Das Leben am Nil – und der Alltag im Alten Ägypten

Martin von Falck, Katja Lembke und Britta Rabe
Das Leben am Nil – und der Alltag im Alten Ägypten
Das alte Ägypten in Hildesheim 2

Verlag Philipp von Zabern
Mainz/Roemer- und Pelizaeus-Museum, Hildesheim, 02/2011
HC mit Schutzumschlag
Sachbuch, Archäologie, Geschichte
ISBN 978-3-8053-4285-8 Buchhandelsausgabe
ISBN 978-3-8053-4330-5 Museumsausgabe
Titelgestaltung von Nicole Westphal, Atelier für Kommunikationsgestaltung, Hildesheim
unter Verwendung des Motivs „Pektoral des Gottes Sched“
74 Farbabbildungen aus verschiedenen Quellen

www.zabern.de
www.rpmuseum.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

„Das Leben am Nil“ ist nicht nur als reich illustriertes Sachbuch über den Buchhandel erhältlich, sondern auch als Museumskatalog. Die Archäologen und Museumsmitarbeiter des Roemer- und Pelizaeus-Museums in Hildesheim folgten beim Aufbau der Dauerausstellung den Vorgaben der Alten Ägypter, für die das Leben mit dem Sonnenaufgang verbunden war, während der Sonnenuntergang den Tod symbolisierte. Entsprechend richteten sie ihre Städte aus, mit den Wohnungen im Osten und den Nekropolen im Westen. Das Museum präsentiert im lichtdurchfluteten Ostflügel „Das Leben am Nil“ und im dunklen Westteil „Das Alte Reich“ mit Funden vom Pyramidenplateau in Giza. Die Essays im Katalog orientieren sich an den drei Hauptbereichen der Ausstellung: 3000 Jahre Religion in Ägypten, Handel und Handwerk, Wohnen und Leben.

In „Horus und Heiland – Die Religion im Alten Ägypten“ erfährt man Näheres über einige der wichtigsten Gottheiten und heiligen Orte. Die Rituale waren keineswegs einheitlich. Die Schöpfungsmythen wurden meist mit der lokalen Hauptgottheit verbunden. Von größter Bedeutung war die Sonne, die vergöttlicht wurde, so dass andere Götter, die man mit Re gleichsetzte, oft auch seinen Namen trugen, z. B. Amun-Re. Pharao Amenophis III ging so weit, aus dem Sonnenkult die erste monotheistische Religion um die Gottheit Aton zu formen, doch nach Echnatons Tod huldigte das zwangsbekehrte Volk wieder den ursprünglichen Göttern und auch dem göttlichen Pharao. Durch Soldaten und Legionäre gelangten viele Kulte in andere Länder. Die Auseinandersetzung mit dem Judentum und dem Christentum hinterließ keine großen Spuren, während der Islam die ägyptische Glaubenswelt nachhaltig beeinflusste und veränderte.

In „Handel und Handwerk – Die Wirtschaft im Alten Ägypten“ wird erklärt, wie abhängig die Menschen vom Nilhochwasser waren. Es entschied über eine reiche Ernte oder eine Hungersnot. Im Vordergrund stand lange die Abdeckung der persönlichen Bedürfnisse, doch der Wunsch der Pharaonen nach reich ausgestatteten Gräbern führte zu Eroberungen, ließ den Handel blühen und begünstigte das Entstehen von Werkstätten. „Haus und Hof – Das Wohnen im Alten Ägypten“ gibt Auskunft über Architektur und Räumlichkeiten, Mobiliar, Hygiene, Schmuck und Kosmetik, die Versorgung der Familie und ihre Hausgötter.

Alle Texte sind kurz und präzise, beschränken sich auf das Wesentliche und informieren auf leicht verständliche Weise. Zahlreiche Abbildungen veranschaulichen die Informationen. Es folgt noch ein „Katalog“, der verschiedene Ausstellungsstücke auf der einen und die dazu gehörenden Erläuterungen auf der gegenüber liegenden Seite bietet.

Am Ende des Buchs finden sich eine ausführliche Bibliographie, Erklärungen zu den Kürzeln und diverse Quellenangaben. „Das Leben am Nil“ ist ein sehr interessantes Sachbuch, das aufgrund zahlreicher Abbildungen fast schon Bildbandqualität erreicht. Man muss die Ausstellung nicht besucht haben, um Interesse an den Ausführungen zu entwickeln. Diese sind auch für den Laien verständlich geschrieben und wecken die Lust, die Ausstellung zu sehen. Zwar bietet der Titel keine neuen Erkenntnisse oder tiefer gehende Informationen, aber er vermittelt Interessenten einen ersten Einblick in das Leben im Alten Ägypten und eignet sich durchaus auch als begleitendes Material im Geschichtsunterricht.

Copyright © 2011 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.