Knightfalls Rache

Gail Simone
Knightfalls Rache
Batgirl 2
.
Batgirl 7 + 8, 10 – 12: A view from below,/No darker shadow/All snug in their beds/Heart of cold steel/Every time I fall (Batgirl 7 + 8, 10 – 12: Der Blick von unten/Dunkle Schatten/Menschenfallen/Herz aus Stahl/Stehaufmädchen), DC, USA, 2012
Panini Comics, Stuttgart, 02/2013
PB, Comic, Superhelden, Action, Drama
ISBN 978-3-86201-581-8
Aus dem Amerikanischen von Carolin Hidalgo
Titelillustration von Stanley Lau
Zeichnungen von Ardian Syaf, Alitha Martinez, Vicente Cifuentes
.
www.paninicomics.de
http://happystains.blogspot.de/
https://instagram.com/artgerm/
www.facebook.com/Stanleyartgermlau
www.ardiansyaf.com/
www.ariotstorm.com/
www.vicentecifuentes.com/

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Batgirl sieht sich mit einem Schurken namens Grotesque konfrontiert, der es auf die Luxusartikel der Gothamer Oberschicht abgesehen hat. Einen größeren Schock allerdings versetzt ihr einer von Grotesques Handlangern. Dieser war dabei, als der Joker sie drei Jahre zuvor zum Krüppel geschossen hat (# 7 + 8).

Eine Schurkin namens Knightfall hat es gemeinsam mit ihren drei Anhängern auf Batgirl abgesehen. Hinter Knightfalls Maske verbirgt sich die 18-jährige Charise Carnes, die für den angeblichen Mord an ihren Eltern in Arkham einsaß und während eines brutalen Ausbruchs Zeugin unglaublicher Gräueltaten wurde. Aufgrund eines Verfahrensfehlers anschließend wieder in Freiheit kontaktiert sie Polizisten, Stadträte und Richter für ihre Mission, die da lautet, Gotham unwiederbringlich von kriminellem Abschaum zu befreien und jeden Verbrecher gnadenlos zu töten. Detective Melody McKenna, die beim Arkham Ausbruch ihren Ehemann verloren hat, ist zwiegespalten, was Knightfalls Methoden angeht und kommt Batgirl zu Hilfe. Da betritt Batwoman die Bühne, die ebenfalls ein Interesse an McKenna hat (# 10 – 12).

Wer die ersten „Catwoman“-Bände von Autor Judd Winick mochte, der dürfte sich mit der neuen „Batgirl“-Serie ebenfalls gut bedient fühlen. Zwar werden auch hier die Schurken ohne weitere Folgen verheizt – Grotesque ist, ebenso wie Mirror und Gretel aus Band 1, so schnell vergessen, wie er auftaucht -, doch überzeugt Autorin Gail Simone auf anderer Ebene umso mehr.

So scheint der wenig beeindruckende Auftritt von Grotesque nur Mittel zum Zweck zu sein, Barbara Gordon einmal mehr von ihrer Vergangenheit einholen zu lassen. Ohnehin noch schwer von Versagensängsten geplagt, steht sie plötzlich einem der Männer wieder, die gemeinsam mit dem Joker bei ihr eingedrungen sind und sie niedergeschossen haben (Alan Moores „The Killing Joke“ hat auch im neuen DC-Universum Bestand). So ist der eigentliche Treiber dieser Geschichte die Frage, wie Barbara Gordon damit umgeht. Und was in den letzten Panels passiert, in denen sie als Batgirl mit diesem Mann alleine ist, ist einfach nur brillant. Wie Gail Simone diese Situation auflöst und dabei in die Psyche der Figuren eintaucht, kann man wahrlich nicht kommen sehen.

Die darauf folgende „Knightfall“-Story ist gleichfalls rasant und gut geschrieben, steht jedoch bei näherem Hinsehen auf recht wackligen Füßen. Auch der Grund für Batwomans Auftauchen wird nicht nachvollziehbar erklärt und trägt nur zur Verwirrung bei. Weiter bleibt (noch) unklar, warum Charises Schurkenname an Batmans dunkelste Stunde aus dem alten DC-Universum erinnert. Doch ist die Geschichte um Knightfall auch noch nicht zu Ende erzählt, wie in „Batgirl 3“ zu lesen sein wird.

Fast interessanter gestaltet sich die Nebengeschichte, in der James Gordon Jr. Kontakt zu Barbaras nichts ahnender Mitbewohnerin aufbaut. Ein Schatten, der sich direkt und indirekt über die Familie Gordon legt und purer Suspense, wenn man weiß, dass Jim Jr. einen an der Klatsche hat. Alles in allem hat Gail Simone hier ein actionreiches Paket mit einer gehörigen Portion Tiefgang abgeliefert, die die ganz ähnlich gestrickten Abenteuer von Kollegin „Catwomen“ – seit dem Einstieg von Ann Nocenti als Autorin – schmerzlich vermissen lassen.

Die Zeichnungen des Bandes teilen sich Ardian Syaf, Alitha Martinez und Vicente Cifuentes, die zwar keinen besonders eigenständigen Stil erkennen lassen, aber ihren Job mehr als nur gut erfüllen. Dynamische Panelaufteilungen unterstützen außerdem die jeweilige Stimmung der Szenen.

Bei „Batgirl 9“, das hier In der Reihenfolge fehlt, handelt es sich um ein Tie-In zum „Bat“-Event „Die Nacht der Eulen“. Das Heft ist in „Batman Sonderband 41“ enthalten und für den Fortgang der „Batgirl“-Serie nicht weiter wichtig. Unverständlich ist allerdings, warum Heft 13, das den Abschluss der „Knightfall“-Episode bildet, nicht in diesen Band mit aufgenommen wurde.

Mit der ausgewogenen Mischung aus Action und Charakterentwicklung ist „Knightsfalls Rache“ eine gelungene und nahtlose Weiterführung von „Batgirls“ Abenteuern.

Copyright © 2015 by Elmar Huber (EH)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.