History of German Porn

History of German Porn
Gretchen Kraut Collection

(sfbentry)

GOLIATH Digest Flexcover (2010)
Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch
11 x 18 cm, 272 Seiten, 250 Fotos
ISBN 978-3-936709-37-7

https://www.goliathbooks.de

In der Gretchen Kraut Collection ist bei GOLIATH in der Reihe GOLIATH Digest das Flexcover „History of German Porn“ erschienen, in dem ein geschichtlich spannender Teil der deutschen Pornographie in den Fokus gerückt wird. Angefangen in den Goldenen Zwanzigern, bis hinein in die sechziger Jahre des letzten Jahrtausends, beschäftigen sich die Autoren der einzelnen Artikel (Stephanie Kuhnen, Boris von Brauchitsch, Axel Lawaczeck, Dr. Elfsieben, Hans Bosch) mit der Pornographie und Sexualität Deutschlands.

Während das Vorwort noch in fünf Sprachen aufgeführt wird (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch), sind die jeweiligen Kapitel nur zweisprachig (Englisch und Deutsch). Insgesamt umfasst das Buch zwölf einzelne Kapitel, die jeweils von einem zweisprachigen Artikel begleitet werden. Zweihundertfünfzig Fotos (die überwiegend aus einer Privatsammlung stammen) bebildern das Buch und zeigen in aller Deutlichkeit Aufnahmen aus der jeweiligen Zeit. Bis auf ein Bild (Frau uriniert in Schüssel) gibt es keine Bildwiederholungen.

Die Qualität der Bilder ist, durch den Zahn der Zeit, schlecht bis mittelmäßig. Immerhin haben die Fotografien viele Jahrzehnte überstanden und sind mehr Zeitzeugnis als Pornografie – vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass etliche der abgelichteten Personen bereits verstorben oder stark gealtert sind. Auf den Bilden sind die Menschen jedoch noch weitgehend taufrisch und für die Nachwelt regelrecht konserviert. Dabei gibt es durchaus noch einige sehr erotische Bilder, die – obwohl wie alle Fotografien im Buch schwarzweiß – durchaus mit modernen Schönheiten mithalten können.

Obwohl die Aufnahmen durchwachsen sind, bilden sie ein detailliertes und intimes Zeitfenster in die Vergangenheit. So gibt es neben einfachen Aktfotografien viele Detailaufnahmen (besonders vom weiblichen Intimbereich) und auch pornografische Pärchenfotos. So wird gevögelt, geblasen oder auch ein Dildo bemüht. Da sich „History of German Porn“ auch mit Schwulen, Lesben und ethnografischer Aktfotografie beschäftigt, gibt es auch hier entsprechende Bilder zu sehen, zu bestaunen und zu bewundern. Diese Blicke in die Vergangenheit sind spannend und aufregend. Vor allem sind sie informativ und lassen manchen Leser der Moderne nur verwundert den Kopf schütteln.

Neben den Bildern sind es vor allem die Artikel die unbekanntes Wissen vermitteln und darüber aufklären, was die Deutschen einst für ein Lotterleben führten, wie Schwule als kriminell galten, Lesben jedoch akzeptiert wurden. Der sexuelle Wandel Deutschlands wird angerissen und es wird schlüssig dargelegt, wie sich die Erotik und der Sex im Laufe der Zeit wandelten, wie Pornografie im Dritten Reich gehandhabt wurde und was das alles wiederum für Auswirkungen auf die Emanzipation und die heutige deutsche Sexualität hat. Auch die Sexualität in der DDR ist ein Schwerpunkt, so dass ein weites Feld abgedeckt wird. Ein umfassender Quellenverweis dient als Aufhänger für weitere Recherchen, falls einem Leser „History of German Porn“ zu allgemein gehalten ist. Für den normalen Leser ist das Buch aber vollkommen ausreichend und sehr informativ.

„History of German Porn“ kommt mit etwas mehr als zweihundertsiebzig Seiten als handliches Flexcover daher. Es ist stabil und liegt gut in der Hand. Auf den ersten Blick wirkt es gar wie ein Hardcover. Das Layout ist hell und freundlich gestalten, die Texte gut und lesbar gesetzt. Die Artikel sind angenehm geschrieben und leicht verständlich. Somit bilden Thematik und Aufmachung ein harmonisches Ganzes.

Mit „History of German Porn“ hat GOLIATH ein wunderbares Buch herausgebracht, dass erregende und aufregende Bilder präsentiert, verbunden mit spannenden Informationen. Eine Empfehlung für jedes gut sortierte Bücherregal.

Copyright © 2010 by Günther Lietz

Bei Buch24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.