Der Fluch der Hebamme

Sabine Ebert
Der Fluch der Hebamme

Audio media Verlag, 2010
Reihe: Target . mitten ins Ohr
ISBN 978-3-86804-580-2
Hörbuch; Historischer Roman
Gelesen von Elke Schützhold
Hördauer ca. 428 min., auf 6 CDs

www.audiomedia.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Zur Sprecherin:

Elke Schützhold – selbst Autorin – besticht schlichtweg durch ihre äußerst angenehme Stimme. Sie versteht es, Personen einen eigenen Charakter zu verleihen und beherrscht Sprachrhythmus und hat ein gutes Gefühl für Tempi und Pausen. Sie ist auch als TV-Sprecherin für Dokumentationen, Reportagen, Features und Magazine gefragt.

Zur Geschichte:

Es ist das Jahr 1189 n. Chr. – also die Zeit des 3. Kreuzzuges und des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. In Freiberg – mitten in der sächsischen Mark Meißen – leben Lukas und Marthe. Er verdingt sich als Soldat auf der Burg Meißen, sie als anerkannte Heilfrau und Hebamme. Beide sehen mehr als schlechte Zeiten auf sich zukommen, als ihr alter Widersacher, Albrecht, ältester Sohn des Markgrafen Otto, gegen seinen Vater aufbegehrt und in einem Handstreich die Macht an sich reißt.

Dietrich, der jüngere Sohn des Markgrafen, hat sich dem Heerzug Barbarossas angeschlossen und zieht ins Heilige Land, um Jerusalem zurückzuerobern. Auch Thomas, Marthes Sohn und Stiefsohn Lukas´s verschlägt es in die Reihen der christlichen Ritter. Ihr Leben und ihre Rückkehr hängen an einem seidenen Faden, denn Hunger, Seuchen und ständige Angriffe der Seldschuken dezimieren das Ritterheer, noch bevor es auch nur in die Nähe von Jerusalem kommt.

Natürlich hat die Geschichte mehr Protagonisten und Handlungsstränge, aber aus nachfolgenden Gründen, möchte ich hier nicht zu viel verraten.

Fazit:

Zum ersten handelt es sich bei “Der Fluch der Hebamme” um den vierten Teil einer fünfbändigen Reihe, was weder auf dem Cover, noch im Inneren auf einem Beiblatt oder wenigstens zu Beginn der ersten CD erwähnt wird.  Vielleicht wurden aber auch die anderen Teile nicht als Hörbuch aufgelegt; ich weiß es nicht. Auch in der Übersicht lieferbarer Hörbücher wird dies mit keinem Wort mitgeteilt, was leider auch der aktuellen Vorgehensweise von Buchverlagen entspricht. Leider denken die Verlage, dass dieses Verschweigen wenigstens den Verkauf des Teiles ermöglicht, welchen ein Interessent gerade in der Hand hält. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass die Hoffnung, der Käufer würde später auch noch die fehlenden Teile erstehen und von vorne beginnen, so oft nicht stattfinden wird. Ein enttäuschter und sich vielleicht als hinters-Licht-geführt fühlender Hörer/Leser hegt doch innerlich Ärger und wird sich nach anderen Titeln umsehen, die in Massen in den Buchhandlungen – und mit ehrlicher Reihen-Nummerierung! – griffbereit da liegen.

Zum zweiten verspricht der Titel „Der Fluch …“ so einiges an entsprechender Dramatik. Man rechnet mit den Auswirkungen auf den Verfluchten und auf die Hebamme, die in Zeiten des Mittelalters sicherlich mit harten Konsequenzen rechnen muss, bis hin zur Anklage der Hexerei und drohender Verbrennung. Der Fluch wird zwar ausgesprochen, doch in keiner der 428 Minuten ereilt den Verfluchten sein Schicksal. Dies kann natürlich daran liegen, dass eine Lesung – wie auch hier – in der Regel eine gekürzte Fassung des originalen Buchtextes ist und gerade diese Teile gekürzt wurden. Aber wer streicht denn den Teil, der Bestandteil des Titels ist und der gerade vielleicht das entscheidende Kaufkriterium war?

Taugt der Klappentext nichts, taugt das Titelbild nichts und taugt die Geschichte nichts, dann helfen auch solche Tricks nichts. Um es ganz klar zu sagen: Die Geschichte hat mir gefallen und sie hat auch stellenweise Dramatik, auch wenn die Sexszenen in ihrer arg romantischen (bei einvernehmlichem) und vorgeblichen Brutalität (bei nicht einvernehmlichem Verkehr) etwas aufgesetzt wirkten.

Die Szenen des katastrophalen Heerzuges, die tödlichen Angriffe der seldchukischen Verteidiger und die Schlachtszenen sind mehr als harmlos verfasst. Da konnte oder wollte sich die Autorin nicht an die brutale Realität halten und ergeht sich in Umschreibungen und Auslassungen. Wobei ich Letztere auch dem Konto der Kürzungen zuordne.

Insgesamt eine nette Unterhaltung, leider ohne das zu erfüllen, was der Titel verspricht. Und nicht zuletzt auch Frustration und eine gehörige Portion Verstimmung über die Bevormundung durch die Verlage. Schade

Copyright © 2010 by Werner Karl

Die Bücher:
Band 1: Das Geheimnis der Hebamme ISBN 978-3-426-63412-7
Band 2: Die Spur der Hebamme ISBN 978-3-426-63695-4
Band 3: Die Entscheidung der Hebamme ISBN 978-3-426-63835-4
Band 4: Der Fluch der Hebamme ISBN 978-3-426-50606-6
Band 5: Abschlussband; in Vorbereitung

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.