Frankensteins Erben

Sven Preger/Ralph Erdenberger
Frankensteins Erben
Faust Jr. ermittelt – Fall 11

Igel Genius/Aktive Musik Verlagsgesellschaft mbH, Dortmund, 02/2015
1 CD im Jewel-Case
Kinderhörspiel, Krimi, Mystery, History
ISBN 978-3-7313-1052-5
Laufzeit: ca. 78 Min.
Sprecher: Ingo Naujoks, Bodo Primus, Jochen Malmsheimer, Luna Jahrreiss u. a.
Musik von Wim Wollner (Titelmusik) und Universal Publishing Production Music GmbH, Aktive Musik Verlagsgesellschaft mbH
Titelgestaltung von unimak GmbH, Hamburg unter Verwendung eines Fotos von Michael Klarner (Burg Frankenstein)
Foto von Ingo Naujoks von Ralph Erdenberger
1 Booklet à 4 Seiten

www.igel-genius.de
www.igel-records.de/person/sylvia-schreiber
www.notendetektive.de
www.faust-jr-ermittelt.de
www.facebook.com/PrivatdetektivFaust
http://wim-wollner.de
www.unippm.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Privatdetektiv Frank Faust hat seinem Vater versprochen, dessen geheimes Labor aufzuräumen. Hilfe bekommt er bei dieser ungeliebten Arbeit von seiner Nichte Luna. Zufällig entdecken die beiden ein altes Video, das sie vermuten lässt, dass Papa Heinrich Kilanowski etwas mit dem Titelhelden eines berühmten Romans zu tun hat, nämlich mit Viktor Frankenstein, und schlimmer noch: mit der Erschaffung von Leben aus toter Materie! Frank und Luna beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen. Während Frank in Ingolstadt, an jenem Ort, an dessen Universität Frankenstein laut Mary Shelley eine Weile studiert hat und wo sich das Deutsche Medizinhistorische Museum befindet, zu recherchieren beginnt, reist Luna Richtung Darmstadt zur Burg Frankenstein.

Als Papa Heinrich davon erfährt, ist er entsetzt und fordert Frank auf, Luna sofort aus der Burg zu holen, bevor sie in die Gewalt des Monsters gerät, das dort in den unterirdischen Gewölben haust. Doch dafür ist es längst zu spät, denn Luna steht dem Monster bereits gegenüber, und es will Rache für etwas, das Papa Heinrich ihm angetan hat …

Eingebettet in diese Rahmenhandlung sind die nicht minder spannende Geschichte von Mary Shelley, ihrem Roman „Frankenstein oder Der moderne Prometheus“ einschließlich knapper Interpretation sowie die Informationen über die namensgebende Burg und die Wirkungsstätte des fiktiven Wissenschaftlers nebst historischen Hintergründen. Das Hörspiel wendet sich an junge Krimi-Fans ab 10 Jahre, ist aber aufgrund der vielen Erklärungen auch für Jugendliche und sogar Erwachsene interessant und lehrreich. Der Zielgruppe wird einiges an Aufmerksamkeit abverlangt, da sehr viele Details in die Handlung hinein gepackt wurden, und sogar der spannend-humorige Rahmen folgt nicht dem gängigen Schema, sondern bricht mit den Traditionen, indem der Sprecher integriert und von den Akteuren in die Dialoge mit einbezogen wird.

Eigentlich ist das für 10-jährige schon ein bisschen viel, und die meisten werden die CD wohl gleich ein zweites Mal abspielen, um die Einzelheiten zu erfassen, die beim ersten Hören in dieser faszinierenden Datenflut untergegangen sind. Wäre die Rahmengeschichte nicht für junge Hörer konzipiert, hätte man diesen 11. Fall von „Faust Jr. ermittelt“ eher einer Hörerschaft ab 12 Jahre zugeordnet, zumal die Figur Luna, die nach eigenen Aussagen „Frankenstein“ im Fach Englisch gelesen, aber im Unterricht nicht besonders gut aufgepasst hat, wohl die Oberstufe besucht und darum nur bedingt für die Zielgruppe als Identifikationsfigur funktioniert. Die Charaktere sind sympathisch, und natürlich steckt Luna die Erwachsenen, was Mut und Findigkeit betrifft, leicht in die Tasche. Sie gerät in eine prekäre Situation und kann aufklären, was sich vor etlichen Jahren ereignet hat und auf welche Weise Papa Heinrich und das ‚Monster‘, das seine Identität sehr bald preisgibt, miteinander in Verbindung stehen.

Igel Genius wirbt damit, dass als Sprecher von Faust Jr. der Schauspieler Ingo Naujoks gewonnen werden konnte. Wenn einem dieser Name nicht gleich etwas sagt, dann gewiss der Werbespot der LBS, denn er ist der Vater des kleinen Mädchens, das später einmal Spießer werden möchte … Ferner trat Ingo Naujoks in zahlreichen Filmen und TV-Serien auf, darunter „Keiner liebt mich“, „Der Mistkerl“, „Tattoo“, „Polizeiruf 110“, „Forsthaus Falkenau“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

Ebenso wie seine KollegInnen weiß Ingo Naujoks in seiner Rolle zu überzeugen. Sehr schön ist auch, dass einige Sprecher sich selbst spielen, z. B. Prof. Dr. Marion Maria Ruisinger, Direktorin des Deutschen Medizinhistorischen Museums in Ingolstadt, und Walter Scheele, Journalist und Burgschreiber der Burg Frankenstein. Man merkt zwar, dass sie nicht über die Sprecherfahrung der Schauspieler und Sprecher verfügen, doch klingen ihre lehrreichen Vorträge natürlich, ja, natürlicher als die (über-) betonten Dialoge der Profis. Die Musik ist sehr gut ausgewählt und unterstützt die dramatischen Szenen.

Alles in allem ist „Faust Jr. ermittelt – Fall 11: Frankensteins Erben“ ein anspruchsvolles, informatives und zugleich kurzweiliges Hörspiel für kleine und große Krimi-Freunde, die gern ein bisschen was dazu lernen wollen. Wer mehr über die Reihe erfahren möchte, findet weitere Angaben im Internet. Auch das Booklet bietet Hinweise zu Websites von den Orten, die Frank Faust im Rahmen seiner Nachforschungen besucht. Ein Top-Hörspiel!

Copyright © 2014 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.