Die Prophezeiung von Sais

Hans Kneifel
Die Prophezeiung von Sais
Atlan 28: Tamaran-Zyklus 1

(sfbentry)
„Perry Rhodan“ und „Atlan“ sind Eigentum von Pabel-Moewig-Verlag, Rastatt
Fantasy Production, Erkrath, 02/2010
TB, SF 71028, History, Fantasy
ISBN 978-3-89064-280-0
Titelillustration von Arndt Drechsler

www.fanpro.de
http://arndtdrechsler.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Seit dem Untergang von Atlantis befindet sich der Arkonide Atlan in einer Tiefseekuppel im Atlantischen Ozean. Die meiste Zeit verbringt er dort im Tiefschlaf. Sein Roboter Rico weckt ihn von Zeit zu Zeit, wenn er fremde Raumschiffe entdeckt oder der Meinung ist, dass interessante Veränderungen in der Geschichte der Erde zu beobachten sind. Atlan versucht in seinen Wachphasen alles, um die Menschheit zu fördern – um irgendwann wieder zu den Sternen und zu seinem Heimatplaneten Arkon zurückkehren zu können.

Im sechsten Jahrhundert vor Beginn der christlichen Zeitrechnung wird er wieder aus dem Schlaf geholt. Die Perser bedrohen das Ägyptische Königreich des Pharaos Ah„mes. Außerdem gibt es eine Prophezeiung, laut der ein weißer Krieger ein unbekanntes Volk, das sich ‚Helles Volk„ nennt, aus der Sklaverei befreien wird. Natürlich stellt sich Atlan die Frage, ob das Orakel von ihm spricht. Doch wer verbirgt sich hinter der geheimnisvollen ‚Goldenen„, die ebenfalls erwähnt wird? Atlan beschließt, seinen Zufluchtsort zu verlassen und beginnt zu recherchieren. Dabei muss er sich eine neue Identität zulegen, um am Hof des Pharaos Aufnahme zu finden.

Die Zeitreiseabenteuer von Atlan sind wohl die interessantesten Geschichten, die sich um den Arkoniden ranken. Die Autoren recherchieren hierfür die Geschichte der Menschheit und verknüpfen diese zu einzigartigen Sagas, die sich alle um diese beliebte Figur drehen. Auf diese Weise wird die Historie sehr lebendig, und die phantastischen Elemente tragen ihr Übriges dazu bei, um diese Romane immer wieder für die Leser zu reizvollen zu Lektüren machen. Das Cover wird von einem Frauenkopf dominiert, der mit seinem langen weißen Haar aussieht wie das weibliche Gegenstück zu Atlan. Der Kopfschmuck der Unbekannten ähnelt frappierend dem von Nofretete. Wieder einmal muss Atlan in das Schicksal der Menschheit eingreifen. Wie immer erhält er schnell weibliche Begleitung und genug amouröse Angebote, um sich die Zeit zwischen seinen Abenteuern zu vertreiben. Seinem Charisma erliegen die Ladys reihenweise. Seine Gespielinnen haben außer der Gemeinsamkeit, wunderschön und vom Wesen her ‚leicht blond„ zu sein, auch die Angewohnheit, in allen Situationen treu zu Atlan zu stehen.

Zuzüglich zu den romantischen finden sich abwechslungsreiche Action-Szenen, so dass der Unterhaltungswert des Romans für weibliche und männliche Leser gleichermaßen gewährleistet ist. Die Story lässt die einzelnen Figuren vor den Augen des Lesers zum Leben erwachen. Das alte Ägypten wird glaubhaft beschrieben. Beispielsweise spielen einige Kapitel im opulent ausgestatteten Palast des Pharaos bzw. dessen Harem mit all seinen Frauen und der internen Hackordnung, die sehr plastisch beschrieben wird. Wer eine kurzweilige Auszeit von der Wirklichkeit nehmen möchte, kann hier genüsslich in einem historischen „Atlan“-Abenteuer mit reichlichen SF-Elementen, ein wenig Romantik und sehr erotisch beschriebenen Liebesszenen schwelgen. „Atlan“-Fans werden sich nicht langweilen, doch auch Leseratten, die noch nicht das Vergnügen hatten, dem Arkonidenprinz zu ‚begegnen„, dürften an dieser Story viel Spaß haben. Immerhin bietet der erste Band des „Tamaran“-Zyklus„ die Gelegenheit, in die Welt von „Atlan“ und „Perry Rhodan“ hinein zu schnuppern.

