Die Geheimnisse der Tinkerfarm

Tad Williams
Deborah Beale
Die Geheimnisse der Tinkerfarm

Originaltitel: The Secrets of the Ordinary Farm
Verlegt durch Hobbit Presse
ISBN: 978-3-608-93822-7
Genre: Fantasie Jugendbuch
2011 DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen übersetzt von Hans-Ulrich Möhring
Schutzumschlag: HildenDesign, München
Umschlagillustration: Kerem Begit

www.klett-cotta.de/hobbitpresse

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zum Inhalt:

Lucinda und Tyler Jenkins freuen sich darauf, den Sommer wieder auf der wundervollen und auch schaurigen Tinkerfarm bei ihrem Onkel Gideon und seinen teilweise doch recht seltsamen menschlichen und tierischen Lebewesen verbringen zu dürfen. Doch kurz vor der Ankunft zur Farm erkennen sie die ersten Neuerungen, die Onkel Gideon seit ihrem letzten Besuch getätigt hat. Die Farm ist von mehreren elektrischen Schutzzäunen und Überwachungskameras umgeben; die Farm ist gesichert wie ein Gefängnis. Lucinda und Tyler ahnen, das die Gefährlichkeit, die von den tierischen Lebewesen der Farm ausgeht, sich seit ihrem letzten Besuch nicht verändert hat, sondern das es noch eher gefährlicher sein könnte. Aber die Gefährlichkeit scheint nicht nur von den eigenartigen tierischen Lebewesen auszugehen.

Auch die Haushälterin Mrs. Needle birgt ein fieses Geheimnis. Dies erkennen die Jenkins-Geschwister allerdings erst, als Onkel Gideon plötzlich spurlos verschwunden ist und später total verwirrt und krank wieder auftaucht. Was ist ihm nur widerfahren, was ist passiert? Auch macht der Sohn der Haushälterin, Colin Needle, wieder von sich reden, hat er Tyler das wichtigste Instrument für die Zeitreisen durch die Verwerfungsspalte vor der Nase weggeschnappt, das Kontinuaskop. Lucinda und Tyler nehmen erneut einen Kampf um die Farm auf, ein Kampf ums überleben, um die Farm mit ihren fantastischen geheimen und teilweise gefährlichen Lebewesen, um Freundschaften und um Macht und Gier.

Fazit:

Das Autorengespann hat es auch im zweiten Band um die Tinkerfarm wieder geschafft, den Leser in den Bann zu ziehen. Die ersten Seiten lesen sich zwar noch etwas ruhig und sind ohne viel Geschehen, aber dann kommt Fahrt auf. Die Ereignisse überschlagen sich teilweise und bauen zunehmend Spannung auf, die so schnell nicht abebbt. Als dann auch noch in den weiteren Geschehnissen die Jenkins-Geschwister durch die Haushälterin der Farm verwiesen werden, verliert der Leser aufgrund der dann folgenden Ereignisse vollends sein Lesezeitgefühl. Spätestens hier ist nun jeder ganz im Bann der Tinkerfarm mit ihren geheimnisvollen und gefährlichen Eigenarten.

Hinzu kommt die fantastische Ausarbeitung und detaillierte Beschreibung verschiedener Szenen und Geschöpfe, die Erschaffung neuer gefährlicher Lebewesen sowie unabsehbarer Geschehnisse wie z. B. die finanzielle Macht und Gier, die die Tinkerfarm noch zusätzlich bedrohen und von den Kindern bekämpft werden müssen. Interessant ist das es den Autoren, wie zuvor im ersten Band schon, gelungen ist, in ihrem Schreibstil eine interessante und gute Balance zwischen Action und unnötiger Brutalität zu erstellen, sodass dieses Buch auch für unsere jüngeren Leser gut geeignet ist.

Ein Lesegenuss nicht nur für unsere jungen Leser, ein Muss für die Fans der Tinkerfarm. Ich bin gespannt, welche neuen Abenteuer um die Tinkerfarm uns das Autorengespann weiter  präsentieren wird.

Copyright © by Walter Gasper 2011

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.