Fatale 4 – Betet für Regen

Ed Brubaker
Betet für Regen
Fatale 4

Fatale TPB Vol.04: Pray for Rain (Fatale 15 – 19), Image, USA, 2014
dani books, Groß-Gerau, 12/2014
PB, Comic, Thriller, Horror/Mystery, Dark Fantasy,
9783944077697, 128/1899
Aus dem Amerikanischen von Arne Voigtmann
Titelillustration und Zeichnungen von Sean Phillips, Farben von Eliza Breitweiser
Extra: kostenlose Digital Copy im PDF-Format

Leseempfehlung: Ab 16 Jahre!

www.danibooks.de

www.imagecomics.com

www.seanphillips.co.uk/

http://elizabreitweiser.tumblr.com/

Fatale 4 - Betet für Regeng

Gegenwart: Nachdem man ihn über die Leiche einer ermordeten Blondine gebeugt aufgegriffen hat, befindet sich Nicholas Lash in Polizeigewahrsam (siehe „Fatale 2“). Das verschollene Manuskript seines Patenonkels Dominic Raines wurde inzwischen als Buch publiziert, aber Lash fällt auf, dass in der veröffentlichten Version gegenüber dem Originalmanuskript mehrere Passagen fehlen, und er versucht, diese zu rekonstruieren. Bevor er zu einem Ergebnis kommt, hilft ihm einer der Putzleute, aus der Haft zu fliehen. Zunächst glaubt Lash, dass der Putzmann in Josephines Diensten steht, doch er muss erkennen, dass sein Retter eigene Ziele verfolgt.

Seattle 1995: Mit knapper Not entkommt Josephine dem brutalen Polizisten und Mehrfachmörder Wulf, einem Mann, dem sie paradoxerweise als Kind in Disneyland behilflich war, ihn so in ihren übernatürlichen Bann zog und damit erst zum Mörder gemacht hat. Nun hat Wulf diese rätselhafte Frau aus seiner Vergangenheit endlich aufgespürt und in seinen Todeskeller verbracht, wo sie einen Schlag auf den Kopf erhält, bevor ihr die Flucht gelingt.

Ohne Erinnerung wird Josephine, nackt und hilflos, von Lance Hickok aufgelesen, der die schöne Unbekannte mit nach Hause nimmt. Zusammen mit seinen Kollegen von der Band Amsterdam, die sich nach einem Hit völlig übernommen hat, lebt Lance in einer Villa, inzwischen aus Geldmangel nur noch mehr oder weniger aneinander gekettet. Für einen neuen Videodreh soll die Beute aus einem geplanten Bankraub verwendet werden. Alles ändert sich jedoch mit Josephines Ankunft. Für den Songschreiber der Band dient sie als Muse, während sich über den Verstand der anderen anwesenden Männer offenbar ein Schleier legt, der ihr rationales Denken lähmt. Das Verlangen nach Josephine beherrscht die Gedanken der Bandmitglieder. Sie soll die Hauptrolle in dem Video zu einem neuen Amsterdam-Song spielen, doch der Dreh gerät zur Orgie, die schließlich einen Verletzten fordert. Gleichzeitig ist nicht nur Wulf wieder auf der Suche nach Josephine, sondern auch ihrem alten Verfolger Somerset gelingt es, ihre Spur aufzunehmen.

*

Nach „Den Tod im Nacken“, „Hollywood Babylon“ und der Anthologie „Westlich der Hölle“ ist „Betet für Regen“ in der bisher jüngsten Vergangenheit angesiedelt. Da „Fatale“ eher auf ein erwachsenes Publikum zielt, kann sich wohl jeder Leser noch an die Zeit erinnern, in der nach den Erfolgen von Pearl Jam und Nirvana plötzlich unzählige Grunge-Bands wie Geschnitten Brot promotet wurden, in der Hoffnung den Erfolg zu wiederholen.

*

Wieder einmal dringt die alterslose Josephine ungewollt in das Leben anderer Menschen ein und schlägt die Männer in ihrer Umgebung in ihrem verhängnisvollen Bann. Durch ihre bloße Anwesenheit belastet sie das ohnehin mit Spannung aufgeladene Gefüge zwischen den Bandmitgliedern. Verlangen, Eifersucht und Männlichkeitswahn brechen sich Bahn und zerstören die Gemeinschaft. Erst zum Höhepunkt der Story, auf den kontinuierliche hingearbeitet wird, erinnert sie sich wieder an ihre Vergangenheit, flieht einmal mehr und hinterlässt einen Scherbenhaufen samt Leiche.

Was Josephine normalerweise tunlichst zu verhindern sucht, nämlich auch nur die kleinste Beziehung aufzubauen, wird hier geschickt unterlaufen, indem sie zu Beginn ihre Erinnerung verliert und sich ihrer zerstörerischen Fähigkeiten gar nicht bewusst ist. Brillant ist der Kreisschluss, dass ausgerechnet eine unbewusste Tat in Josephines Vergangenheit der Auslöser für diese Geschichte ist. Wie ein roter Faden zieht sich durch „Fatale“ die Erkenntnis, dass alles, was Josephine tut, Konsequenzen hat, die ihr irgendwann wieder begegnen. So ergibt sich am Ende auch ein weiteres Bindeglied zwischen der durchgehenden Gegenwartshandlung um Nicholas Lash und der Seattle-Episode.

Wie in den Vorgängerbänden sind die Zeichnungen von Sean Phillips relativ einfach gehalten, teilweise skizzenhaft sogar, wenn man sich die Farbe weg denkt, und mit groben Schattierungen. Auch die Kolorierung ist simpel, in gedeckten Farben und insgesamt düster gestaltet.

Nachdem Panini Comics die Bände 1 – 3 von Ed Brubakers Mystery-Noir-Serie auf Deutsch veröffentlicht hat, ist der jüngste Band nun bei dani books erschienen, wo auch der Abschlussband 5 bereits angekündigt ist. Dankenswerterweise behält dani das Format und die äußere Erscheinung so weit bei, dass im Sammlerregal kein Bruch zu erkennen ist. Für alle Käufer des Bandes hält der Verlag außerdem ohne Aufpreis eine Digital Copy des Bandes bereit.

*

„Betet für Regen“ variiert geschickt den Plot aus „Fatale 1 und 2“ und zeigt einmal mehr, wie Josephine von ihren eigenen Handlungen eingeholt wird. (EH)

Copyright © 2016 by Elmar Huber (EH)

Titel bei Amazon.de
Titel bei Buch24.de
Titel bei eBook.de
Titel bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.