Aufgeschlossene Bücherfreunde sollten sich diese Chance auf keinen Fall entgehen lassen! Außerdem ist der Autor Hans Kneifel einer der ‚alten Hasen„, die das „Perry Rhodan“- und „Atlan“-Universum über Jahrzehnte hinweg gestaltet und sehr viele interessante Geschichten erdacht haben, die so manchen Meilenstein in beiden Serien setzten.

Copyright © 2011 by Petra Weddehage (PW)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Comments

  1. Der Autor Hans Kneifel muß ja inzwischen schon ein Greis sein, oder wer weiß wie alt der ist? (ich könnte ja auch mal googeln oder wiki schauen, ist bestimmt drin…)

  2. Ich kenne nur Robert Kreis, nach eigener Aussage der Erfinder gleichnamiger Säge 😀

    Bei allen PR-Fragen oder Fragen über das PR-Universum (und angelehnte) muss ich allerdings passen 🙁

  3. Diese Kreissäge ist ein flacher Strohhut, und der Kabarettist Robert Kreis trägt eine. Erfunden hat er sie natürlich nicht, macht aber immer dieses Wortspiel 😉

  4. Ich bin immer wieder erstaunt, wir ihr es schafft, von einem Buch und der Rezi dazu, auf ein völlig anderes Thema zu kommen. Der Geist des Menschen ist doch wunderbar.

    mgg
    galaxykarl 😉

    P.S. Hans Kneifel ist Baujahr 1936, also auch schon stolze 75 Jahre alt. Aber das nur an Jahren, denn geistig ist er immer noch fit und absolut SPACIG! Danke, Hans, für deine tollen Romane, die mich von Jugend an begleitet haben. Deine vielen Ideen soll dir erst mal einer nach machen.

  5. Vielleicht erhält er seine Jahre ja, in dem er hin und wieder einige Zeit in der Unterseeschlafkammer des Arkoniden verbringt?

  6. Hoho, Karin, Atlan- bzw. Perry-Rhodan-Fan? Das hatte doch was, nicht wahr? Die Figur Atlan – hach, allein schon der Name und die passenden Assoziationen – war schon faszinierend. Uralter Arkonadel, allein, gestrandet auf einem Plaenten am A… der Galaxis, Vergessen, die Rückkehr mehr als fraglich. Und immer wieder „auferweckt“ um der Menschheit just immer dann beizustehen, wenn ein geschichtsträchtiger Mensch lebte oder ein epochales Vorkommnis stattfand.

    Schon immer war ich hingerissen von der Verknüpfung von irdischer Archäologie/Geschichte und Raumfahrt. Nicht umsonst sind solche Spielfilme wie „Stargate“ so erfolgreich. Die Serie hat sich m.M. nach recht schnell ausgelutscht und die hunderste Wiederholung auf die bösen, bösen Goa’uld zu stoßen, hat bald Langeweile hervorgerufen. Der Ableger „Stargate – Atlantis“ war da schon besser.

    Und hier schließt sich wieder der Kreis zu Atlan. Ob´s nun Hans Kneifel war, der sich den Namen Atlan und die daraus entstehenden Möglichkeiten ausgedacht hat, kann ich nicht sagen. Aber der geneigte Fan möchte doch hier bitte nachschalgen: http://buchrezicenter.filmbesprechungen.de/genres/biografien/perry-rhodan-%e2%80%93-die-chronik-band-1-1961-%e2%80%93-1974/
    Da steht das bestimmt drin.

    mgg
    galaxykarl 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.