Der dämonische Spiegel

Bernd Perplies & Christian Humberg
Drachengasse 13
Band 4: Der dämonische Spiegel

(sfbentry)
Schneider Buch
verlegt durch Egmont-Verlagsgesellschaften mbH
ISBN 978-3-505-12954-4
Kinder- und Jugendbuch / Fantasy
Erschienen August 2012
Umschlaggestaltung: Max Meinzold
Titelbild und Innenillustrationen: Michael Bayer
Hardcover, 192 Seiten
Altersempfehlung ab 10 Jahren

www.schneiderbuch.de
www.bernd-perplies.de
www.christian-humberg.de
www.drachengasse13.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Die Autoren:

Bernd Perplies, geboren 1977 in Wiesbaden, studierte Film- und Literaturwissenschaft in Mainz. Parallel zu einer Anstellung beim Deutschen Filminstitut (DIF) in Frankfurt am Main, wandte er sich nach dem Studium dem professionellen Schreiben zu. Heute ist er als Schriftsteller, Übersetzer und Journalist tätig. Er ist Redakteur der Website Ringbote.de sowie des Corona Magazine und gehört zum Übersetzungsteam der Star Trek-Romane von Cross Cult. Im August 2008 kam sein Debütroman ?Tarean – Sohn des Fluchbringers? auf den Markt, weitere Werke folgten. ?Drachengasse 13? ist sein erstes Kinderbuch. Bernd Perplies lebt in Wiesbaden, zusammen mit etwa 1000 Büchern und einer einzelnen tapferen Grünpflanze.

Christian Humberg, geboren 1976, wuchs in der Eifel auf und studierte in Mainz Buch- und Literaturwissenschaft. Seit Ende der Neunziger arbeitet er als freier Autor, Übersetzer und Lektor von Romanen und Sachbüchern. Bis heute veröffentlichte er über dreißig Titel in verschiedenen Genres. Außerdem ist er Redakteur und Kolumnist mehrerer Phantastikmagazine, darunter der Geek!. Er lebt vor einem PC-Monitor, der ihm die Sicht auf den Mainzer Dom versperrt.

Zum Inhalt:

In ihrem Geheimversteck, im Gebäude Drachengasse 13, entdecken die Freunde Hanissa, Tomrin, Sando und Fleck beim spielen den Zugang zu einem Geheimgang. Dieser ist durch eine Falltüre verschlossen und wurde von dem Drachen Fleck durch Zufall über einen Hebel, über den er stolperte, geöffnet. Schnell ist für die vier klar, das dies erkundet werden muss. Also steigt man in den Kellergang hinab und außer altem Gerümpel finden die Kinder in einem Raum einen seltsamen Spiegel. Als die Kinder wieder nach oben kommen, merkt Fleck, der vor der Falltüre gewartet hat, das die Kinder anders riechen und sich ganz anders als sonst verhalten. Irgend etwas stimmt also nicht. Dieser Spiegel hat die Spiegelbilder der Kinder beim hineinschauen zum Leben erweckt und diese lebendigen Spiegelbilder sind alles andere als freundlich. Schnell ist klar, dass dieser Spiegel, einmal in die falschen Hände gekommen, eine Gefahr für ganz Bondigor darstellen wird.

Mit ihrem fantastischen Schreibstil fesseln die Autoren Bernd Perplies & Christian Humberg wieder einmal die Leser der Drachengasse 13. Außerdem habe sie in diesem Abenteuer  weitere, neue und lustige Charakteren hinzugefügt, die durch ihre Ausdrücke und ihr Verhalten den Lesern manchmal so richtig lachen lassen. Ihr erscheinen in dieser Story beflügeln nochmals aufgrund ihrer lustigen Art die richtige Leselust, und dies nicht nur bei unseren jungen Lesern. Sehr interessant ist hier auch die Rolle des Jungdrachen Fleck, denn in diesem Abenteuer zeigt er mal so richtig, was er kann.

Der dämonische Spiegel glänzt durch einen nicht nur für jungen Leser packenden Erzählstil und lässt einen wieder einmal eintauchen in die Geschehnisse von Bondigor und in die Drachengasse 13.

Copyright © 2012 by Walter Gasper

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.