Königin der Spiegelkrieger

Author Werner Karl
Königin der Spiegelkrieger

Author Werner Karl
Price EUR 14,95 (at 2015/07/05 11:12)
Publication Date 2015/02/08
SalesRank #613,494
Taschenbuch 510 pages
ISBN-10 1507721099
ISBN-139 781507721094
Publisher CreateSpace Independent Publishing Platform

Und hier die zweite Rezension vom Magazin Deepground, bzw. der Rezensentin Conny. Mit ihrer freundlichen Genehmigung darf ich hier Teile der Rezi posten (Lücken werden durch *** angedeutet). Die komplette Rezi findet ihr hier.

Wertung:
4 / 5 – großartig
Review von: Conny
www.deepground.de

Titel erhältlich bei Amazon.de

Review

***

Und so katapultiert Werner Karl seine Leser direkt im ersten Kapitel mitten ins Geschehen. Nach aufwühlenden Kämpfen, überraschenden Wendungen und dem einen oder anderen Verlust lieb gewonnener Charaktere im ersten Teil setzt sich die Geschichte vor dem historischen Hintergrund des römisch besetzten Britanniens nahtlos fort.

***

Fantasyfans werden dabei jedoch längere Zeit auf Genre-Elemente verzichten müssen, denn der fantastische Aspekt der „Spiegelkrieger“-Trilogie kommt insgesamt im zweiten Band eher gemächlich zum Vorschein. Somit braucht „Königin der Spiegelkrieger“ – anders als der Vorgängerband – ca. 200 Seiten, bis die Fantastik spürbar wird und zunimmt. Währenddessen dominiert der historische Kontext, in den die Handlung gebettet wurde. Ein etwas unausgewogenes Verhältnis, bei dem es wünschenswert gewesen wäre, den Fokus deutlicher (oder zumindest frühzeitiger) auch auf die Fantasy zu legen.

***

Liebhaber historischer Romane werden hingegen umso mehr auf ihre Kosten kommen, denn all die Recherchearbeit und das Hintergrundwissen Werner Karls spiegeln sich in nahezu jeder Historien-geschwängerten Zeile wider. Die besagte „historische Korrektheit“ kommt zudem in den Schilderungen der erneut zahlreich stattfindenden Kampfszenen auf ein Neues gelungen zum Ausdruck. Bildreich beschrieben, betont Werner Karl nicht wie seine Genre-Kollegen die gerne hervorgehobene „Epik“ einer Schlacht, sondern ihre grausame und realitätsnahe Seite, die in abgetrennten Gliedmaßen, strömendem Blut und leichenübersäten Schauplätzen mündet. Der Autor verschließt seine und die Augen der Leser nicht vor den Ausmaßen derartiger bestialischer Kämpfe, sondern skizziert ungeschönt und dadurch stets glaubwürdig die Schlachten und dessen Folgen. Selten erlebt man dabei ein Happy End.

***

***

Bis man den Spannung erhaltenden Abschluss des Romans jedoch auf Seite 498 erreicht hat, treibt Werner Karl seine Leser dadurch an, indem er sich in einzelnen Aspekten der Handlung bedeckt hält. Mysteriöse Vorgänge, Geheimnisse, Intrigen und ein Kleinkind mit ominösen Fähigkeiten sowie einer geheimnisvollen Aura sind diesbezüglich nur einige der vielen Unklarheiten, die den Leser lange in den Bann ziehen und ihn an das Buch fesseln.

***

***

Selbst philosophische Fragen schneidet Werner Karl an, indem seine weibliche Protagonistin auf Seite 218 innerlich monologisiert: „Was ist ein Menschenleben wert, wenn es beliebig oft vorhanden ist?“ Eine interessante Fragestellung, dessen Weiterverfolgung den Umfang des Werkes gesprengt hätte, den einen oder anderen Leser jedoch eventuell zum Nachdenken anregt. Lange wird man sich damit vermutlich nicht aufhalten, denn Band 3 der „Spiegelkrieger“-Trilogie ist schon erschienen und man kann es nicht anders sagen, der Leser wird heiß drauf sein, zu erfahren, wie die History-Fantasy-Geschichte weitergeht bzw. enden wird.

Copyright © 2015 by Conny / Deepground Magazin

Titel erhältlich bei Amazon.de

Band I: Druide der Spiegelkrieger
Band II: Königin der Spiegelkrieger
Band III: Dämon der Spiegelkrieger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.