Der dämonische Spiegel

Bernd Perplies & Christian Humberg
Drachengasse 13
Band 4: Der dämonische Spiegel

(sfbentry)
Schneider Buch
verlegt durch Egmont-Verlagsgesellschaften mbH
ISBN 978-3-505-12954-4
Jugendbuch / Fantasy
Erschienen August 2012
Umschlaggestaltung: Max Meinzold
Titelbild und Innenillustrationen: Michael Bayer
Hardcover, 192 Seiten
Altersempfehlung ab 10 Jahren

www.schneiderbuch.de
www.bernd-perplies.de
www.christian-humberg.de
www.drachengasse13.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

Die Autoren:

Bernd Perplies, geboren 1977 in Wiesbaden, studierte Film- und Literaturwissenschaft in Mainz. Parallel zu einer Anstellung beim Deutschen Filminstitut (DIF) in Frankfurt am Main, wandte er sich nach dem Studium dem professionellen Schreiben zu. Heute ist er als Schriftsteller, Übersetzer und Journalist tätig. Er ist Redakteur der Website Ringbote.de sowie des Corona Magazine und gehört zum Übersetzungsteam der Star Trek-Romane von Cross Cult. Im August 2008 kam sein Debütroman „Tarean – Sohn des Fluchbringers“ auf den Markt, weitere Werke folgten. „Drachengasse 13“ ist sein erstes Kinderbuch. Bernd Perplies lebt in Wiesbaden, zusammen mit etwa 1000 Büchern und einer einzelnen tapferen Grünpflanze.

Christian Humberg, geboren 1976, wuchs in der Eifel auf und studierte in Mainz Buch- und Literaturwissenschaft. Seit Ende der Neunziger arbeitet er als freier Autor, Übersetzer und Lektor von Romanen und Sachbüchern. Bis heute veröffentlichte er über dreißig Titel in verschiedenen Genres. Außerdem ist er Redakteur und Kolumnist mehrerer Phantastikmagazine, darunter der Geek!. Er lebt vor einem PC-Monitor, der ihm die Sicht auf den Mainzer Dom versperrt.

Das Buch:

In der Drachengasse 13, dem Geheimversteck der Freunde Hanissa, Sando, Tomrin und Fleck gibt es einen Keller dessen Zugang durch eine Falltür verschlossen ist, seit Hanissa dieses Haus für sich entdeckt hat. Beim Spielen im Haus stolpert der Jungdrache Fleck zufällig über einen Hebel, setzt damit einen Mechanismus in Gang und öffnet so die Falltür. Ein neues Abenteuer kann beginnen und Hanissa, Tomrin und Sando zögern nicht lange und steigen abwärts. Im Keller finden sie allerlei Dinge und in einem Raum auch einen Spiegel. Fleck, der im Haus auf die Kinder wartet, muss feststellen, dass diese sich verändert haben als sie aus dem Keller zurückkehren. Sie verhalten sich anders und riechen anders. Da liegt doch die Vermutung nahe, dass etwas nicht stimmt und das ist auch so. Der Spiegel hat die Spiegelbilder der Freunde zum Leben erweckt und diese gespiegelten Lebewesen führen nichts Gutes im Schilde. Schnell steht fest, dass ganz Bondingor in Gefahr ist.

In dieser Geschichte kommt dem allseits beliebten Fleck eine wesentlich größere und wichtigere Rolle zu als noch in den vorangegangenen Bänden der Reihe. Das alleine ist schon ein wirkliches Highlight. Hinzu kommen aber auch noch neue Charaktere, die richtig Schwung in die Geschichte bringen und auch Anlass geben zwischendurch einmal richtig zu schmunzeln oder gar ganz kräftig zu lachen. Der Kobold Scharrls Luhzerrey Grott, der Troll Herr Qualbringer sowie der Besitzer des Hauses Drachengasse 13, Questrik, tragen dazu bei, dass das Lesen einfach nur Spaß macht. Und es gibt noch weitere Personen, die zur Lösung des Problems „dämonischer Spiegel“ einen großen Anteil beitragen.

Auch dieser 4. Band der Reihe glänzt einfach mit einem wundervollen Erzählstil und einer Welt, die Kinder begeistern wird. Zahlreiche Wortspielereien lassen allerdings auch das Herz erwachsener Leser beim Vorlesen höher schlagen.

„Schafsinn und Heldnmut“, das wünscht sich eben jedes Kind. Der Kobold Scharrls Luhzerrey Grott hat diese Eigenschaften schon, zumindest glaubt er das. Wer das überprüfen möchte, der sollte eintreten in die Drachengasse 13. Es lohnt sich!

Copyright © 2012 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.