Dunkle Magie

Rachel Hawkins
Dunkle Magie
Hex Hall 2

(sfbentry)
Demonglass, USA, 2011
Egmont-LYX, Köln, 03/2011
TB mit Klappbroschur
Horror, Romantic Mystery, Urban Fantasy
ISBN 978-3-8025-8240-0
Aus dem Amerikanischen von Michaela Link
Titelgestaltung von HildenDesign München/Birgit Gitscher unter Verwendung von Motiven von Shutterstock

www.egmont-lyx.de
www.rachel-hawkins.com
www.hildendesign.de
www.shutterstock.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Sophie Mercer hat erfahren, dass sie eine Dämonin ist und verlässt das Internat für Paranormale Kids – Hecate Hall („Hex Hall“), nachdem sie zu Schulungszwecken eine ‚Hexen-Wasseroprobe„ über sich ergehen lassen musste und ihr Vater dabei auftauchte. Somit steht sie erstmals ihrem Erzeuger gegenüber, einem schlanken, dunkelhaarigen Mann. Sophie bittet ihn als Oberhaupt des Rates, sie von ihren dämonischen Kräften zu befreien – er lehnt ab und schlägt stattdessen vor, sie solle erst die Ferien in London mit ihm verbringen. Will sie danach immer noch entmächtigt werden, wird er ihrer Bitte nachkommen. Sophie stimmt dem Vorschlag zähneknirschend zu, unter der Prämisse, dass ihre Vampirfreundin Jenna sie begleiten darf. Ihr Vater gestattet das, beschließt aber, dass Cal (Alexander Callahan, 19-jähriger gutaussehender Gärtner von „Hex Hall“), der einzigartige Kräfte (u. a. auch Heilkräfte) besitzt, sie ebenfalls begleitet.

Darüber hinaus erfährt Sophie, dass sie und Cal einander versprochen – sozusagen: verlobt sind. Doch sie ist immer noch in Archer Cross verliebt, der unglücklicherweise ihren größten Feinden angehört: den L‟Occhio di Dio, einer Gruppe von Dämonenjägern. Als Sophie mit ihrem Vater, Jenna und Cal abfliegt, hat sie das Gefühl, dass sie nie wieder nach Hex Hall zurückkehren werden. Sie kommen auf Thorne Abbey, einem großen, schönen Anwesen unter, das auf dem Grundstück einer ehemaligen Abtei erbaut wurde und der Hauptsitz des Rates ist. Dort lernen sie u. a. zwei Kids, Daisy und Nick, kennen, die auch Dämonen sind, wie Sophie sofort bemerkt – doch angeblich sollen sie und ihr Vater die einzigen Dämonen sein … wie passt das zusammen?

Lara Casnoff, die Stellvertreterin ihres Vaters, begrüßt sie freundlich. Normalerweise hätte sie oder ihre Schwester (die Leiterin von „Hex Hall“) Oberhaupt des Rates (als Erben ihres Vaters Alexei Casnoff) werden sollen, aber es wurde Sophies Vater James. Sophie fragt sich, woher ihr der Name Thorne bekannt vorkommt, und ihr Vater erzählt ihr, dass Ende der 30er Jahre Thorne Abbey eine Schule für Mädchen war. Sophies Urgroßmutter Alice Barrow war Schülerin dort.

In der Bibliothek des Anwesens entdecken Sophie und Jenna ein Buch in einem Glaskasten, der mit einem mächtigen Schutzzauber versehen ist. Sie erfahren von Sophies Vater, dass es sich um das Grimoire der Familie Thorne handelt – ein Zauberbuch – und dass die Thornes Dunkle Zauberer und Hexen waren. Sie machten auch aus Alice eine Dämonin. Bei einem Spaziergang erhält Sophie von ihrem Vater weitere Informationen über Thorne Abbey und dessen Geschichte – z. B. dass 1935 ein Krieg zwischen L‟Occhio di Dio, dem ‚Auge„, und den Prodigien ausbrach und nur zwei Thornes überlebten: Virginia und ihr jüngerer Bruder Henry. Virginia war dann auch diejenige, die in Alice den Dämon beschwor. Das ist nicht alles, was Sophies Vater ihr verrät, sondern auch noch einiges über Blutmagie und dass Cal ihretwegen eine gute Position abgelehnt hat.

Daisy und Nick nehmen Sophie und Jenna mit ins ‚Shelley‟s„, einen Club für Paranormale; dort erleben sie einen Angriff auf Sophie von Männern des ‚Auges„ – unter ihnen Archer Cross! Doch er rettet Sophie schlussendlich vor seinen Kampfgefährten. Als Sophies Vater davon erfährt, bittet er sie, ihm mehr über Archer zu erzählen, und fordert von seiner Tochter, dass sie Archer nie wiedersieht, weil er die größte Gefahr für die Prodigien sei. Daisy und Nick wissen nicht, wer sie verwandelt hat. Sophie steht beiden – besonders Nick – misstrauisch gegenüber. Ihr Vater will mit ihr zusammen das Grimoire aus dem Glasbehälter nehmen, weil er darin sehen will, welcher Beschwörungszauber benötigt wird, um dahinterzukommen, was Daisy und Nick angetan wurde, doch die Seite über das Ritual wurde aus dem alten Folianten entfernt …

Auf einer Kostümparty, die zu Sophies 17.Geburtstag gegeben wird, taucht Archer als Kellner verkleidet auf, weil er sich mit Sophie treffen will. Als eines der Geschenke in ihrer Hand explodiert, gehen alle davon aus, dass Archer einen Anschlag auf ihr Leben verüben wollte, da er der Einzige des ‚Auges„ ist, der Magie wirken kann. Sophie ist verwirrt, weiß nicht mehr, was und wem sie glauben – und wie sie ihre Gefühle für Archer, aber auch für Cal, einordnen soll. Allen Warnungen zum Trotz trifft sie sich heimlich mit Archer und macht mit ihm eine magische Reise zurück nach „Hex Hall“ – an einen besonderen Ort auf der Insel –, und plötzlich landet sie in einem sehr persönlichen Albtraum …

Es geht in „Dunkle Magie“ ebenso turbulent zu wie in Band 1 von „Hex Hall“, und man findet nahtlos wieder in die Handlung hinein. Weitere Verwicklungen emotionaler und actionreicher Natur zaubert die Autorin aus dem Ärmel: Sophie erfährt von ihrem Vater, dass er ihre Mutter noch liebt, Victoria ‚Vix„, die junge Geliebte von Jenna, taucht erstmals auf und vieles mehr. Wie schon im Vorgängerband erzählt Rachel Hawkins locker und flockig die Geschichte von Sophie Mercer und entführt den Leser in eine Welt aus paranormalen Jugendlichen und Erwachsenen, somit kann diese Serie von jeder Altersklasse gelesen werden, die sich leicht unterhalten lassen will.

Auch die Aufmachung ist gewohnt ansprechend: Handliches Taschenbuchformat mit innseitig bedruckter Klappbroschur, angenehmer Satzspiegel, nette Sternmotive zu jedem Kapitelanfang, angemessener Preis – somit keinerlei Mankos. „Dunkle Magier“ ist ein turbulenter Fortsetzungsroman, der locker und humorig erzählt und bestens unterhält. Empfehlenswert!

Copyright © 2011 by Alisha Bionda (AB)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.