Dark Ladies 2

Alisha Bionda (Hrsg.)
Dark Ladies 2

Fabylon Verlag, Markt Rettenbach, 3/2009,
TB (Englische Broschur), Dark Fantasy, Horror, 978-3-927071-26-1, 237/3200
Titel- und Innenillustrationen von Gaby Hylla

www.fabylon-verlag.de/
www.alisha-bionda.net/index2.php
www.gabyhylla-3d.de/

Auch der zweite Band der neuen Dark-Fantasy-Anthologie von Alisha Bionda vereint 15 Kurzgeschichten von namhaften deutschen Autoren.

Fran Henz erzählt von intriganten, dämonischen Rudelkämpfen. „Was Lieder nicht verraten“ ist eine weitere Vampir-Story aus der Feder von Jennifer Schreiner. „…und führe mich nicht in Versuchung“ ist ein düster-morbider Beitrag von Rainer Innreiter, während „Der Schrecken der Stille“, von Barbara Büchner die schreckliche Kraft der Imagination thematisiert. Tanya Carpenters „Desmodia“ bildet eine faszinierende Variation des „Dracula“-Mythos, und Arthur Gordon Wolf lädt die Leser ein zum „Fest der Grauen Mondin“, bei dem ein besessener Computerspieler die Grenze zwischen Fiktion und Wahrheit nicht mehr erkennen kann. Monika Wunderlich erzählt von „Tabea“, einer jungen Frau mit teuflischen Absichten. Dave T. Morgans „Shadoir“ ist eine phantasievolle und originelle Geschichte, die den Leser zu überraschen versteht.

Linda Budinger webt „Die Schleier des Vergessens“ und verbindet Liebe und Tod auf formvollendete Weise.

In die nordischen Gefilde geht es bei Guido Krains „Geliebte des Winters“, bei der eine junge Frau einem sonderbar anmutenden Fest beiwohnt, das einen ungeahnten Ausgang nimmt. Eine weibliche Profikillerin ist die Protagonistin in Robin Gates’ „Schlangenblut“, während Fantasy-Bestsellerautor Christoph Marzi mit „Epiphany“ eine moderne Superheldengeschichte mit poetischer Kraft verfasste. Aino Laos schrieb die Story „Das Geschenk“, die von Christoph Marzi übersetzt wurde. Dort findet eine querschnittsgelähmte junge Frau einen magischen Kelch. Wahrhaft ghulisch geht es in der Geschichte von Desiree und Frank Hoese zu, in der ein Magier aus der Vergangenheit eine schar dämonischer Succubi jagt. Harald Braem schließt den Reigen mit „Nagual“, wo es um eine Expedition geht, welche die Forscher mit einer Welt jenseits der sichtbaren konfrontiert.

Bd. 2 der neuen Anthologie aus dem Fabylon Verlag präsentiert eine ebenso ausgewogene und abwechslungsreiche Mischung düsterer, erotischer Fantasy-Geschichten wie schon das erste Buch der „Dark Ladies“. Erstaunlich ist vor allem, wie viele talentierte und namhafte Autoren die Herausgeberin Alisha Bionda auch im zweiten Band für dieses Projekt gewinnen konnte.

Und was Barbara Büchner, Linda Budinger, Christoph Marzi, Dave T. Morgan und die vielen anderen Autoren schrieben, ist von allerhöchster Güte. Anspruchsvoll, melancholisch, gruselig oder einfach nur unterhaltsam gestalten sich die 15 Storys über die düsteren Damen.

Obwohl gerade einmal fünf Seiten lang, gehört Barbara Büchners Geschichte zu den eindringlichsten und besten der Sammlung. Allein die Beschreibung, wie sich die Wahrnehmung eines Menschen in absoluter Stille verändert, ist bewegend. Unterhaltsam und mit einem Hauch pseudowissenschaftlicher Authentizität gewürzt ist Tanya Carpenters „Desmodia“. Die Autorin besitzt einen unterhaltsamen, flüssigen Schreibstil der sehr erfrischend wirkt. „Schlangenblut“ von Robin Gates hält den Leser mit einer überraschenden Wendung in Atem. Christoph Marzis „Epiphany“ ist eine nachdenklich stimmende, glänzend erzählte Kurzgeschichte, in welcher Leser und Protagonistin über Realität und Traum im Ungewissen bleiben.

Ist die Story-Sammlung inhaltlich schon ein Volltreffer, so bildet die optische Aufmachung das Tüpfelchen auf dem I. Die Grafiken von Gaby Hylla sind kunstvolle, erotische Fantasy-Szenerien, die das Auge des Lesers verwöhnen. Nur ein, zwei Bilder wirken etwas grobschlächtig und hölzern, doch unter dem Strich sind alle Motive echte Blickfänger. Hinzu kommen verschnörkelter Szenentrenner, eine Hochglanzklappbroschur, sowie eine exzellente Papierqualität, die den Preis von EUR 13.- mehr als rechtfertigen.

Der zweite Teil der „Dark Ladies“ steht dem ersten in nichts nach. Talentierte Autoren schrieben abermals fünfzehn faszinierende Dark-Fantasy-Geschichten mit Niveau. Dank der tollen Grafiken von Gaby Hylla gehört die Anthologie zu den schönsten auf dem deutschen Buchmarkt. (FH)

Titel bei Amazon.de
Dark Ladies 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.