Das Pubertier

Jan Weiler
Das Pubertier (Hörbuch)

(sfbentry)
Random House
Der Hörverlag
ISBN 978-3-8445-1411-7
Hörbuch
Erschienen: 21.04.2014
Umfang: 1 Audio CD, Laufzeit 78 Minuten, Live-Mitschnitt
Sprecher: Jan Weiler
Covergestaltung: nach einer Vorlage von any.way, Hamburg
Coverbild: © Till Hafenbrak

www.randomhouse.de
www.janweiler.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Zum Autor und Sprecher

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, arbeitete zunächst als Texter in der Werbung. Er absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München und war viele Jahre Chefredakteur des Süddeutsche Zeitung Magazins. Jan Weiler lebt mit seiner Familie südlich von München. 2003 erschien sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“, mit dem er über Nacht zum Bestsellerautor wurde. Mit „Antonio im Wunderland“ (2005), „Gibt es einen Fußballgott?“ (2006), „In meinem kleinen Land“ (2006), „Drachensaat“ (2008), „Mein Leben als Mensch“ (2009), „Mein neues Leben als Mensch“ sowie „Das Buch der 39 Kostbarkeiten“(beide 2011) und „Das Pubertier“ (2014) folgten weitere Bestsellertitel, die alle auch im Hörverlag erschienen sind. 2015 folgte der Roman „Kühn hat zu tun“. Außerdem hat Jan Weiler vier Originalhörspiele verfasst: „Liebe Sabine“, „MS Romantik“, „Uwes letzte Chance“ und „Das Babyprojekt“. 2010 erschien nach „Hier kommt Max!“ sein zweiter Titel für Kinder „Max im Schnee“. Jede Woche veröffentlicht er eine neue Geschichte unter www.janweiler.de

Zum Inhalt

Früher waren Kinder klein und süß, ab dem Teenageralter mutieren sie in Lichtgeschwindigkeit zu einer neuen seltsamen Spezies – das Pubertier. Als Eltern eines Pubertier muss man viel Geduld entwickeln, dieses richtig zu hegen und zu pflegen, damit irgendwann wieder ein vernünftiges erwachsenes Wesen aus ihm entspringt.
In der Zwischenzeit sollte man sich jedoch damit abfinden, dass die Wellenlängen meilenweit voneinander entfernt laufen. Das Pubertier schläft mindestens 14 Stunden am Tag, wecken scheint ebenso zwecklos und hortet seine Nahrungsmittel gerne monatelang im Bau … oder auch Zimmer. Ordnung ist ein Fremdwort, Eltern sind nur peinlich, für Schule und Hausaufgaben hat man kaum Zeit, weil man so vieles andere zu tun hat.

Über diese und viele weitere kleine Probleme erzählt Jan Weiler in 14 Episoden über sein eigenes Pubertier – seine Tochter Carla. Als Einleitung zu seinem Bühnenprogramm verfolgt der Hörer einen Anruf vor dem eigentlichen Auftritt, der sich mit einem wichtigen Referat befasst, das Carla noch unbedingt am Abend fertigen muss und in der Not ihren Vater in ein Diskussionsgespräch verwickelt. Doch alle guten Ratschläge sind schwierig zu erteilen, wenn auf der anderen Seite das schon beschriebene Pubertier mit schlagkräftigen aber nicht verständlichen Argumenten lauert.

Mich hat Jan Weiler mit den Mitschnitten seiner Bühnentour sehr gut und kurzweilig unterhalten. Auch als nicht-Besitzerin eines Pubertier kann ich viele nicht zu erklärende Eigenschaften eines Teenagers sehr gut an den heutigen Jugendlichen nachvollziehen – vielleicht auch, weil man selbst mal ein Pubertier war. Zwar fehlten damalig noch wichtige Utensilien wie Handy, SMS, Whats App und Computer, aber die Grundsätzlichkeiten sind doch noch sehr ähnlich.

Jan Weiler besitzt eine tolle angenehme Stimme, er betont sehr passend und erzeugt mit seinen Monologen über das Zusammenleben mit seiner Teenagertochter Carla eine dauerhaft amüsierte  Stimmung im Publikum. Ich musste öfters lauthals lachen und konnte mir den Gesichtsausdruck von Jan Weiler dazu sehr gut bildlich vorstellen. Wer sich als Teenager-Eltern eine Bestätigung oder einfach nur eine 78-minütige witzige Unterhaltung sucht, ist mit diesem Hörbuch auf jeden Fall sehr gut beraten!

Als Buch ist „Das Pubertier“ am 07.03.2014 beim Kindler Verlag erschienen.

Copyright © 2015 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.