Dungeons & Dragons – Monsterhandbuch 4E

James Wyatt, Mike Mearls, Stephen Schubert
Dungeons & Dragons – Monsterhandbuch 4E

Dungeons & Dragons
Feder & Schwert Hardcover (FS31003)
304 Seiten
ISBN 9783867620345
Übersetzung: Daniel Schumacher
http://www.feder-und-schwert.com
Erschienen: 10/2008

Das „Monsterhandbuch 4E“ stellt den zweiten Band der „Dungeons & Dragons“-Grundregeln dar. Dabei handelt es sich um eine große Sammlung an Monstern und gefährlichen Kreaturen. Fast fünfhundert Wesenheiten lauern nur darauf die Charaktere auseinanderzunehmen.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einleitung. Dort wird ausführlich erklärt wie die Einträge im „Monsterhandbuch 4E“ aufgebaut sind und gelesen werden. Danach kommen die verschiedenen, alphabetisch sortierten Einträge der Monster. Beginnend mit dem Aaskriecher, über das Einhorn, hinweg zum Krakenschrecken und beim Zyklop endend.

Sämtliche Einträge sind einheitlich aufgebaut. Es folgt eine kurze Information über das jeweilige Monster, dann werden in einer Tabelle sämtliche relevanten Werte vorgestellt. Es gibt Informationen zu Taktiken, ein wenig Wissen über den Hintergrund und Vorschläge zu verschiedenen angemessenen Begegnungsgruppen. Dabei dienen die Begegnungsstufen als Richtlinie. Zusätzlich werden auch noch die passenden Erfahrungspunkte aufgeführt, die für eine entsprechende Begegnung angerechnet werden können. Sehr spannend sind dabei die Hintergrundinformationen, die mit einem erfolgreichen Fertigkeitswurf von den Charakteren in Erfahrung gebracht werden können.

Die Autoren haben großen Wert auf leicht zugängliche Regelinformationen gelegt. Der Spielleiter muss sich einfach für ein Monster entscheiden und kann es problemlos ins Spiel einbauen. Da alle wichtigen Daten auf einen Blick und sehr kompakt vorhanden sind, ist es unproblematisch mit den Monstern zu agieren. Wie bereits die Rassen und Klassen im „Spielerhandbuch 4E“, besitzt jedes Monster sein eigenes, unverkennbares Profil. Das wird vor allem durch die verschiedenen Kräfte und taktischen Möglichkeiten erreicht. Dabei wird auch zwischen einfachem Kanonenfutter und echten Fieslingen unterschieden. So metzelt man zwar problemlos durch den ein oder anderen Haufen Fußvolk, doch deren Anführer ist dagegen ein harter Brocken. „Dungeons & Dragons 4E“ bleibt seiner Linie treu: Die Spieler spielen Helden und die geben sich nur selten mit einfachem Gezücht ab – Helden hauen Halunken hinüber!

Um dem Spielleiter die Möglichkeit zu geben einige der Monsterrassen mit Klassenstufen zu versehen, werden im Kapitel „Rassenmerkmale“ kurz die wichtigsten Rassen aufgeführt. Dort finden sich unter anderem die beliebten Drow, aber auch Gnome und Orks. Die Liste ist zwar kurz, aber ausreichend.

In einem ausführlichen Glossar werden die wichtigsten Spielbegriffe kurz erklärt. Somit sind spieltechnische Begriffe – die bei den Monstereinträgen nicht besonders aufgeführt wurden – zügig nachgeschlagen.

Den Abschluss des Buchs bildet dann eine Liste der Monster nach Stufen, um somit schnell das passende Monster anhand der Begegnungsstufe zu ermitteln. Um die Sache etwas zu vereinfachen, werden auch Besonderheiten wie Pirscher, Scharmützler oder auch Soldat aufgeführt.

Die Autoren haben sich große Mühe gegeben, um die Texte leicht verständlich zu formulieren. Leider wirkt alles ein wenig trocken und generisch. Das ist allerdings Absicht, da die Monster auf verschiedenen Kampagnenwelten eingesetzt werden sollen. Die gelungenen, farbigen Illustrationen der Monster machen jedoch einiges wieder wett. Vor allem Orcus – der Oberbösewicht auf dem Cover – ist sehr gelungen und eindeutig ein Glanzlicht.

Der Verlag Feder & Schwert hat bei der Produktion ganze Arbeit geleistet. Die ersten drei Errata wurden eingearbeitet, somit enthält das Buch weniger Fehler, als das englische Original. Das Hardcover gleicht weitgehend der Vorlage, die Pappe des Umschlags scheint jedoch etwas dünner. Das fällt aber kaum auf.

Besonders gelungen ist die Übersetzung aus den fähigen Händen Daniel Schuhmachers. Die Begrifflichkeiten sind gut gewählt und die Texte – wie von den Autoren beabsichtigt – leicht verständlich.

Das „Monsterhandbuch 4E“ ist ein erstklassiges Produkt und reiht sich gelungen in die Reihe der „Dungeons & Dragons“-Grundregeln ein. Eine absolute Empfehlung für jeden Spielleiter, aber auch Unterhaltung für Spieler.

(c) 2009 by Günther Lietz

Bei Amazon.de
Monsterhandbuch 4. Edition: Ein Grundregelwerk für D&D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.