Blutraub

blutraubB. H. Fingerman
Blutraub

Bottomfeeder, USA, 2006
Piper Verlag, München, 6/2009
TB, Horror, Vampir-Thriller
ISBN 9783492291880
Aus dem Amerikanischen von Michael Koseler
Titelgestaltung von HildenDesign, München unter Verwendung von Motiven von Shutterstock, Corbis und Eugenarchiv

www.piper.de
www.bobfingerman.com
www.hildendesign.de
www.shutterstock.com

Wie jeder normale Bürger lebt Philip Merman in einem Apartment, geht zur Arbeit, trifft sich ab und zu mit Shelley Pool, einem Bekannten, den er eigentlich nicht mag, und streift durch die Straßen von Manhattan auf der Suche nach Nahrung. Philip ist ein Vampir! Für gewöhnlich sind es Leute, die keiner vermisst, an denen er seinen Durst stillt: Obdachlose, Drogensüchtige und kleine Gauner. Als Philip Eddie Frye begegnet, erfährt er, dass er nicht so einzigartig ist, wie er immer dachte. Durch Eddie gelangt Philip an Orte, wo es Blut aus sauberen Hälsen, Sex und alles, was ein Vampir begehrt, gibt. Zunächst fühlt er sich unwohl, doch irgendwie faszinieren ihn die Dekadenz und die erotischen Spiele. Aber auch den Thrill, den die Straße bietet, will er nicht missen. Gemeinsam mit Eddie stürzt er sich in wilde Abenteuer – bis etwas Schreckliches passiert…

Im Moment wird das Genre Horror von der Paranormal Romance dominiert. Wer damit nicht viel anfangen kann, brauchte auf ein Kontrast-Programm nicht lange zu warten. „Blutraub“ zählt zu den phantastischen Romanen, die düster, morbid, stellenweise splattrig und dreckig sind. Tatsächlich nimmt B. H. Fingerman kein Blatt vor den Mund, wenn er die Gosse, die Gelüste seiner Protagonisten und den Tod schildert. Der Autor schreibt im Präsens und spricht den Leser – per Sie – an, zieht ihn auf diese Weise unmittelbar in die Geschehnisse hinein und fordert ihn auf, die Ansichten seiner Hauptfigur zu reflektieren. Philip Merman entpuppt sich schon zu Beginn des Buches als ein unzufriedener, ständig nörgelnder Vampir, der sich freiwillig in ein unschönes Milieu begibt und dann ständig darüber klagt. Auch seine Erinnerungen an vergangene menschliche Zeiten kommen nicht besser weg. Sympathisch macht ihn das nicht.

In seiner Egozentrik bemerkt Philip nicht, was eigentlich los ist, wer ihn schon seit Jahrzehnten beharrlich verfolgt und aus welchem Grund. Die Katze wird auf den letzten Seiten aus dem Sack gelassen, und das Ende ist angemessen. Zweifellos werden sich die Geister an „Blutraub“ genauso scheiden wie an der Romantic Mystery: Entweder man mag diese Art Bücher oder nicht. B. H. Fingerman wendet sich in erster Linie an das erwachsene männliche Publikum, das sich zumindest teilweise auf den Protagonisten einlassen kann und den Horror hart und deftig mag. (IS) (3xPRT)

Titel bei Amazon.de: Blutraub

BEENDETES BÜCHERPREISRÄTSEL:
.
www.buchrezicenter.de veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem obengenannten Verlag dieses Preisrätsel, bei dem wir drei Fragen zum Umfeld des Preistitels am Telefon* gestellt haben, die richtig beantwortet werden mussten.
.
Die jeweiligen Gewinne wurden anschliessend direkt an die angegebenen Adressen der Gewinner verschickt!
.
Wir danken dem obengenannten Verlag als Sponsor herzlich für die zur Verfügung gestellten Preisrätseltitel! Und bedanken uns auch bei unseren Mitspielern für Ihr reges Interesse!
.
Die Gewinner der Preisrätseltitel:
.
1. Karin Ziemann
2. Ines Picker
3. Michael Hillmann
.
Der Rechtsweg war wie immer ausgeschlossen!
* Telefongebühren des Anrufers gehen immer zu Lasten des Anrufers. Bitte informieren Sie sich über die ortsüblichen aktuellen Kosten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.