Der Angriff der Temujai-Reiter

der-angriff-der-temujai-reiterJohn Flanagan
Der Angriff der Temujai-Reiter
Die Chroniken von Araluen 4

Ranger’s Apprentice – Oakleaf Bearer’s, AUS, 2006
cbj-Verlag, München, 04/2009
TB, Jugendbuch, Fantasy
ISBN 978-3-570-22065-8
Aus dem Australischen von Angelika Eisold-Viebig
Titelillustration von John Blackford

www.cbj-verlag.de
www.rangersapprentice.com/
http://john-cartunemansdoodles.blogspot.com/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Im vierten Band der „Chroniken von Araluen“ setzt John Flanagan die Abenteuer seiner jungen Helden im Nordland fort. Man sollte also zumindest den Vorgängerband „Der eiserne Ritter“ kennen, um die Handlung zu verstehen und zu wissen, warum die Helden sich in dieser Gegend aufhalten.

Will, der Lehrling des Waldläufers Wart, hat sich in den Kämpfen gegen den abtrünnigen Baron Morgarath bereits bewiesen. Doch es zeigt sich, dass der Verräter sich nicht nur mit den Mächten des Bösen sondern auch den Nordleuten verbündet hat. Es gelingt Will zwar zusammen mit dem Mädchen Evanlyn, eine wichtige Brücke in Brand zu stecken, um so die heimliche Invasion aufzuhalten. Allerdings geraten die beiden in Gefangenschaft und werden verschleppt. Sie sollen als Sklaven im Nordland leben. Wart indes beschließt, seinem Lehrling und dem Mädchen, das keine andere als Cassandra, die Tochter König Duncans ist, zu retten. Zusammen mit Wills Freund Horace bricht er Befehle und nimmt die Verbannung auf sich, um den beiden Jugendlichen zu helfen.

Derweil ist es Evanlyn und Will gelungen, ihrem Herren nach vielen Schwierigkeiten zu entkommen, den Winter über in einer abgelegenen Hütte zu überlebe und sich von den Strapazen zu erholen. Doch sie bleiben nicht unentdeckt. Andere Nordleute spüren sie auf und versuchen herauszufinden, wer die beiden sind. Glücklicherweise sind nun auch Wart und Horace zur Stelle, die eigene Abenteuer erlebt haben. Doch dann ändert sich die Situation. Wieder wird Evanlyn entführt, diesmal aber von wild und barbarisch aussehenden Reitern. Natürlich ziehen die Waldläufer und der junge Horace aus, sie zu retten. Wie sich heraus stellt, sind die Männer nur ein Spähtrupp einer Invasionsmacht aus dem Osten. Nun ist guter Rat teuer und vielleicht auch die Zeit gekommen, mit den alten Feinden Frieden zu schließen, denn allein können die Nordleute das Reitervolk, das an ihren Grenzen steht nicht besiegen …

Auch „Der Angriff der Temujai-Reiter“ ist ein solide geschriebener Abenteuerroman, der all das miteinander vereint, was junge Leser in dem Alter mögen – junge Helden, die gut kämpfen können, auch wenn sie nicht einmal ganz ausgewachsen sind, einen weisen Lehrer im Hintergrund, kernige Gefährten an der Seite und eine ganze Menge Gefahren, Schlachten und Auseinandersetzungen. Charakterentwicklungen oder gar eine Romanze gibt es nicht, auch wenn mit Evanlyn ein viel versprechendes Mädchen an der Seite der Helden ist. Aber sie wird erst einmal eher als Kampfgefährtin und Freundin gesehen, nicht als mögliche spätere Liebesbeziehung.

Die Handlung ist actionreich aber auch sehr geradlinig. Sie spielt wie immer mit Versatzstücken aus dem Abenteuergenre und benutzt irdische Kulturen als Hintergrund. Nach dem mittelalterlichen England und dem Skandinavien der Wikinger ist nun eine Mischung aus verschiedenen Steppenvölkern mit einem Schwerpunkt auf den Mongolen des Dschingis-Khan an der Reihe. So gibt es für erfahrene Leser zwar keine besonderen Überraschungen, aber die vielen Abenteuer bescheren dennoch ein angenehmes Lesevergnügen, wenn man sich entspannen möchte. Wer eine mittelalterliche Kulisse, Ritter, Waldläufer und Wikinger mag, wird sehr gut bedient. Echte phantastische Elemente spielen in „Der Angriff der Temujai-Reiter“ allerdings keine Rolle; sie fehlen diesmal ganz. (3xPRT)

Copyright © 2010 by Christel Scheja (CS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

LAUFENDES BÜCHERPREISRÄTSEL
.
www.buchrezicenter.de veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem obengenannten Verlag dieses Preisrätsel, bei dem wir drei Fragen zum Umfeld des Preistitels am Telefon stellen werden, die richtig beantwortet werden müssen.
.
Die jeweiligen Gewinne werden anschliessend direkt an die angegebenen Adressen der Gewinner verschickt, die wir namentlich unter die Rezension(en) als Gewinner bekanntgeben werden.
.
Wir danken dem obengenannten Verlag als Sponsor herzlich für die zur Verfügung gestellten Preisrätseltitel! Die Anzahl der Titel, die zur Verfügung stehen, findet man als Abkürzung in Klammern am Ende der jeweiligen Rezension! Also zum Beispiel: (3xPRT) = 3 Titel im Preispool!
.
Wer also einen der Gewinnpreistitel ergattern möchte, meldet sich am nächsten Werktag zwischen 18:00 und 18:15 unter 069-7306122. Bitte lest vorher aufmerksam die vorliegende(n) Rezension(en) des Preistitels durch, da alle Fragen, die gestellt werden, aus diesen zu beantworten sind. Bitte keine Anrufe vor oder nach diesem genannten Zeitraum und auch bitte keine anderen Telefonnummern benutzen, da sonst das Preisrätsel nicht problemlos vonstatten gehen kann. Wer zu diesem Zeitpunkt nicht durchkommt, versucht es bei einem anderen Preisrätsel einfach nochmal, da wir ja laufend solche hier veranstalten.
.
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!
* Telefongebühren des Anrufers gehen immer zu Lasten des Anrufers. Bitte informieren Sie sich über die ortsüblichen aktuellen Kosten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.