Der Sternenschwur

Miyabi Hasegawa
Der Sternenschwur
Final Fantasy XI 2

Final Fantasy XI: An Oath of Stars, Japan, 2003
© Square Enix Co., Ltd, Japan, 2002 – 2006
Panini Books, Stuttgart, 12/2006
TB, Light-Novel, Fantasy, Comedy, Romance, Action
ISBN 978-3-8332-1456-1
Aus dem Japanischen von Kaoru Iriyama-Gürtler und Stephan Gürtler
Titelillustration von tab indivisuell, Stuttgart unter Verwendung einer Illustration von Yoshitaka Amano
Illustrationen im Innenteil von Eiji Kaneda (6 Farb- und 8 SW-Illustrationen)

www.paninicomics.de/videogame
www.square-enix.com/
www.playonline.com/ff11de/index.shtml
http://plaza.harmonix.ne.jp/
www.amanosworld.com/
www.din.or.jp/%7Ec-o/
www.finalfantasyxi.com/
www.finalfantasy.de/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

In der Welt von „Final Fantasy” stellen sich sechs Helden den Abenteuern von Vana`diel. Sie werden zum Kontinent Mindartia geschickt, dem Heimatort aller Mithras und Tarutarus, somit auch der von Shera, der Katzenfrau, und Peta, die wie ein Kind wirkt. Dort sollen sie Baupläne der Feinde abgeben, damit auch dieser Kontinent von den Machenschaften der Beastmen gewarnt ist.

Diese Baupläne, dank derer die Orks, einer Form der Beastmen, in der Lage waren, einen Panzer zu bauen, welchen die Kameraden nur mit Mühe und Not besiegen konnten, hatten sie den Orks abgenommen. Die Reise nach Mindartia ist zumindest nicht leicht, da Al, der Anführer der Gruppe, schon ganz zu Anfang Symptome von Seekrankheit zeigt. Doch dies ist nur ihr geringstes Problem: Sie werden von Unterweltlern angegriffen und müssen eine Lösung finden, die lebendigen Toten zu besiegen.

„Final Fantasy XI 2 – Der Sternenschwur” basiert auf dem gleichnamigen Online-Game-Bestseller. Es werden sehr gut die Attacken, Orte und Personen beschrieben, die man teilweise auch aus dem voran gegangenen Abenteuer kennt. Trotzdem ist es bei diesem Taschenbuch kein Muss, sich mit „Final Fantasy” auszukennen. Jeder Teil erzählt eine neue und phantastische Geschichte. So wird es für treue Fans nicht langweilig, und Neueinsteiger brauchen nicht von Teil 1 aus zu starten. Bei den Novels konnte Miyabi Hasegawa sich gründlich austoben, da es sich bei bei der Game-Vorlage nicht um eine vorgefertigte Geschichte handelt, was ihr auch mit Bravur gelungen ist.

Das Ganze wird durch die Zeichnungen von Eiji Kaneda aufgewertet. Dieser ist auch der Illustrator von „Sousei no Aquarion”. Es gibt sechs Farbseiten, die die Figuren so zeigen, wie der Leser es sich vorstellt. Ob Fan, Neueinsteiger oder nur Liebhaber des guten Geschmacks, dieses Fantasy-Buch ist für jeden interessant und sehr empfehlenswert.

Copyright © 2010 Rowena Weddehage (RW)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.