Gott hatte Zeit genug

Holger Paetz
Gott hatte Zeit genug

einLächeln – Label für Kleinkunst, Aschaffenburg
Erschienen: 2011
Kabarett, CD
ISBN 426-0-14742019-2
Alle Texte: Holger Paetz
Aufnahme: Tom Schinkow
Mischen und Mastering: Oliver Hertkorn
Fotos: Erik Dreyer
Design: Jürgen André

www.einlaecheln.com
www.holger-paetz.de
www.agentur-akzent.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Ein Mann sitzt in einem Café und beobachtet das Gebäude gegenüber. Eine Bank. Seine Bank. In seinem Kopf drehen sich die Gedanken um einen Rettungsschirm für seine höchst private Finanzkrise. Es könnte der Auftakt zu einem brutalen Krimi, einem Bankraub mit Geiselnahme sein. Doch es kommt viel, viel schlimmer: Es ist die nackte Realität. Und nicht alleine die von Holger Paetz, sondern von uns allen.

So sitzt er also da und verzweifelt fast an einem Glas mit Wasser. Kein prickelndes Mineralwasser sondern Tafelwasser mit Eisklumpen, die er nicht bestellt hat. Auch das aufgepfropfte, halb vergammelte Zitronenstück macht für ihn alles nur noch unerträglicher. Der Mann – natürlich Paetz selbst – hadert mit den Schwachsinnigkeiten unseres Alltags: Warum nennen wir eine Leiche „die sterblichen Überreste“? Sterblich? Die Person ist doch schon gestorben. „Über“? Haben wir die Leiche übrig? „Reste“? Im Plural? Eine Leiche ist in der Regel doch noch in einem Stück vorhanden.

Er beobachtet aber nicht nur die Bank, sondern auch das Leben um ihn herum. Also uns. Da kann es schon vorkommen, dass zwei Teenager sich fragen: “Gibt es eigentlich noch ein Handy ohne Fotofunktion?“ Paetz folgert weiter, dass es doch schon wieder supercool – ja retro! wäre – wenn die sich hinstellen und ein altes Siemens-Handy betrachten und staunen: „Wow! Was das alles NICHT kann.“ Oder er erinnert sich an seinen Besuch in dem Geschäft, wo er für seinen Überfall eine Sturmhaube erstehen wollte. Die Antwort der Verkäuferin, dass Sturmhauben nur zu Fasching und im Herbst verfügbar seien, dafür aber Unterhosen gerade sehr günstig, treiben seine Verzweiflung in neue Höhen.

Und dann legt er richtig los und haut uns all den Blödsinn um die Ohren, den scheinbar niemand mehr wahrnimmt. Und zum Schluss fällt er sein Urteil: Gott hatte Zeit genug.

Mein Eindruck:

Paetz könnte mein Bruder im Geiste sein. Er deckt auf, was wir alle täglich erleben, hinnehmen und selbst gedankenlos von uns geben. Dabei ist er gnadenlos witzig, überraschend philosophisch und gleichzeitig ernüchternd. Er brachte mich dazu, mir auf die Schenkel zu hauen und nur Sekunden danach die Stirn in nachdenkliche Falten zu verziehen. Knapp eine Stunde allerbestes Kabarett, weit entfernt von barth´scher Banalität oder appelt´schem Fickengebrüll. Schön, dass es noch echtes Kabarett gibt und nicht nur prollige Comedy.

Copyright © 2011 by Werner Karl

Tourdaten (weitere Auftritte siehe Website Paetz):
05.11.2011 – 20.00 Uhr  – WOLFSBURG Galerie Theater Wolfsburg Gott hatte Zeit genug
11.11.2011 – 20.00 Uhr – LICHTENAU-SCHERZHEIM Hof Theater Scherzheim Gott hatte Zeit genug
12.11.2011 – 20.00 Uhr – LICHTENAU-SCHERZHEIM Hof Theater Scherzheim Gott hatte Zeit genug
15.11.2011 – 20.00 Uhr – FRANKFURT a.M. Stalburg Theater Gott hatte Zeit genug
17.11.2011 – 20.00 Uhr – GEMÜNDEN-LANGENPROZELTEN Spessartgrotte Gott hatte Zeit genug
18.11.2011 – 20.00 Uhr – BINGEN Domkeller Binger Bühne Gott hatte Zeit genug
19.11.2011 – 19.30 Uhr – BAD KISSINGEN Kurtheater Bad Kissingen Gott hatte Zeit genug

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.