Der erste Tod der Cass McBride

Gail Giles
Der erste Tod der Cass McBride

Originaltitel: What Happened To Cass McBride
Thienemann Verlag
ISBN 978-3-522-20126-1
Thriller / Jugendbuch
Erschienen: Januar 2011
Aus dem Amerikanischen von Eva Plorin
Einbandgestaltung, -typografie und Motive:
Hauptmann & Kompanie Werbeagentur AG, Zürich
Innentypografie: Marlis Maehrle
Hardcover, 232 Seiten

www.thienemann.de
www.gailgiles.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zur Autorin:

Gail Giles, die ehemalige High-School-Lehrerin, hat bereits mehrere preisgekrönte Jugendromane zu brisanten, stets unter die Haut gehenden Themen veröffentlicht. In den USA gilt sie als die „Queen of Thrillers for Young Adults“ (Publisher Weekly). Ihre unblutigen, subtil erzählten Plots leben von dem Talent der Autorin, das Dunkle in uns ans Licht zu holen und gekonnt mit unseren Ängsten und Fantasien zu spielen. Die Bücher von Gail Giles erscheinen in Australien, Dänemark, Großbritannien, Kanada, den Niederlanden und den USA.

Zum Buch:

Cass McBride ist jung und beliebt. Aber das reicht ihr nicht. Die Welt soll ihr zu Füßen liegen und so geht sie zielstrebig ihren Weg ohne die zu beachten, die auf den ersten Blick nicht so interessant wirken. Einer von ihnen ist David oder besser gesagt war David, denn nachdem Cass ihn abblitzen lies wurde er tot aufgefunden, Todesursache: Selbstmord. Kurz darauf ist Cass verschwunden und für die Polizei beginnt die Suche, eine Suche nach Cass, nach dem Entführer und auch nach den Motiven der Tat.

Cass wurde lebendig begraben und liegt nun in einer Kiste unter der Erde. Ein Walkie Talkie verbindet sie mit ihrem Entführer Kyle, dem Bruder des verstorbenen David. Der Leser des Buches sucht nun gemeinsam mit der Polizei, allerdings nicht nach dem Täter und auch nicht nach Cass, denn diese beiden erzählen hier aus ihrer jeweils eigenen Sicht und sind dem Leser daher wohlbekannt. Bei der Suche geht es in erster Linie um das Motiv und die Frage ob Cass noch lebt. Es geht aber noch um mehr und zwar um die Frage warum die Menschen so sind wie sie sind und was sie dazu gemacht hat.

Wenngleich Kyle und Cass doch so unterschiedlich scheinen, so sind sie doch beeinflusst durch ihre Erziehung und familiären Umstände und hier findet sich eine große Gemeinsamkeit der Protagonisten. Ihr Handeln und ihre Welt sind in ausgeprägter Weise auch fremdbestimmt.

Die Wahl der Erzählstränge aus der Sicht von Cass, Kyle und dem Polizisten Ben birgt, verstärkt noch durch die hiermit verbundene Zeitverschiebung, ein enormes Spannungspotential. Einmal begonnen reißt den Leser die Handlung mit. Man leidet mit Opfer und Täter zugleich und muss sich die Frage stellen: Sind hier nicht alle irgendwie Opfer? Besonders schön ist auch die Gestaltung des Buchcovers gelungen. Ein ausgestanzter Schutzumschlag in dessen Loch der Titel des Buches auf dem Hardcover prangt. Ein durch einen Käfer angepinnter Zettel schafft die Verbindung zum Selbstmordopfer David.

Ein Psychothriller nicht nur für jugendliche Leser.

Copyright © 2011 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.