Der Fluch von Crowfield

Pat Walsh
Der Fluch von Crowfield

(sfbentry)
Originaltitel: The Crowfield Curse
Chicken House
Verlagsgruppe Carlsen
ISBN 978-3-551-52011-1
Kinder- und Jugendbuch / Fantasy
Deutsche Erstausgabe 2010
Aus dem Englischen von Gerald Jung und Katharina Orgaß
Umschlaggestaltung: Hauptmann & Kompanie, Vivien Heinz
Umschlagbild: Trevillion Images / Yolande de Kort, Andy & Michelle Kerry
Hardcover, 284 Seiten

www.chickenhouse.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zur Autorin:

Pat Walsh verbrachte ihre Kindheit in Westafrika und Irland, bevor ihre Familie nach Leicestershire zog. Bereits mit neun wollte sie Archäologin werden und ging drei Jahre später schon zu ihrer ersten Ausgrabung. Mittlerweile ist Pat Walsh studierte Archäologin und gräbt noch immer. Das Schreiben ist ihre andere große Leidenschaft. Und die Mythologie und der Reichtum der englischen Kultur und Geschichte sind ihre Inspiration. Pat Walsh lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Bedfordshire.

Zum Buch:

Will lebt in einem Kloster seit seine gesamte Familie vor einigen Jahren bei einem Brand in der heimischen Mühle ums Leben kam. Die restlichen Dorfbewohner fürchteten Will fortan und so wurde das Kloster sein zu Hause. Das Leben im Klostert ist hart und schwer erkämpft aber Will klagt nicht. Eines Tages trifft er beim Holz sammeln im nahe gelegenen Wald auf einen verletzten Kobold, der in eine Falle getreten ist. Will hilft ihm und bringt ihn in die Obhut von Bruder Schnecke, von dem er glaubt, dass ihm ein solches magisches Wesen keine Angst einjagen wird. Schließlich hat auch Will zuvor noch nie einen Kobold gesehen und die Mönche des Klosters sicher auch nicht. Die Tierfalle entsorgt Will im nahe gelegenen pfeifenden Weiher, einem Ort an dem es seit Jahren merkwürdig zugehen soll und an den sich keiner der Dorf–, und Waldbewohner mehr herantraut. Auch Will fühlt sich in der Nähe des Weihers keineswegs wohl.

Mit dem kleinen Kobold, der von Bruder Schnecke und Will fortan Bruder Walter genannt wird, kommt in die düstere Geschichte ein wenig Heiterkeit. Der kleine Kobold ist freundlich und liebenswert und man muss ihn als Leser einfach ins Herz schließen. Hierzu trägt nicht zuletzt der „Nängel“ bei, der ihm mehr als einmal über die Lippen kommt. Alles scheint wunderbar, bis im Kloster Crowfield zwei merkwürdige Gestalten auftauchen: Der scheinbar aussätzige Master Bone und sein merkwürdiger Diener Shadlock. Will weiß nicht was er von diesen Herren halten soll und seine Furcht steigert sich noch als er von Bruder Walter erfährt, dass sie wohl etwas mit dem Tod eines Engels zu tun haben, der im nahe gelegenen Wald begraben sein soll. Will hat Angst und dann soll er die zwei Männer auch noch in den Wald begleiten. Was haben sie mit ihm vor und wie kann die Geschichte mit dem Engel überhaupt wahr sein? Engel können doch nicht sterben, oder?

„Der Fluch von Crowfield“ ist eine spannende Geschichte, die im historischen England spielt. Neben der eigentlich fantastischen Geschichte für das junge Lesepublikum ab ca. 12 Jahren, wird hier auch das Leben in einem Kloster zur damaligen Zeit eindringlich beschrieben. Die Pflichten der Bewohner und der Tagesablauf, sowie der Kampf ums Überleben werden geschildert und fließen so locker in die eigentliche Geschichte ein, dass der junge Leser einfach nicht umhin kann diese Tatsachen in sich aufzunehmen.

Eine rundum gelungenes Fantasybuch, welches nun auf seine Fortsetzung wartet.

Copyright © 2011 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.