Futter – „streng verdaulich“

Philipp Weber
Futter – „streng verdaulich“

einLächeln Laber für Kleinkust usw.
in Kooperation mit BR – Bayern 2
ISBN 4260147420178
Kabarett, 2010
CD, Laufzeit 71 min.

www.einlaecheln.com
www.weberphilipp.de
www.zwangsensemble.de

über Philipp Weber:

1974 in Miltenberg am Main geboren. Räumt zwischen 2002 und 2010 ein Dutzend Preise für Kleinkunst und Kabarett ab, darunter das berühmte Passauer Scharfrichterbeil. Hier die nächsten Tourdaten für das rezensierte Programm „Futter“:

Di 14. bis 18.12.2010, 20.00 Uhr. MAINZ, unterhaus – kleines Haus, Karten: 06131/232121
So 19.12.2010, 20.00 Uhr, ALZENAU, Schlösschen Michelbach, Karten: 06021/21110 oder 21119
Mi 22.12.2010, 20.00 Uhr, ANZING- Obelfing, Weinbeisser im Böglhof, Karten: 08121/772747

Klappentext:

„Du bist, was du isst“. Aber wissen Sie, was Sie essen? Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass Teile ihres Meeresfrüchtesalats aus Schweineknorpel bestehen, der in Salzsäure gekocht wurde? Nein? Werfen Sie doch mal einen Blick auf Ihre Tütensuppe: explosionsgetrockneter Sellerie, reaktions-aromatisiertes Rindfleisch, Monosodiumglutamat … Das wird uns heute verkauft als „Elsässer Zwiebeltopf“. Dabei klingt es eher nach: „Gulasch à la Astronaut“!

Wie Bio ist Bio wirklich? Was kann man heute eigentlich noch mit gutem Gewissen verzehren? Ist gesund überhaupt noch gesund? Antworten auf diese und andere Fragen erwarten Sie im neuen Erfolgsprogramm von Philipp Weber.
Guten Appetit !!!

Fazit:

Ich hatte im Radio einen 2-Minuten-Ausschnitt gehört und beinahe vor Lachen einen Unfall gebaut. Das Hören der CD – leider nur 71 Minuten – habe ich zum Teil mit bebendem Zwerchfell, teils mit Lachkrämpfen am Boden verbracht. Allerdings beim zweiten Hören läuft es einem lauwarm den Rücken hinunter und man steht mit geschärftem Blick und einer gehörigen Portion Misstrauen im Supermarkt vor dem Regal mit Fertigfutter. Schlussendlich habe ich den Supermarkt verlassen und auf dem Wochenmarkt beim Bauern meines Vertrauens echte Nahrung erstanden. Die Botschaft ist angekommen.

Copyright © 2010 by Werner Karl

Comments

  1. Also sollte man sich die CD nur in der Gummizelle zu Gemüte führen? Wo man nichts kaputt machen kann und auch sonst keine Gefahr für Leib und Leben besteht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.