Die Auferstehung

Thomas Plischke & Ole Christiansen
Die Auferstehung

Sacred – Der Schattenkrieger1
Frei nach den „Schattenkrieger“-Romanen von A. D. Portland, erschienen bei Panini-Books
Basierend auf dem Computergame „Sacred 2“ von Ascaron Entertainment
Weirdoz-games zum hören, Düsseldorf, 9/2008
Zwei Versionen bietet der Fachhandel:
1 CD, Fantasy-Hörspiel, EAN 4 042564 049886, Laufzeit: ca. 80 Min., ca. EUR 9.95
1 DVD, Fantasy-Hörspiel, Laufzeit: ca. 80 Min., EAN 4 042564 049893, mit Hörfassung in D.D 2.0 und 5.1 sowie nachlesbarem Text, sowie Extras: Making Of, Interview mit Blind Guardian, Trailer, Artwork-Slideshow im Bildformat 16:9, Mini Hörbuch „Die Entstehungsgeschichte Ancarias“, PC-Extras wie Wallpaper, ca. EUR 14.95
Sprecher: Helmut Krauss, Thomas Fritsch, Kurt Glockzin, Michael Pan, Karlheinz Tafel, Sandra Schwittau, Annabelle Krieg, Marco Sand und Bernhard Schulat-Rademacher
Cover und Illustration von Ascaron Entertainment
Musik: Blind Guardian

www.weirdoz.de
www.sacred2.de

„Sacred“ von Ascaron Entertainment gehört zu den Computerspielen, die nach einigen Jahren erfolgreich genug waren, um eine Neuauflage und Weiterführung in zweiter Generation zu erleben. So wird „Sacred 2 – Fallen Angel“ mit der Geschichte„Der Schattenkrieger“ eingeleitet, die die offizielle Vorgeschichte des Games erzählt.

Während die Romanvorlage von Panini Books bisher zwei Bände umfasst, werden fünf Hörspiele erscheinen, in denen die Abenteuer von Garlan, Loi und Leandra zum Leben erweckt werden.

Garlan ist einst auf den Schlachtfeldern eines verheerenden Krieges der Menschen, Elfen und anderer Rassen gefallen. Mit in den Tod genommen hat er die Erinnerung an Freunde und Feinde und die Ursprünge der T-Energie.

Eigentlich hat er sich die Aufnahme an die Tafel seines Gottes erhofft, doch stattdessen erwacht er nun auf einem uralten Friedhof und muss durch den Mann erfahren, der ihn aus dem langen Schlaf rief, dass der Krieg bereits viele Jahrhunderte in der Vergangenheit liegt und alles, was er kennt, zu Staub zerfallen.

Die Menschen haben den Kampf verloren und vegetieren bloß noch als Diener und Knechte der Hochelfen dahin. Und selbst diese haben den Zenit ihrer Macht längst überschritten. Die Inquisitoren der Göttin Kali und der Adel kämpfen und intrigieren um die Macht.

Garlan ist nur zu dem Zweck wiedererweckt worden, um als Schachfigur zu dienen. Der Großinquisitor schickt ihn aus, um ein wertvolles Artefakt zu bergen, das er benötigt, um die Macht an sich zu reißen. Erst dann will er Garlan wieder den Frieden des ewigen Schlafes gewähren.

Zähneknirschend nimmt der Krieger an und akzeptiert auch, dass sich ihm die Abenteurer Leandra und Loi anschließen, denn er braucht Führer, die denen die Veränderungen auf dieser Welt geläufig sind. Doch wirklich vertrauen kann er ihnen erst, nachdem sie in einem Kampf gegen Freibeuter zusammenarbeiteten. Während dieser Schlacht ahnt Garlan auch, dass er nicht unverändert aus dem Totenreich wiedergekehrt ist. Etwas Fremdes und sehr Dunkles wühlt in ihm und versucht, die Kontrolle über seinen Körper zu übernehmen.

Was Garlan jedoch nicht weiß, ist, dass auch der Elfenadel nicht schläft. Dem machtgierigen Freiherrn Karras sind die Machenschaften des Großinquisitors nicht entgangen, und so setzt er Hauptmann Assur auf die Spur Garlans an…

Geschichten zu Computerspielen haben ein Problem: Wie viel müssen sie erklären, um auch unerfahrenen Lesern einen guten Einstieg zu bieten, und wie viele Erläuterungen können sie einflechten, ohne die mit dem Spiel und seinem Hintergrund vertrauten Leser zu langweilen. Während die Romane den Leser manchmal etwas mit Erklärungen im Stich lassen, vermeidet das Hörspiel viele der Fallen und konzentriert sich vor allem auf die Charaktere und die abenteuerliche Handlung.

Garlan, Leandra und Loi entsprechen zwar den typischen Heldenklischees, haben aber auch ein paar sympathische Züge, die sie interessant machen. Die Schurken bleiben im Gegensatz dazu eher etwas flach, aber das kommt der filmhaften Struktur des Hörspiels eher entgegen. So kann man sich auf wichtigere Dinge konzentrieren. Das macht die Handlung sehr actionreich und erhält die Spannung.

Vor allem die Sprecher tragen die Geschichte durch ihr lebendiges und abwechslungsreiches Spiel. Man merkt regelrecht, dass sie zu der Crème de la Crème der deutschen Synchronsprecher gehören und in Spiellaune sind. Sogar die Gruppe Blind Guardian, die den Titelsong „Sacred“ beisteuert, darf ihren Spaß als grausame Briganten haben, die allerdings sehr schnell einen blutigen Tod durch Garlan sterben.

Durch die sorgfältige Produktion des Hörspiels macht das Zuhören einfach Spaß, da die Atmosphäre durch die sorgfältige Abstimmung von Musik, Dialogen und Soundeffekten stimmt und einen Film im Kopf zum Leben erweckt.

Zwei Fassungen sind erhältlich – zum einen das normale Hörspiel auf CD, dann aber auch eine DVD-Fassung, auf der man mit der richtigen Surround-Sound-Anlage Raumklang erleben und den Text mitlesen kann. Die Extras sind auch nicht zu verachten: Neben Interviews und einem „Making Of“ gibt es auch noch die Frühgeschichte Ancarias zu hören und eine schöne Bildergalerie anzusehen.

Egal für welche Fassung man sich am Ende entscheidet, so bietet die erste Folge von „Der Schattenkrieger“ doch ein atmosphärisch umgesetztes, farbenprächtiges Fantasy-Abenteuer, für das man keine besonderen Vorkenntnisse braucht und das nach dem ersten Hören einfach Lust auf mehr macht. (CS)

Titel bei Amazon.de
Sacred 2: Fallen Angel – Der Schattenkrieger Folge 1: Die Auferstehung
Sacred 2: Fallen Angel – Der Schattenkrieger. Folge 1: Die Auferstehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.