Die Kannibalen von Candyland

Carlton Mellick III
Die Kannibalen von Candyland

(sfbentry)
The Cannibals of Candyland, USA, 2009
Festa-Verlag, 09/2010
HC bunt gebunden mit Duftcover und Lesebändchen
Bizarro Fiction, Horror
ISBN 978-3-86552-095-1
160 rosa Seiten/1680
Aus dem Amerikanischen von Michael Plogmann
Titelillustration von Ed Mironiuk

www.festa-verlag.de
http://carltonmellick.com/
www.edmironiuk.com/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Franklin ist ein Sonderling. Das war er schon, bevor seine drei Geschwister von der Zuckerfrau gefressen wurden, aber anschließend wurde es noch schlimmer. Inzwischen ist er ein erwachsener Mann und besessen davon, die Existenz der Zuckermenschen zu beweisen. Denn bislang glaubte ihm niemand, dass es diese Wesen wirklich gibt. Also muss er einen Zuckermenschen fangen – besser tot als lebendig –, um der Welt zu beweisen, dass seine Geschichte von einst stimmt und dass diese Wesen eine Gefahr darstellen. Eine Gefahr für die Kinder dieser Welt. Als er den Zugang zur Welt der Zuckermenschen findet, wähnt er sich am Ziel. Aber dann kommt alles anders …

Heilige Scheiße! Dieses Buch ist ein literarischer Trip auf LSD, anders kann man es kaum beschreiben. Bestimmt war bislang kaum jemandem klar, dass man derart viele abgedrehte Ideen zu einem derart unterhaltsamen und auch spannenden Buch verquirlen kann. Ein bisschen SF, ein bisschen Horror, und der Rest Wahnwitz – das beschreibt die Zutaten wohl am besten. Und dennoch verliert sich Mellick III nicht in seinen absurden Abläufen, sondern schafft es, eine stringente Handlung mit überraschenden Wendungen zu konzipieren.

Der Leser kann dadurch in eine bizarre Welt eintauchen und sich in ihr verlieren. Zumal die Menschen jenseits der Zuckerwesen so herrlich normal, gleichzeitig aber auch überdreht sind – eben ganz wie im richtigen Leben. Hat man einen Sinn für Abstruses und Pulp, dann ist man mit diesem Buch bestens beraten. Dazu trägt der Festa Verlag auch mit der Aufmachung bei. Rosa (!) Seiten und ein Cover mit nach Süßigkeiten duftendem Aufdruck (!) findet man wahrlich nicht jeden Tag. Auch das Cover und die Farbgestaltung garantieren einen Blickfang im Bücherregal.

Hier hat sich Festa tatsächlich selbst übertroffen, denn dieses Kleinod sollte jeder Fan abgedrehter Literatur sein Eigen nennen und es nicht allzu weit vom „Anhalter“ platzieren. Fazit: Ein legaler Drogen-Trip in Wortform für alle, die solche Literatur zu schätzen wissen. Wer dem Absurden nichts abgewinnen kann, macht einen Bogen um das Buch. Genre-Fans jedenfalls sind begeistert …

Copyright © 2011 by Gunter Arentzen (GA)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.