis

Geoff Johns, Phil Jimenez, George Pérez, Jerry Odway, Ivan Reis u. a.
Infinite Crisis

Infinite Crisis Hardcover, DC, USA, 2005/06
Panini Comics, DC Deutschland, Stuttgart, 11/2007
PB, vollfarbige Graphic Novel im Comicformat, Superhelden, SF, Fantasy, 978-3-86607-407-1, 268/1995
Aus dem Amerikanischen von Christian Heiss
Titelillustration von George Pérez, Tom Smith, Jim Lee, Sandra Hope, Alex Sinclair

www.paninicomics.de
www.geoffjohns.com
www.jerryordway.com/
http://groups.msn.com/artofjimlee
http://gelatometti2.blogspot.com/
www.myspace.com/jimlee00
www.hackshackstudios.com/

Die Helden der JLA sind zerstritten – und das in einem Moment, als das Chaos über die Erde hereinbricht. Wonder Woman hat Max Lord getötet, der die Welt von allen Superwesen befreien wollte und Blue Beetle, der seinen Machenschaften auf die Spur gekommen war, ermordete. Batmans Computer wurde infiltriert, und alle Kenntnisse über Helden und Schurken werden seither gleichermaßen gegen diese verwendet. Batman kann seine Schöpfung, die sich verselbständigt hat, nicht stoppen.

Gleichzeitig dreht der manipulierte Spectre durch. Damit spielt er dem Mastermind, der hinter allem steckt, in die Hände. Tatsächlich gelingt es diesem sogar, den Superman von Erde 2, der sich um das Leben seiner Frau Lois sorgt, zu beeinflussen und den labilen Superboy von Erde Prime auf seine Seite zu ziehen. Selbst an Power Girl tritt er heran, die sich immer noch einsam und deplatziert fühlt und in Superman und Lois ihre Zieheltern erkennt. Reicht das aus, um auch sie dazu zu bewegen, an dem großen Plan mitzuwirken, der Erde 1 auslöschen und die perfekte Welt erschaffen soll?

Es dauert lange, bis Superman, Batman, Wonder Woman und die anderen die Zusammenhänge auch nur zu erahnen beginnen und den wahren Feind erkennen. Dem gemeinsamen Kampf stehen jedoch die persönlichen Ressentiments im Weg, und jeder für sich steht auf verlorenem Posten. Erst der tragische Tod von einem aus ihrer Mitte bringt sie wieder zusammen – vielleicht viel zu spät…

Nachdem Panini bereits in Einzelheften die „Infinite Crisis“ veröffentlicht hat, liegt nun ein Sammelband vor, der alle Episoden vereint und von mehreren Seiten Bonus-Material (Interview, Skizzen) abgerundet wird. Damit erhalten Sammler, die Teile des Mini-Story-Arcs verpassten, die Gelegenheit, das vollständige Abenteuer ihrer Sammlung hinzuzufügen, und auch Gelegenheitslesern wird eine relativ abgeschlossene Geschichte offeriert, die dramatisch und düster ist.

Um zu verstehen, was zu dieser Entwicklung führte, sollte man „Countdown zur Infinite Crisis“ gelesen haben, aber man findet durchaus auch ohne Vorkenntnisse in die Handlung hinein. Dass man die wichtigsten Akteure – es treten sehr viele Helden und Schurken in kleinen und längeren Szene auf – kennt, wird vorausgesetzt. Die Handlung ist rasant und hat mehrere Handlungsebenen, so dass kaum Zeit für ausführliche Erklärungen bleibt.

Wie so viele Mega-Events zuvor will auch „Infinite Crisis“ Ordnung schaffen in dem durch Parallel-Welten, unpassende Entwicklungen und neue Figuren unüberschaubar gewordenen DC-Universum. In Folge müssen zahlreiche Nebenfiguren ihr Comic-Leben lassen, doch auch einige Hauptfiguren sterben, verschwinden zeitweilig oder müssen sich radikalen Veränderungen stellen. Dass nichts mehr so ist, wie es vorher war, belegt dann auch die Anschlussreihe „52“.

Zahlreiche Künstler konnten für dieses Projekt gewonnen werden, darunter George Pérez, der lange „Wonder Woman“ zeichnete, Jim Lee, der Gründer von Wildstorm und Schöpfer der „WildCATS“ u. v. m. Trotzdem liefert der Sammelband ein homogenes Gesamtbild, da die Zeichner stilistisch nur geringfügig voneinander abweichen.

Für rund EUR 20 bekommt man mit dem „Infinte Crisis“-PB eine Menge bunten Lesestoff: Die Story ist spannend und enthält viele tragische Höhepunkte; die Illustrationen sind detailreich, dynamisch und wirklich sehr ansprechend. Man sollte zwar mit den Figuren des DC-Universums einigermaßen vertraut sein, da sich auf rund 260 Seiten unzählige Helden und Schurken ein Stelldichein geben, doch benötigt man keine großen Vorkenntnisse, um der Geschichte folgen zu können.

Der Band erfreut durch ein rundes Abenteuer und kann vielleicht so manchen wählerischen Comic-Freund oder -Neuling auf den Geschmack bringen, weitere DC-Serien zu testen. (IS)

Titel bei Amazon.de
Infinite Crisis: DC Comics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.