Das Dritte Testament

Daniele Nadir
Das Dritte Testament

(sfbentry)
Lo stagno di fuoco, Italien, 2005
Wilhelm Goldmann Verlag, München, 1. Auflage: 08/2008
TB 46582, Mystery, Horror, Urban Fantasy
ISBN 978-3-442-46582-8
Aus dem Italienischen von Claudia Franz
Umschlaggestaltung von Design Team München, unter Verwendung eines Motivs von Tertia Ebert
Illustrationen von Mattia Ottolini

www.goldmann-verlag.de
www.mattiaottolini.it

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Ein junger Mann verirrt sich in eine Kneipe. Dort am Tresen erzählt ihm der Wirt eine unglaubliche Geschichte:
Am 27. Juni 2016 ist es soweit. Ohne Vorwarnung bricht ‚das Jüngste Gericht„ über die Menschheit herein. Die einzelnen Glaubensrichtungen werden dabei berücksichtigt. Für jeden Einzelnen gibt es die von ihm bevorzugte jenseitige Wesenheit, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Nachdem nun die Urteile gefällt wurden und die Menschen entweder in himmlische Sphären aufsteigen durften oder – Pech gehabt! – in den finsteren Abgrund der Hölle fielen, scheint alles, wie geplant, gelaufen zu sein.

Weit gefehlt, denn es wurden leider, durch irgendeinen Fehler im göttlichen Plan, drei unschuldige Seelen in die Hölle verbannt. Also wird einer der Erzengel zum Sündenbock gemacht. Gut, dass es immer noch einige Menschen gibt, die weder fürs Himmelreich noch für die Hölle geschaffen sind. Unter den wenigen Überlebenden befinden sich auch der Schriftsteller Joe Gould und die Lehrerin Sara Ferraris. Die Engel Michael und Raziel erwählen diese beiden, mit ihnen die zu Unrecht verdammten Seelen aus der Hölle zu befreien. Gemeinsam lassen sie sich auf das waghalsige Abenteuer ein. Unterwegs begegnen sie jemandem, der alle Qualen der Verdammnis millionenfach durchlebt hat. Judas gelang es, seinem Peiniger zu entfliehen und versucht nun alles, um zu überleben. Die Rettungsexpedition stößt auf den Verräter und zwingt ihn, bei ihrem Höllentrip mitzumachen. Doch Judas hat da noch einen Wunsch …

Die Geschichte des Jüngsten Gerichts wird hier in eine abenteuerliche Odyssee eingebettet. Dabei wurden die agierenden Protagonisten sorgfältig ausgewählt und interessant in Szene gesetzt. Judas, der einst Jesus verriet, wird in einem völlig neuen Licht gezeigt. Es stellt sich die Frage, ob er seine Tat ernsthaft bereut und in Folge Absolution für ihn in Sicht ist. Die Engel wiederum warten mit so negativen menschlichen Eigenschaften wie Ungeduld, Wut und Intoleranz auf. Die durchweg düstere Geschichte wird nur durch die Liebe von Sara und Joe aufgehellt.

Zwischendurch wechselt die Story zu einem jungen Mann, der in der Rahmenhandlung interessiert der Geschichte vom ‚Jüngsten Gericht„ und seinen Konsequenzen lauscht. Bei den Protagonisten in der Kneipe rätselt der Leser, wer dort die Hauptrolle innehat. Ist es Joe oder vielleicht sogar Judas, der von dem Abenteuer berichtet? Ist die Story, die erzählt wird, real, enthält sie ein Körnchen Wahrheit oder ist sie reine Fiktion? Das überraschende Ende wirft einige Fragen auf, zu denen sich die Antworten in der Geschichte finden lassen. Der Autor hat mit „Das dritte Testament“ einen Roman auf den Weg gebracht, der von düsteren Szenen lebt und auch das Horror-Genre gut bedient.

Die phantasievoll beschriebene Umgebung zeigt, dass die Hölle der furchtbarste Ort für jeden darstellt, da dort alles aus der eigenen Vorstellungskraft heraus entsteht. Wer sich einen gemütlichen Abend mit leichter Lesekost machen möchte, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Die komplizierte Geschichte erscheint durch die vielen verschiedenen Handlungsstränge sehr komplex. Wer sich aber auf das Abenteuer einlässt, wird feststellen, dass sich das Durchhalten wahrlich lohnt. Erwachsene Leser die außergewöhnliche Geschichten mögen, werden interessante Stunden mit Sara, Joe und Judas verleben. Dazu ist es nicht unbedingt notwendig, einer bestimmten Glaubensrichtung anzugehören …

Copyright © 2011 by Petra Weddehage (PW)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.