Die Seiten der Welt

Kai Meyer
Die Seiten der Welt
Die Seiten der Welt 1

Argon Verlag, Berlin, 09/2014
Nach Kai Meyers „Die Seiten der Welt“
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 09/2014
2 MP3-CDs à 90 Tracks/426 Min + 93 Tracks/432 Min.
in Schutzhüllen in aufklappbarer Karton-Box im Überformat
Hörbuch, Jugendbuch, Fantasy
ISBN 978-3-8398-4077-1
Laufzeit: ca. 858 Min.
Ungekürzte inszenierte Lesung von Simon Jäger
Titelgestaltung von Stephan Siebert Berlin nach dem Entwurf des
Buchumschlags/Illustration von Frauke Schneider, Wittighausen
Autoren- und Sprecherfoto von Gaby Gerster und Andreas Biesenbach
1 Booklet à 12 Seiten mit Abbildungen von N. N.

www.argon-verlag.de
www.droemer-knaur.de/
http://seiten-der-welt.de
www.kaimeyer.com

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Furia Salamandra Faerfax ist eine 15 Jahre junge Bibliomantin, die hofft, bald ihr Seelenbuch zu finden, das sie zu vielen wunderbaren Dingen befähigen wird, beispielsweise zu reisen, indem sie von der Ausgabe eines Buchs zu der des gleichen, das sich an einem entfernten Ort befindet, springt. Obwohl der Landsitz ihrer Familie über einer gigantischen Bibliothek erbaut wurde, sind die Nachforschungen alles andere als leicht, denn in den unterirdischen Gewölben lauern allerlei Gefahren. In der Zwischenzeit findet Furia Trost bei einem anderen Buch. Es ist leer bis auf die Einträge eines Jungen in ihrem Alter, Severin Rosenkreutz, der etwa zweihundert Jahre vor ihr lebte und mit dem sie in Kontakt tritt, indem sie ihrerseits in das Buch schreibt. Sie erzählen einander von ihrem Leben, empfinden starke Sympathie füreinander, wenn nicht gar mehr.

Dann jedoch folgt ein Schicksalsschlag auf den anderen: Ihr Vater kommt bei einer Mission ums Leben. Die Hausangestellten werden ermordet. Ihr kleiner Bruder Pip wird entführt. Offenkundig steckt die mächtige Bibliomantin Mater Antiqua dahinter, die die Umgarnte, eine Mörderin, und deren Truppe, die Kavaliere, ausgesandt hat, um ein bestimmtes Buch zu bekommen, das sie in Furias Besitz glaubt. Allerdings hat das Mädchen keinerlei Ahnung, um welchen Titel es sich handelt, nur dass es von dem Autor Siebenstern verfasst wurde, und der hat eine Menge geschrieben. Furia flieht nach Libropolis, um unterzutauchen und einen Plan zu entwickeln, wie sie Pip aus der Gewalt der Umgarnten befreien kann. Dass sie auch dort ihren Verfolgern entkommen kann, verdankt sie Cat und Finnian sowie der Agentin Isis Nimmernis, die ihre eigenen Gründe haben, gegen die Akademie, die über alles herrscht, zu kämpfen …

Für ein Jugendbuch ist Kai Meyers „Die Seiten der Welt“ – inzwischen liegt auch der zweite Teil, „Nachtland“, vor – ziemlich blutrünstig. Nicht nur gehen die Handlanger der Akademie sehr grausam mit Personen um, die ihnen im Weg sind oder gefangen genommen wurden, sie töten auch den einen oder anderen Sympathieträger, und das ist vor allem für jüngere Leser bzw. Zuhörer nicht leicht zu verkraften. Aber auch Furia und ihre Freunde sind nicht gerade zimperlich. Ob all diese blutigen Szenen wirklich nötig sind? Spannung lässt sich auch anders erzeugen. Schon die Idee, dass Magie durch Bücher gewirkt werden kann und die Figuren in ihnen lebendig werden können, ja, mehr noch: dass jemand diese Welt, so wie sie ist, geschrieben hat, ist faszinierend und liefert viele interessante Ansätze für reizvolle Entwicklungen, ohne dass immer massiv Mord und Totschlag inszeniert werden müsste. Aber letztendlich läuft wieder einmal der heftige Kampf von Gut gegen Böse, wobei sich die Protagonisten nicht immer als das entpuppen, was sie anfangs vorgegeben haben zu sein.

Furia sammelt Verbündete und lernt auch ihre Gegenspieler besser kennen. So manchem Geheimnis kommt sie auf die Spur und erlebt natürlich auch viele Enttäuschungen, vor allem was Severin betrifft, der für eine Weile aus der laufenden Handlung verschwindet, in Wirklichkeit aber eine Schlüsselrolle einnimmt. Außerdem geht es um mehr als ‚nur‘ um Pips Leben, denn durch Siebensterns leere Bücher könnte die bekannte Welt vernichtet werden. Als Furia endlich eins und eins zusammengezählt hat, kommt es zum Showdown. Das Buch endet so, dass man nicht zwangsläufig eine Fortsetzung erwarten würde, aber das Thema Akademie und ein paar andere Punkte wurden nicht abgehakt, sondern als Gegebenheit belassen. In der Fortsetzung wird der Autor hier ansetzen und sein Garn weiterspinnen, sicher sehr zur Freude des Publikums, das mehr über die realistisch gezeichneten Charaktere und ihr weiteres Schicksal erfahren will.

Wem das Buch vielleicht zu dick ist, der hat die Möglichkeit, die ungekürzte Lesung als MP3 zu erwerben. Simon Jäger, der seine Stimme u. a. Jet Li, Heath Ledger und Matt Damon lieh, bietet eine inszenierte Lesung, der man gerne lauscht, und das 14 Stunden und 18 Minuten lang. Die Gestaltung der CD-Box orientiert sich am Buchcover. Die Box hat Überformat, weist goldenen Foliendruck auf und beinhaltet zwei CDs in schlicht schwarzen Karton-Hüllen und ein 12-seitiges Booklet mit Informationen zu Autor und Sprecher sowie eine Liste der Akteure.

„Die Seiten der Welt“ wendet sich an Jugendliche ab etwa 14 Jahre, die Titel wie Philip Pullmanns „Der goldene Kompass“, Cornelia Funkes „Tintenherz“ oder Kerstin Giers „Silber“ schätzen.

Copyright © 2015 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.