Das Reich der Elben

RZ_Bekker_Reich_Elben.inddAlfred Bekker
Das Reich der Elben
Erster Band der Elbentriologie

(sfbentry)
Das Reich der Elben (2007) bei LYX
Verlegt durch EGMONT-Verlagsgesellschaft mbH
ISBN: 9783802581274
Genre: Fantasy
Paperback
Umfang 413 Seiten

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Dies ist der erste Band der Elben-Triologie von Alfred Bekker

Zum Buch:

Der Roman wurde als Paperback aufgelegt. Sehr hilfreich ist die innen liegende doppelseitige Landkarte. Hieraus kann der Leser die teilweise doch großen Entfernungen zwischen den einzelnen Elbenansiedlungen  entnehmen. Weiterhin ist dieses Buch in zwei Kapiteln gegliedert: Die Insel des augenlosen Sehers und Das Zwischenland. Beschrieben wird die Suche nach einer neuen Heimat der Elben, welche die Welt der Sterblichen verlassen haben. Mit ihren Schiffen bereisen sie das Große Meer bis sie nach einer fast endlos langen Reise einen neuen Kontinent entdecken, welcher aber große Gefahren und auch spätere Verbündete beheimatet.

Im ersten Teil des Buches  gelangen die Elben an eine Insel, welche durch geflügelte und mit Dreizack bewaffnete Affen bevölkert ist. Weiterhin lebt hier noch eine unsympathische Person in den Bergen, der augenloser Seher. Dieser ?entführt? den König und erklärt ihm: Kampf und Sieg gegen eine gefährliche Kreatur oder Tod. Der König gewinnt den Kampf und befreit hierdurch die Insel und den Seher von einem Fluch. Dieser muss allerdings auch noch sein Leben lassen und gibt der königlichen Seele noch etwas Ungewolltes, was allerdings in den nachfolgenden Buchsequenzen eine eher untergeordnete Rolle spielt, mit auf die Reise. Seine schwarze Magie. Eine Weiterreise auf das hinter der Insel liegende Festland steht nun nichts mehr im Wege. Der zweite Teil des Buches berichtet über die Errichtung des Elbenreiches mit den üblichen elbisch-politischen Rangeleien, seinen verschiedenen Ansiedlungen, der Erforschung des neuen Landes mit Bekanntmachungen von Freund und Feind und der unterschiedlichen Entwicklung der königlichen Zwillingssöhne.

Fazit:

Irgendwie war das Buch nicht so der Renner. Der erste Teil war von Spannung durchzogen, wenn auch so manches ziemlich schnell abgehandelt wurde, wie z. B. der Kampf mit dem Ungeheuer oder der Tod des Sehers. Der zweite Teil lahmte irgendwie vor sich hin. Teilweise wurden Zeitsprünge gemacht, die den Leser sicherlich etwas verwirren werden. Auch wurden die besonderen elbischen Fähigkeiten zu häufig wiederholt. Es fehlte teilweise etwas an Spannung und an Atmosphäre, sodass ich mich manchmal zum Weiterlesen selbst überreden musste. Zum Ende des Buches hin kam dann aber doch wieder Spannung auf. Hier wurde der Leser dann doch noch in den Bann des Buches gezogen, denn die Ereignisse lassen den Leser noch auf ein interessantes Ende hoffen, wobei er auch nicht enttäuscht wird. Nach diesem Ende bin ich auf die Fortsetzung gespannt. Was wird sich nach diesen Ereignissen nun im Zwischenland ändern?

Ein Vergleich mit den Tolkienschen Werken ?Der Herr der Ringe? sollte und darf man nicht machen, auch wenn diese Elben hier aus Mittelerde stammen. Dieses Buch muss und soll man als eigenständiges Werk und als eigenständige Romanreihe betrachten, dann wird man auch nicht enttäuscht.

Copyright by Walter Gasper 2010

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.