Das Testament des Dr. Mabuse

das-testament-des-dr-mabuseNorbert Jaques, Susa Gülzow
Das Testament des Dr. Mabuse
Dr. Mabuse-Filmhörspiele 4

Nach den Romanen von Norbert Jacques und den Filmen von Fritz Lang u. a.
Eichborn-LIDO, Nocturna Audio, Neu-Eichenberg, 08/2009
1 Audio-CD im Pappschuber mit Jewel-Case, Filmhörspiel, Thriller
ISBN 9783821853895
Laufzeit: ca. 66 Min./15 Tracks
Sprecher: Wolfgang Frass, Gerd Fröbe, Harald Juhnke, Senta Berger, Charles Regnier u. a.
Titelgestaltung von Karl-May-Archiv, Göttingen
Innenillustrationen (Fotos) von Karl-May-Archiv, Göttingen, Artur-Brauner-Archiv, Frankfurt am Main
1 Booklet à 12 Seiten

www.nocturna-audio.de
www.eichborn.com

Dr. Mabuse wurde festgenommen und sitzt in der Irrenanstalt des Dr. Pohland, wo er wie ein Besessener ohne Pause schreibt. Währenddessen geschehen eine Reihe unglaublicher Verbrechen, die unverkennbar die Handschrift von Dr. Mabuse tragen. Kommissar Lohmann vermutet, dass das wahnsinnige Genie einen Weg gefunden hat, aus der Anstalt heraus tätig zu werden. Doch die Organisation, die hinter den Verbrechen steht, arbeitet äußerst effizient und hochprofessionell. Ein Spitzel wird kaltblütig ermordet, und Kommissar Lohmann und sein Assistent Krüger hinken ihrem Gegner immer einen Schritt hinterher. Lohmann muss erkennen, dass Dr. Mabuse raffinierter und gefährlicher ist, als er angenommen hat …

Mit dem Filmhörspiel „Das Testament des Dr. Mabuse“ wird die erfolgreiche Reihe aus dem Eichborn-Verlag fortgesetzt. Das Hörspiel entstand nach dem Original-Kinofilm von 1962 und ist nicht zu verwechseln mit der Verfilmung von 1933, bei der Fritz Lang die Regie führte. Produziert wurde das Hörspiel abermals von Sven Schreivogel (Nocturna Entertainment), der sich bereits für die ersten drei Folgen verantwortlich zeigt. Die Erzählertexte schrieb einmal mehr Susa Gülzow, die auch Regie führte und die 90 Minuten Filmmaterial zu einem 66-minütigen Hörspiel umfunktionierte. Verwendet wurden die Original-Filmtonspulen, deren Alter man auch dem fertigen Produkt deutlich anhört. Gerade zu Beginn des Hörspiels scheppert und rauscht der Ton sehr stark, was natürlich auch einen eigenen Charme vermittelt, der den Filmen anhaftet.

Das Hauptaugenmerk der Handlung liegt auf den kriminalistischen Aspekten und den raffinierten Coups von Mabuse. Die Erzählertexte werden stimmungsvoll und mit dem nötigen Schuss trockenen Humors von Wolf Frass gelesen, der von Sven Schreivogel in seinem Vorwort nicht umsonst als der „ultimative Krimi-Erzähler“ bezeichnet wird. Und das Augenzwinkern ist angesichts so klangvoller Ganovennamen wie Kurzschluss-Henry und Lachgas-Frankie auch angebracht. Dafür wird der Hörer mit einer unbeschwerten, fantasievollen Kriminalgeschichte unterhalten, die dank der großartigen Schauspieler, die an dem Film mitgewirkt haben, zu einem nostalgischen Stück historischer Tondokumentation wird.

Neben dem genialen Gerd Fröbe ist der junge Harald Juhnke als Kriminalassistent Krüger zu hören und Senta Berger mimt die Freundin des Boxers Johnny Briggs, der von Mabuses Organisation als Ersatz für einen toten Spitzel angeworben wird. Die Hörspielfans erwartet aber noch ein besonderes Schmankerl, denn der Gentleman-Ganove Mortimer wird von Charles Regnier dargestellt, der als Dracula in dem gleichnamigen Hörspiel von Europa unvergessen bleibt. Deutlich gefälliger als noch bei den Vorgängern wurden dieses Mal die Tracks gesetzt, die lediglich in Ausnahmefällen länger als fünf Minuten sind.

Sehr viel Mühe wurde sich wieder mit dem Booklet gegeben, das ebenso viel Aufmerksamkeit verdient wie die Hörspiele selber. Zwar wurde bei den neuen Folgen auf den schmucken Pappschuber verzichtet, doch das 12-seitige Booklet beinhaltet nicht nur ein ausführliches Vorwort des Produzenten, Filminformationen sowie das Filmplakat, sondern auch eine Fülle an Fotografien aus dem Film und von den Dreharbeiten. Auch dieses „Dr. Mabuse“-Filmhörspiel glänzt durch flotte Erzählertexte, gelesen von Wolf Frass, und einem aufwändig gestalteten Booklet. Selbst nach über 40 Jahren haben die Filme nichts von ihrem Reiz verloren, und es ist, trotz altersbedingten Rauschens, ein Genuss Gerd Fröbe, Harald Juhnke, Charles Regnier und Senta Berger zu lauschen.

Copyright © 2010 by Florian Hilleberg (FH)

Titel bei Buch24.de:
Das Testament des Dr. Mabuse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.