Hypnotische Phantasiereisen

Thomas Niklas Panholzer
Hypnotische Phantasiereisen

Südwest Verlag, München, 9/2008
PB mit Klappbroschur, Sachbuch, Meditation, Therapie, Wellness, Esoterik, 978-3-517-08415-2, 178/1995
Titelgestaltung von R. M. E. Eschlbeck/Kreuzer/Botzenhardt
Fotos im Innenteil von H. P. Hoff Fotografie
Extra: 1 Audio-CD mit fünf Tracks „Hypnotischen Traumreisen“, gesprochen von Frank Muth, audio media verlag GmbH, München mit einem Foto von Flickr.com (Michael Brys), Laufzeit: ca. 76 Min.
Autoren-/Sprecherfoto von Thomas Niklas Panholzer und Max Conrad, Berlin

www.suedwest-verlag.de
www.hyprnotische-fantasiereisen.com
www.hphoff.de

Die Anforderungen, die Familie, Beruf und Schule an den Einzelnen stellen, werden immer größer. Auch Unsicherheit und Zukunftsangst nehmen zu angesichts der aktuellen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen. Statt sich in kleine und große Sorgen hineinzusteigern und sich auf diese Weise systematisch in die Depression zu treiben, raten viele Psychologen, das genaue Gegenteil zu tun – nämlich: positiv zu denken. Natürlich passieren keine Wunder, aber man kann sich selber antrainieren, mit dem, was man hat, zufrieden zu sein, einen schönen Augenblick – das Jetzt – zu genießen, mehr Selbstbewusstsein aufzubauen und das, was kommen mag, mit Gelassenheit zu nehmen.

Das empfiehlt auch Thomas Niklas Panholzer, der sich seit Jahren mit Psychologie, Phantasiereisen und den verschiedenen Formen der Hypnose befasst.

Zunächst stellt er die Phantasiereise vor, auf die sich jeder irgendwann einmal eingelassen hat und es jederzeit wieder tun kann. Bereits die „Gute Nacht“-Geschichten, die man Kindern vorliest, oder die schönen Dinge, die man morgen unternehmen möchte und die man sich gedanklich ausmalt, gehören zu den Phantasiereisen. Man darf aber auch gezielt an angenehme Bilder denken, um sich zu entspannen und einen schlechten Tag hinter sich zu lassen. Dabei sollte man sich immer Mut zusprechen und die positiven Eindrücke betonen.

Fließend ist der Übergang zur Hypnose, denn das regelmäßige Vorsagen positiver und positiv formulierter Aussagen ist bereits eine Form der Selbsthypnose. In der Therapie wird der Patient durch Hypnose z. B. an einen früheren Zeitpunkt seines Lebens oder vor seiner Geburt zurückgeführt (Suche nach der Ursache eines Konflikts) oder an ein wahrscheinliches Erlebnis in der Zukunft (Angst vor dem Unbekannten) herangeführt. Durch die Erinnerung werden Probleme leichter erkannt und akzeptiert, durch die Imaginationskraft wird eine Situation vorsichtig durchlebt und die Angst davor reduziert. Damit ist ein erster Schritt zur Lösung der Probleme gemacht worden.

In konkreten Beispielen geht es um Personen, die glauben, dass sie Liebe nur als Belohnung für Leistung erhalten, die an Schlaflosigkeit und Übergewicht leiden, die Prüfungsängste und Beziehungskrisen durchmachen, die nicht wissen, wie sie mit schwierigen Kindern und Trauer umgehen sollen u. v. m. Thomas Niklas Panholzer lädt die Menschen, die ihn um Unterstützung bitten, zu Phantasiereisen ein, die auf die jeweiligen Probleme abgestimmt sind, entspannen und beruhigen, zur Akzeptanz von sich und seinem Umfeld verhelfen, sowie das Selbstwertgefühl steigern sollen.

Das geht freilich nicht von heute auf morgen, und im Falle von ernsthaften Erkrankungen (z. B. Depressionen) wird man den Arzt, bei konkreten Problemen (z. B. Mobbing am Arbeitsplatz) zusätzliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Phantasiereisen, Hypnose, Autogenes Training, Meditation, Yoga usw. sind kein Allheilmittel sondern eine Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, Kraft zu schöpfen, die Einstellung zum Leben neu zu definieren, eigene Fehler einzugestehen und sich selber zu verzeihen, die tatsächlichen Probleme zu erkennen – und dann nach einer Lösung zu suchen.

Der Autor stellt mehrere Phantasiereisen vor, die man selber lesen – oder besser: von jemandem vorlesen lassen kann. Es wird empfohlen, dafür einen stillen, gemütlichen Ort aufzusuchen, an dem man nicht gestört wird und sich entspannen darf, um das, was man hört, in sich aufzunehmen. Die beiliegende CD ist eine erste Kostprobe. Frank Muth liest vier Texte, die auch im Buch zu finden sind, und seine dunkle, deutliche Stimme nimmt einen sogleich mit auf die Phantasiereisen.

Interessiert man sich für Psychologie, Meditation und verwandte Themen, ist „Hypnotische Phantasiereisen“ sicher ein interessantes Buch, das einen mit verschiedenen Aspekten dieses weitgesteckten Gebiets vertraut macht.

Ist man unzufrieden mit sich selbst und seinem Leben, leidet man an Schlaflosigkeit und Ängsten, sucht man nach neuen Impulsen – vielleicht vermögen die Anregungen, die der Autor gibt, Wege aufzuzeigen, um mehr Selbstvertrauen, Zufriedenheit und Ausgeglichenheit zu gewinnen. (IS)

Titel bei Amazon.de
Hypnotische Phantasiereisen: Auf den Pfaden des Unterbewusstseins zu tiefer Entspannung und Selbsterkenntnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.