Amanda – Deine Seele so wild

Bianka Minte-König
Amanda – Deine Seele so wild
Die Dunkle Chronik der Vanderborgs 2

(sfbentry)
Otherworld Verlag, Graz (A), dt. Erstveröffentlichung: 03/2011
TB, Fantasy
ISBN 978-3-8000-9534-6
Umschlaggestaltung von ZERO Werbeagentur, München unter Verwendung eines Motivs von Sylwia Makris
Autorenfoto von © Ramakers

www.otherworld-verlag.com
www.biankaminte-koenig.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Der junge, angehende Psychiater Conrad Lenz trifft in einer Nervenheilanstalt auf die katatonische Patientin Amanda. Er erfährt, dass sie sich auf Grund einer verbotenen Elektroschockbehandlung des Anstaltsleiters in diesem Zustand befindet. Zutiefst erschüttert über die Lebensbedingungen, in denen sich die Siebzehnjährige befindet, nimmt er sich ihrer an. Was der junge Mann nicht ahnt, ist, dass Amanda nach Blut dürstet. Seit Jahren hat man ihr weder Essen noch Trinken gebracht. In einem unbeobachteten Moment ergreift sie die günstige Gelegenheit, sich zu nähren. Lenz spielt sie gekonnt die langsam Genesende vor. Sie schafft es, sein Vertrauen zu gewinnen und mit seiner Hilfe die Anstalt zu verlassen.

Amanda hat vor allem ein Ziel: ihre verschwundene Mutter zu finden. Sie scheint der Schlüssel zu sein, um Amanda ihre verlorenen Erinnerungen wieder zu bringen. Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf ein dunkles Familiengeheimnis, das sogar ihre schlimmsten Befürchtungen zu übersteigen droht. Die Fortsetzung der Vampir-Saga um die Vanderborgs, beginnend mit „Estelle – Dein Blut so rot“, erzählt die Geschichte von Estelles Tochter. Diese gerät ebenfalls in den Bann des Familienfluchs. Nach und nach erfährt der Leser, wie sich die Bruchstücke von Amandas Erinnerungen wieder zusammensetzten und ein Bild formen. Dabei treten die Probleme der Familie Vanderborg in den Hintergrund, als der Zweite Weltkrieg ausbricht.

Obwohl Amanda mit dem Vampirfluch belastet ist, gelingt es der Autorin, glaubhaft das menschliche Wesen in ihrer Protagonistin zu zeigen. Mit viel Feingefühl erzählt Bianka Minte-König die aufkeimende Liebe, die Conrad Lenz und Amanda einander näher bringt. Die Verzweiflung der Heldin mit Biss bezüglich des Fluchs wird sehr deutlich dargestellt. Amanda versucht alles, um ihren Trieb zu unterdrücken. Mehrere Male schwebt Lenz in Gefahr, ein Opfer ihrer Blutgier zu werden, und stets schafft es die Titelheldin, das Tier in sich zu zügeln und an die Leine zu legen.

Mit dem zweiten Band der „Vanderborg-Chroniken“ hat es die Autorin geschafft, an die hohen Erwartungen, die der Vorgängerband weckte, anzuschließen. Sie lässt ihre Heldin durch die Hölle gehen, und auch ihre anderen Figuren erweisen sich als äußerst leidensfähig. Dies ist aber bei Leibe kein Manko. Im Gegenteil, dadurch wirken die Figuren glaubhaft. Die Bösewichter sind ebenfalls interessant, da sie äußerst bedrohlich wirken und sehr intelligent agieren. Alles in allem bietet dieser Band einiges an Inhalt für etliche nette Mußestunden. Dramatik, Romantik und viel Seele sorgen dafür, die Leser in den Bann zu ziehen. Die Vergangenheit wird lebendig, und die fiktive Story wird geschickt in den historischen Kontext integriert.

Für Leserinnen, die eher leichte Kost wie die „Bis(s) …“-Reihe bevorzugen, ist von diesem Band allerdings abzuraten. Der Abschlussband der „Vanderborg-Chroniken“ soll den Titel „Louisa – Mein Herz so schwer“ tragen und ab Herbst 2011 erhältlich sein.

Copyright © 2011 by Petra Weddehage (PW)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

PREISRÄTSEL/GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Bianka Minte-König: Amanda – Deine Seele so wild. Die Dunkle Chronik der Vanderborgs 2.

Comments

  1. Ich habe den ersten Teil „Estelle-Dein Blut so rot“ verschlungen. Tolle Story und unglaublich ergreifend geschrieben. Jetzt freu ich mich -irgendwann- auf die Fortsetzung :-), also dass sie ihren Weg zu mir findet!

  2. Ich würde mich auch dafür interessieren!

    Liebe Redaktion: könntet Ihr nicht mal versuchen, eine Tombola oder ein Preisrätsel mit dem Verlag zu organisieren? Ich habe gesehen, dass Bücher von denen auch auf anderen Seiten verlost werden!

  3. Tut mir Leid, Mädels,

    Otherworld zählt leider zu den Verlagen, die uns links – und sogar rechts – liegen lassen. Wie die Eingeweihten unter euch feststellen können, bringen wir trotzdem Rezis zu Büchern aus solchen Verlagen. Einfach deswegen, weil wir der Meinung sind, möglichst viele Genre unserem Publikum bieten zu wollen. Ihr erkennt solche Verlage an der Markierung (sfbentry), die bewirkt, das diese Verlage nicht von der automatisierten Anfrage belästigt werden. Schließlich sind wir seriös und wollen niemanden auf den S… gehen.

    Weiterhin machen wir trotzdem direkte Werbung für den Verlag selbst, indem wir (in den meisten Fällen) auch noch den Verlagslink einbauen.

    Wir sind ja als unverbesserliche Optimisten der Hoffnung, dass solche Verlage ein Einsehen haben und ihre Rezi-Exemplare nicht nur an die Printmedien verteilen (deren Wirkung übrigens nach wenigen Augenblicken umgeblättert ist und im Papierkorb landet, während unsere Rezis weitaus länger sichtbar und noch nach Jahren abrufbar sind), sondern uns in der Zukunft auch wieder mit Exemplaren ausstatten. Puh, was für ein langer Satz.

    Aber gerade das, was ihr hier zum Ausdruck gebracht habt, nämlich Präsenz und Nachfrage sollte auf Dauer genau diese Wirkung hervorrufen.

    Weiter so, liebe Besucher. Meldet euch, artikuliert euch, sagt uns und den Verlagen, was ihr wollt! Nur wer spricht, wird gehört. Der Stumme leidet ungehört.

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl 😉

  4. Ich habe mal mit Otherworld in Wien telefoniert, da gibt es eine neue Besetzung der Presseabteilung und die zeigte sich nicht abgeneigt, ein Gewinnspiel zu veranstalten. Sobald die Titel da sind, wird das von mir reingestellt, allerdings wird das Gewinnspiel im sfbasar stattfinden aber hier gibt es unter der Rezi dann auch einen Link. Ich werde dann noch mal hier kurz im Kommentar darauf hinweisen. Ist das was?

  5. *Konfetti*
    Das ist klasse! Einer der Titel wo ich mich dann auch drum bemühen würde, mit Freude!!!

    Danke!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.