Leonardo da Vinci

Steve Augarde
Leonardo da Vinci

(sfbentry)
GB, 2009
Arena Verlag, Würzburg, 11/2009
Großformatiges HC
Kinderbuch, Sachbuch, Geschichte, Erfindungen & Kunst
ISBN 978-3-401-06316-4
Aus dem Englischen von Claudia Gliemann
Titelabbildung von Bridgeman Art Library/Galleria dell’Accademia, Venedig; BAL/Private Collection
Illustrationen im Innenteil von Leo Brown
Abbildungen im Innenteil aus verschiedenen Quellen

www.arena-verlag.de
www.steveaugarde.com/
www.leobrownstudios.com/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Der berühmte Künstler, Wissenschaftler, Ingenieur, Erfinder und Naturphilosoph Leonardo da Vinci wurde 1452 im florentinischen Kastell Vinci, Italien geboren und starb 1519 in Amboise, Frankreich. Mit seinem Leben und einigen seiner Werke befasst sich Steve Augarde in dem vorliegenden, von Leo Brown reich illustrierten, Kinderbuch „Leonardo da Vinci“.

Die Geschichte wird aus der Perspektive des jungen Paolo Valenti erzählt, der von 1490 – 1498 in Mailand bei dem großen Meister in die Lehre ging. Paolos Leben ähnelt vage dem von Leonardo:

Beide werden von ihren Vätern einem angesehenen Künstler überantwortet, der ihnen die Grundlagen der Malerei beibringt. Obwohl sich die Schüler einen gemeinsamen Raum teilen, hat jeder ein Bett für sich. Das ist genauso ein Luxus wie die regelmäßigen Mahlzeiten. Malen darf Paolo nicht so bald. Er muss sich nützlich machen, indem er den Boden fegt, Pinsel auswäscht oder Botengänge erledigt, aber da er klug ist, fällt er Leonardo schon bald auf.

Die Stimmung unter den Lehrlingen ist angespannt, seit ein Neuer zu ihnen stieß. Leonardo nennt ihn Salaì. Wegen seines egelgleichen Aussehens ist er der Liebling des Meisters, der ihm jeden Fehltritt, sogar Lügen und Diebstähle, verzeiht. Für die anderen Jungen ist das unfassbar; sie sind sehr verärgert, kommen aber nicht gegen den frechen Neuling an. Paolo erfährt, dass Leonardo von vielen Künstlern wegen seiner angesehenen Stellung beneidet wird. Ludovico Sforza hält große Stücke auf ihn und erteilt ihm stets wichtige Aufträge. Insbesondere neues Kriegsgerät wünscht der Herrscher von Mailand. Kritik erntet Leonardo, weil er für seine anatomischen Studien Leichen seziert.

Die Handlung springt, nachdem Paolo zum Gesellen wurde, acht Jahre in die Zukunft. Nun ist er ein junger Mann mit einer eigenen Werkstatt in Pavia. Er besucht seinen Meister, der gerade „Das Abendmahl“ malt. Danach wechselt die Perspektive, und ein neutraler Erzähler fasst zusammen, wie es für Leonardo weiter ging. Ergänzende Themen sind die politische Situation in Europa, das Zeitalter der Renaissance, die mächtigsten Herrscher dieser Epoche, wichtige Erfindungen, außerdem sachliche Informationen über das Leben der Künstler und Leonardos wichtigste Werke. Ein Glossar und ein Stichwortregister setzen den Schlusspunkt.

Die Texte sind kurz und Kind gerecht formuliert. Leser im Grundschulalter, die sich für Geschichte und Kunst interessieren, können sich mit Paolo identifizieren und dank der unterhaltsamen, spannenden Schilderungen einen ersten Eindruck des ausgehenden 15. Jahrhunderts erhaschen.

Die vielen schönen Zeichnungen und Abbildungen lockern die Erzählung auf und veranschaulichen die Geschehnisse und Erklärungen. Es macht Spaß, die ansprechenden Bilder zu betrachten. Auch das Cover ist erwähnenswert. Es zeigt Leonardos vitruvianischen Menschen, eingefasst in einen erhabenen, goldenen Rahmen – wie ein richtiges Gemälde. Alles in allem ist „Leonardo da Vinci“ ein wirklich gelungenes Sachbuch für vielseitig interessierte Kinder ab 8 Jahre, das auf spielerische Weise neugierig auf Geschichte und Kunst macht.

Copyright © 2011 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.