Sacred – Der Schattenkrieger 3 – Im Bann der Bestie

Thomas Plischke & Ole Christiansen
Sacred – Der Schattenkrieger
Folge 3: Im Bann der Bestie

Frei nach den Schattenkrieger-Romanen von A. D. Portland, erschienen bei Panini Books
Basierend auf dem Computergame „SACRED 2“ von Ascaron Entertainment
Weirdoz-games zum Hören, Düsseldorf, 2/2008
1 CD, Fantasy-Hörspiel
EAN 4042564076608
Laufzeit: ca. 80 Min.
Sprecher: Helmut Krauss, Thomas Fritsch, Nana Spier, Michael Pan, Annabelle Krieg, Jürgen Holdorf, Karlheinz Tafel u. v. a.
Musik: Blind Guardian
Cover und Illustration von Ascaron Entertainment
www.weirdoz.de
www.sacred2.de

Garlan hat sein Leben vor mehr als fünfhundert Jahren in einer der vielen Schlachten des verheerenden Krieges der Menschen gegen die Elfen verloren. Doch nun hat ihn ein Nekromant aus dem ewigen Schlaf gerissen und ihn dazu verdammt, ein kostbares Artefakt zu suchen. Nur wenn er seinen Auftrag erfüllt, wird Garlan aus seinem Unleben, das ihn mit einem Schattenwesen verbindet, erlöst.

Da er keine andere Wahl hat, reist der Krieger von nun an zähneknirschend durch die Welt, die sich in seinen Augen stark verändert hat. Denn wo die Menschen nicht zu den Sklaven des dekadenten Elfenadels geworden sind, belügen und stehlen sie zugunsten ihres eigenen Vorteils. Selbst die Gefährten, die sich ihm zugesellt haben, scheinen zunächst von diesen Lebensumständen geprägt worden zu sein. Aber Leandra und Loi beweisen sich am Ende doch seines Vertrauens als würdig.

Nachdem sich Loi dazu entschieden hat, in dem Dorf zu bleiben, das sie gemeinsam von einem tyrannischen und korrupten Anführer befreit haben, zieht Garlan mit Leandra alleine weiter. Ihm ist die Halbelfe, nun da er ihre Geschichte kennt, sehr ans Herz gewachsen, und er möchte sie nicht mehr missen. Zudem weiß er, dass er Hilfe braucht, um das Artefakt, das nichts anderes zu sein scheint als die Maschine der T-Energie, zu finden und vor denen, die noch danach gieren, zu beschützen. Deshalb trifft es ihn umso härter, als sie durch den Angriff einer schattenhaften Bestie schwer verletzt wird. Um ihr Leben bangend bringt er sie ins nächste Dorf und überlässt sie dort der Pflege einer zauberkundigen Kräuterfrau.
Die Einwohner wissen ganz offensichtlich, was geschehen ist und geben zu, dass ein Werwolf in der Gegend sein Unwesen treibt. Um ihnen zu helfen und Rache zu nehmen, beschließt Garlan, ihnen beizustehen und findet im mürrischen Schmied Wieland, der seine eigenen Geheimnisse hat, einen wichtigen Verbündeten.

Er ahnt allerdings nicht, dass er damit auch wertvolle Zeit vergeudet, denn längst hat sich ein alter Feind auf seine Fährte gesetzt, der eigentlich tot sein sollte, und nun mit der selben Gabe wie er beseelt ist – einem Schattenkrieger… Hauptmann Assur wurde ebenfalls wieder zum Leben erweckt und hat sich dazu entschlossen, neben dem Inquisitor und dem dekadenten Freiherrn Karrat sein eigenes Spiel zu spielen. Er will das geheimnisvolle Artefakt nun für sich selbst und nicht zuletzt auch Garlan vernichten.

Auch wenn der Hintergrund nicht vergessen wird, steht doch wieder ein kleineres Abenteuer im Mittelpunkt der Geschichte. Immerhin haben Garlan und Leandra dazu gelernt und bleiben trotz der freundlichen Dorfbewohner vorsichtig, denn sie sind schließlich erst vor kurzem betrogen wurden und wollen das nicht wieder erleben. Doch ist es wirklich so einfach, Masken zu durchschauen? Die Geschichte lässt diese Fragen quälend lange offen, aber umso faszinierter hört man zu.

Wieder bieten die Autoren und Macher eine gelungene Mischung aus dem oft humorvollen Zusammenspiel der Helden Garlan und Leandra mit ihrer Umgebung. Sehr oft sind selbst die Dorfbewohner, mit denen die beiden zu tun haben, wesentlich detailreicher und lebendiger ausgearbeitet als die doch recht eindimensionalen Schurken. Diese sind im Moment noch damit beschäftigt, sich gegenseitig das Leben schwer zu machen, wobei ihre Motivation zumindest andeutet, aber immer noch nicht klarer wird.

Und damit es nicht zu langweilig und Dialog lastig wird, gibt es immer wieder Actionszenen, die man sich durch die gelungen eingesetzten Geräusche sogar vor dem inneren Auge vorstellen kann. Durch die sorgfältige Produktion des Hörspiels, die gelungene Auswahl und professionelle Arbeit der Sprecher macht die dritte Folge von „Der Schattenkrieger“ mit dem Titel „Im Bann der Bestie“ immer noch Spaß. Die Atmosphäre passt aufgrund der abwechslungsreichen und ausgewogenen Abstimmung von Musik, Dialogen und Soundeffekten – und man möchte durchaus bald wissen, wie es weiter geht, da diese CD mit einem recht gemeinen Cliffhanger endet. (CS)

Titel bei Amazon.de:
Sacred 2: Fallen Angel – Der Schattenkrieger Folge 3: Im Bann der Bestie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.