Dann trägt mich meine Wolke

dann-tragt-mich-meine-wolkeMaureen Murdock
Dann trägt mich meine Wolke
Wie Große und Kleine spielend leicht lernen

Spinning Inward, USA, 1987
Verlag Peter Hess/phi, Schüttorf, 12/2009
SC im Großformat, Sachbuch, Psychologie, Therapie, Meditation, Pädagogik
ISBN 978-3-938263-26-6
Aus dem Amerikanischen von Ursel Mathew
Titelillustration von David Hess, Uenzen
Fotos im Innenteil aus der Originalausgabe „Spinning Inward“ und Peter Hess Institut Archiv, Uenzen

www.verlag-peter-hess.de
www.peter-hess-insitut.de
www.fachverband-klang.de
www.nepal-importe.de
www.maureenmurdock.com/

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

„Dann trägt mich meine Wolke – Wie Große und Kleine spielend leicht lernen“ ist der Titel eines Ratgebers, den Maureen Murdock – Erzieherin und Lehrerin, an Jung orientierte Psychotherapeutin, Autorin und Fotografin – anhand ihrer Erfahrungen und Studien bereits 1987 in den USA veröffentlichte. Im Verlag Peter Hess ist der Band nun in dt. Sprache erhältlich.

Maureen Murdock kritisiert das allgemeine standardisierte Bildungssystem, das nur auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet ist, die logisch und analytisch denken und sich klar artikulieren können. Die entsprechenden Fähigkeiten sind in der linken Gehirnhälfte verankert. Unter diesen Menschen findet man oft z. B. Ingenieure, Buchhalter und Anwälte. Schon in der Schule fällt ihnen das Lernen leicht, sie haben gute Noten, da ihnen die Form der mündlichen, schriftlichen und rechnerischen Aufgaben sowie deren Beurteilung entgegen kommt. Wer hingegen eine dominante rechte Hemisphäre besitzt, sieht die Dinge als Gesamtes und kann sie nur schwer in Einzelteile zerlegen, die Schritt für Schritt angegangen werden. Künstler, Musiker und Sportler gehören häufig zu diesen Menschen. Für ihre ganz eigene Art, Aufgaben zu lösen, bleibt im Unterricht keine Zeit, die Lehrer bringen keine Geduld mit, um auf jedes Kind einzugehen, was zur Folge hat, dass viele Talente unterdrückt werden und verkümmern.

In ihren eigenen Schulklassen konnte die Autorin beobachten, dass viele Schüler mit Lernproblemen sehr gute Leistungen zeigten, wenn man sie nicht zu Gruppenarbeiten nach bestimmten Mustern zwang, sondern ihnen kleine Freiräume erlaubte. Beispielsweise nahm ein Kind den Unterrichtsstoff leicht und umfassend durch Zuhören auf, während es manuell mit etwas beschäftigt war. Rhythmisches Klatschen erleichterte so manchen das Erlernen des Einmaleins. Leider sehen weder das Lehramtsstudium noch der Lehrplan an den Schulen einen individuellen Umgang mit den Schülern noch die Miteinbeziehung eines alternativen Lernsystems vor. Stattdessen hält man an alten Vorgaben fest – es ist ja auch so viel einfacher. Nägel die herausstehen, werden eingeschlagen, und das bereits in den Kindergärten. Tatsächlich werden Kinder, die nicht der ‚Norm’ entsprechen, von so genannten Pädagogen oft beleidigt und schikaniert: Gib nicht so an, weil du schon lesen kannst; dafür kannst du noch nicht mal einen Kreis schön rund malen. Und weil du immer der Langsamste bist, wirst du eine halbe Stunde nach den anderen mit dem Essen beginnen. Bist du nicht rechtzeitig fertig und hast noch Hunger – Pech gehabt!

Um Pädagogen Denkanstöße und Eltern Rat zu geben, empfiehlt Maureen Murdock, durch Phantasiereisen, die regelmäßig gemacht und zu einem kleinen Ritual des Alltags werden, Ruhe zu vermitteln und das Selbstbewusstsein von Groß und Klein zu stärken. Sobald man vom Stress Abstand und sein persönliches Gleichgewicht gefunden hat, ist man deutlich aufnahme- und leistungsfähiger. Wann man dieses Ritual für sich und seine Familie durchführt, entscheidet jeder für sich selbst: entweder am Morgen vor Schule und Arbeit, am Nachmittag zur Entspannung, am Abend statt des Fernsehens. Wichtig ist nur, dass man dafür ein ruhiges, behagliches Zimmer hat und Störungen wie die Türklingel und das Telefon abstellen kann. Wer an einer Phantasiereise nicht teilnehmen möchte, sollte nicht gezwungen werden, aber vielleicht hat der Betreffende Lust zuzuhören und profitiert auf diese Weise davon.

Nach Erklärungen zum Thema und verschiedenen Beispielen erläutert die Autorin das Prinzip der Traumreise. Mit einigen Entspannungsübungen stimmt man sich darauf ein. Dann lässt man sich von der Stimme, die einen durch die Reise führt (jemand liest den Text oder hat ihn auf Tonband gesprochen), leiten. Man konzentriert sich auf die beschriebenen Bilder und versucht, sich z. B. die Wärme der Sonne, den Duft eines Kornfeldes, den Klang eines Wasserfalls vorzustellen, es zu fühlen, hören, schmecken.

Das Buch bietet 33 Übungen mit Hinweisen, für welche Altersgruppe die jeweilige Traumreise gedacht ist und wie viel Zeit man dafür einplanen sollte. Um die Texte von den Erklärungen abzuheben, wählte man eine Schrift in Braun und Ocker. In Kästchen, manchmal in kursiver Schrift finden sich zusätzliche Erläuterungen, Anmerkungen und auch zitierte Reaktionen der Anwender. Einige Fotos und Abbildungen, die ebenfalls in Brauntönen gehalten sind, lockern die Texte auf. „Dann trägt mich meine Wolke“ ist ein informatives Sachbuch für Kindergärtner, Lehrer und Eltern, die sich für Psychologie, Therapie, Meditation und eine alternative Lernmethode interessieren. Der Titel beruht auf Erfahrungen und gibt Anregungen, wie man durch die Traumreise sich selber und seine Fähigkeiten besser kennen lernt, wie man das Selbstbewusstsein stäkt und Ruhe in den anstrengenden Alltag bringt, um seine Lern- und Leistungsfähigkeit zu steigern. Natürlich darf man keine Wunder erwarten, aber vielleicht zeigen die Vorschläge einen neuen Weg auf. (3xPRT)

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

BEENDETES BÜCHERPREISRÄTSEL:
.
www.buchrezicenter.de veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem obengenannten Verlag dieses Preisrätsel, bei dem wir drei Fragen zum Umfeld des Preistitels am Telefon* gestellt haben, die richtig beantwortet werden mussten.
.
Die jeweiligen Gewinne wurden anschliessend direkt an die angegebenen Adressen der Gewinner verschickt!
.
Wir danken dem obengenannten Verlag als Sponsor herzlich für die zur Verfügung gestellten Preisrätseltitel! Und bedanken uns auch bei unseren Mitspielern für Ihr reges Interesse!
.
Gewinner der Preisrätseltitel:
.
1.Harald Heuer
2.Martin Westphal
3.Philip Birkenbusch
.
Der Rechtsweg war wie immer ausgeschlossen!
* Telefongebühren des Anrufers gehen immer zu Lasten des Anrufers. Bitte informieren Sie sich über die ortsüblichen aktuellen Kosten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.