Ein verhängnisvoller Auftrag

Y. S. Lee
Ein verhängnisvoller Auftrag
Mary Quinn 1

The Agency – A Spy in the House, GB, 2009
dtv-Verlag/dtv junior, München, 11/2012 (HC: 2010)
TB 71520, Jugendbuch, History, Krimi, Drama
ISBN 978-3-423-71520
Aus dem Englischen von Eva Riekert
Titelgestaltung von Balk & Brumshagen und Felicitas Horstschäfer

www.dtvjunior.de
www.meisterspionin.de
http://yslee.com

Titel erhältlich bei Amazon.de

London, Mitte des 19. Jahrhunderts. Mary Lang soll wegen Diebstahls hingerichtet werden, doch in letzter Sekunde wird sie gerettet und erhält das Angebot, eine Schule besuchen und ein neues Leben anfangen zu dürfen. Sie ergreift diese einmalige Chance und findet sich wenige Jahre später – Mary Quinn, wie sie sich nun nennt, ist 17 Jahre alt – erneut an einem Scheideweg: Soll sie einen Pflegeberuf ergreifen, Gesellschafterin oder Gouvernante werden, Mädchen, die sich in einer ähnlichen Situation befanden, unterrichten, heiraten oder sich einen reichen Gönner suchen …? Doch nichts davon sagt ihr zu, und sie möchte dem Institut, das sie aufnahm, auch ihre Dankbarkeit erweisen.

Wie sich herausstellt, ist dieses bloß das Aushängeschild einer geheimen Organisation, die junge Mädchen und Frauen in Haushalte und Institutionen einschleust, die verdächtigt werden, Verbrechen zu begehen, jedoch so geschickt agieren, dass ihnen nichts nachgewiesen werden kann. Da die englische Männer-Gesellschaft Frauen nicht weiter beachtet, sind die Agentinnen in der Lage, so manche Information aufzuschnappen, die der Polizei weiterhilft. Mary wird daraufhin als Gesellschafterin ins Haus der Thorolds geschickt. Erstaunlich viele Schiffe des Kaufmanns Mr. Thorold erreichen nicht ihr Ziel. Es wird gemunkelt, er wäre ein Schmuggler und Versicherungsbetrüger. Seine Frau interessiert sich nicht für die Familie, ist kränklich und besucht regelmäßig ihre Ärzte. Töchterchen Angelica missfällt es, eine Aufpasserin in ihrem Alter zu bekommen, und macht keinen Hehl daraus. Der Sekretär Mr. Gray, der heftig mit Mary flirtet, scheint auch einige Geheimnisse zu hüten.

Eigentlich soll Mary lediglich Augen und Ohren offen halten, aber als die Ermittlungen auf der Stelle treten, sucht sie aktiv nach Hinweisen. Dabei wird sie beinahe ertappt und kann sich gerade noch in einen Schrank flüchten, der jedoch schon einen anderen Schnüffler beherbergt: James Easton. Er möchte verhindern, dass sein älterer Bruder in diese zwielichtige Familie einheiratet und sucht ebenfalls nach Beweisen für die Untaten von Angelicas Vater. Notgedrungen tun sich die beiden zusammen, geraten jedoch immer wieder in Sackgassen und schließlich in Lebensgefahr. Außerdem wird Mary mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, dem Erbe ihres Vaters, das sie zu gern verleugnen würde …

„Ein verhängnisvoller Auftrag“ ist der erste Band der „Mary Quinn“-Serie, die gegenwärtig vier Bände (in Großbritannien) umfasst. Jeder Band ist in sich abgeschlossen, doch durchlaufen die Aufträge der Agentur und die mysteriöse Vergangenheit der Titelheldin die Bücher als roter Faden. Der Auftakt verrät, wie das junge Mädchen zur Spionin wird – für sie ein leichtes Unterfangen, da sie als ehemalige Diebin bereits Qualifikationen mitbringt. Mary möchte sich beweisen, sie will sich dankbar zeigen, weil man ihr das Leben gerettet hat, ihr eine Ausbildung zukommen ließ und es ihr nun ermöglicht, eine Wahl zu treffen, wie ihre Zukunft aussehen könnte.

Das ist etwas, wovon Mädchen und junge Frauen in einer Männerwelt viele Jahrhunderte lang bloß träumen konnten. Abgesehen von einigen Nischen, die sie sich schufen, blieben sie stets in der Abhängigkeit von männlichen Verwandten, Ehemännern, Liebhabern und Zuhältern. Mary hat nichts mit Männern im Sinn, sondern glüht vor Ehrgeiz. Sie will eine gute Spionin und der Agentur würdig sein. Darum beginnt sie schon bald, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen – und gerät dadurch in große Gefahr. Zum Glück steht ihr James immer wieder bei, und sie ihm, denn auch auf ihn richtet sich der Focus der Verbrecher. Wie dumm, dass Mary den gleichen Fehler begeht wie jene, die sie bespitzelt …

Dass sich zwischen den beiden eine Romanze anbahnt, kommt nicht überraschend, doch verläuft sie nicht so, wie man es erwartet hätte. Sie nimmt auch nicht allzu viel Raum ein, denn der Kriminalfall steht im Vordergrund, und auch Marys Vergangenheit wird neu beleuchtet, ist tatsächlich für weitere Überraschungen in den folgenden Bänden gut.

Die Autorin hat sich eingehend mit der Situation der Frau im viktorianischen Zeitalter befasst, die nicht so rosig war, wie diverse Filme und TV-Serien vorgaukeln. Sie erhebt aber auch nicht den moralischen Zeigefinger und prangert die Missstände übermäßig an. Stattdessen liegt ihr eine realistische Kulisse mit glaubwürdigen Protagonisten am Herzen.

In der Summe ist Y. S. Lee ein kurzweiliger Histo-Krimi mit vagem feministischem touch gelungen, der eine sympathische Heldin einführt, von der man gern die weiteren Abenteuer lesen möchte. Leserinnen ab 13 Jahre werden begeistert von diesem All Age-Roman sein.

Copyright by 2013 © Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.