Die Vollstrecker – Teil 1

Nikolai von Michalewsky
Die Vollstrecker – Teil 1
Mark Brandis – Folge 11

(sfbentry)

Folgenreich (November 2010)
Nach dem gleichnamigen Roman von Nikolai von Michalewsky

Manuskript: Balthasar v. Weymarn, nach dem gleichnamigen Roman von Nikolai v. Michalewsky
Produktion, Regie und Schnitt: Jochim-C. Redeker, Balthasar v. Weymarn
Sounddesign und Musik: Jochim-C. Redeker
Sprecher: Oliver Rohrbeck, Michael Lott, Gerhart Hinze, Gernot Endemann, Balthasar v. Weymarn, Sven-Michael Bluhm, Wolf Frass, Dorothea Anna Hagena, Martin Wehrmann, Torsten Sense, David Nathan, Christine Mühlenhof, Stefan Peters, Thomas Weichler, Marina Krogull, Anne Elsen, Ingo Abel, Holger Umbreit, Ulrike Kapfer

Audio-CD, 10 Tracks, ca. 60 Minuten
ISBN: 9783829123761

www.markbrandis.de
www.folgenreich.de

Erneut ist Commander Mark Brandis zwischen den Sternen unterwegs, um fantastische Abenteuer zu erleben. Diesmal dreht sich die Geschichte des zweiteiligen Hörspiels um Terror und Terrorismus. Obwohl die Buchvorlage „Die Vollstrecker: Terror im Weltraum“ bereits im Jahre 1973 publiziert wurde, ist das Thema – leider – noch immer hochaktuell.

Bei der Reihe „Mark Brandis“ handelt es sich um Science-Fiction-Abenteuer, die zwischen 1970 und 1987 erschienen und einunddreißig Bände umfassen. Die Abenteuer von Mark Brandis wurden von Nikolai von Michalewsky (* 17. Januar 1931 in Dahlewitz / Mark Brandenburg; † 27. Dezember 2000 in Grasberg) unter dem gleichnamigen Pseudonym verfasst und waren sehr erfolgreich. Nun, nach mehr als zwanzig Jahren, hat sich Balthasar von Weymarn daran gemacht und die Romane adaptiert. Vormals beim Label Steinbach sprechende Bücher und nun bei Universal Music, erscheinen in schöner Regelmäßigkeit die „Mark Brandis“-Hörspiele. Dabei ist die Reihenfolge der Hörspiele gegenüber den Büchern leicht verändert. So erschien „Die Vollstrecker“ ursprünglich vor den Romanen „Testakte Kolibri“ und „Raumsonde Epsilon“; im Hörspiel folgt „Die Vollstrecker“ danach. Der Handlung selbst macht das keinen Abbruch.

In „Die Vollstrecker“ dreht es sich also um Terrorismus. Zwischen der Union und den Vereinigten Orientalischen Republiken (beides Großmächte) kommt es zu einer Annäherung. Friede rückt in greifbare Nähe. Doch eine Gruppierung, die sich selbst als die Vollstrecker bezeichnet, will dem Friedensprozess ein Ende bereiten. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Dabei gehen sie ohne Skrupel vor. Commander Brandis, der als Sicherheitschef bei der Friedenskonferenz eingesetzt wurde, ermittelt. Die Situation spitzt sich zu, als die ARES – der Prototyp eines Raumschiffs – von den Vollstreckern entführt wird …

Ein grandioser Auftakt des Zweiteilers, der vollgepackt ist mit Spannung und Dramatik. Michael Lott (Off-Sprecher bei Sky Deutschland, dem Berliner Rundfunk 91,4, Antenne Bayern, Radio Hamburg, Hit Radio FFH, Sat.1) ist als Mark Brandis mal wieder absolut überzeugend und agiert harmonisch mit der großartigen Klangkulisse, die Jochim-C. Redeker und Balthasar v. Weymarn inszenieren. Hier ist jederzeit die Liebe zum Detail erkennbar. Die Eindringlichkeit Lotts und gleichzeitig auch die abgestimmten Klänge jagen dem Hörer das ein und andere Mal einen Schauer über den Rücken. Die Geschichte wirkt sehr authentisch und das Geschehen wird jederzeit glaubhaft transportiert. Toll! Von allen bisher erschienen Episoden rast „Die Vollstrecker – Teil 1“ auf die Pole-Position.

Natürlich gebührt das Lob, neben den beiden Produzenten und dem Hauptdarsteller, auch den anderen Sprechern, die für Szenekenner sehr prominent besetzt sind. So kommt Oliver Rohrbeck (der Justus aus „Die drei ???“) mit einem witzigen Cameoauftritt daher, der sehr schnell dramatische Züge annimmt. Auch Brandis Sidekick Grigori „Grischa“ Romen ist mit von der Partie, gesprochen vom bekannten und genialen David Nathan (die deutsche Stimme von Johnny Depp und Christian Bale). Nebenbei ist Balthasar von Weymarn übrigens als Kompaniechef zu hören.

„Die Vollstrecker – Teil 1“ hat alles, was ein Weltraumabenteuer braucht – und noch viel mehr. Vor allem mit einer guten Soundanlage oder Kopfhörern kommen Musik und Klänge besonders gut zum Tragen, wummern die Maschinen regelrecht durch den Körper, gehen fauchend die Luken auf und noch vieles mehr. Dazu diese genialen Stimmen. Fast perfekt, aber so bleibt ja noch etwas Platz nach oben, um eine Schippe mehr draufzulegen.

Die Aufmachung der CD ist erstklassig. Das Cover ist mal wieder ziemlich stylisch, das Booklet wartet mit einigen Informationen auf und im Gesamten sieht die Präsentation einfach schick aus. Für gängige PC-Player ist es kein Problem die Tracks in MP3 umzuwandeln, um die Episode auf einen tragbaren Player zu ziehen. Die schicke CD-Packung gehört auch ins Regal, um damit ordentlich protzen zu können. Schlussendlich ist es etwas handfestes, um es sich angucken und besitzen zu können. Und unterwegs sorgen die MP3s für Erbauung.

„Die Vollstrecker – Teil 1“ ist ein toller Auftakt und macht Lust auf den zweiten Teil, der die Geschichte – hoffentlich – ebenso gelungen abschließen wird. So bleibt erst einmal nur übrig den Hut vor Cast & Crew zu ziehen. Glückwunsch!

Copyright © 2010 by Günther Lietz

Bei Buch24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.