Die geheimnisvolle Welt der Pilze

Rita Lüder, Frank Lüder
Die geheimnisvolle Welt der Pilze
Das Natur-Mitmachbuch für Kinder 4

(sfbentry)
Haupt Verlag, Bern (CH), 1. Auflage: 07/2015
PB, Kinderbuch, Sachbuch, Natur & Tier
ISBN 978-3-258-07911-0
Titelgestaltung von pooldesign.ch
Fotos, Illustrationen und Hintergrundmuster im Innenteil von Rita und Frank Lüder sowie aus verschiedenen Quellen
Autorenfotos von N. N.

www.haupt.ch
www.naurerleben.net
www.kreativpinsel.de/kreativpinsel.html

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Inzwischen weiß man, dass Pilze eine eigene Gattung sind. Sie faszinieren durch ihr vielfältiges Aussehen und ihre biologischen Eigenarten, sie sind schmackhaft als Speisenzutat, und man kann mit ihnen auch basteln. Einen kleinen Einblick in die abwechslungsreiche und spannende Thematik geben Rita und Frank Lüder mit „Die geheimnisvolle Welt der Pilze“, einem „Natur-Mitmachbuch für Kinder“.

Im Wechsel werden reich illustrierte Informationen geboten, die nicht zu kompliziert, aber anspruchsvoll genug sind, dass sich wissenschaftlich interessierte Kinder ernstgenommen fühlen und sich erste Fachausdrücke aneignen können, und Anleitungen zu Exkursionen sowie Bastelarbeiten gegeben. Das Buch selbst fordert seinen Benutzer auf, aktiv zu werden und in dafür vorgesehene Felder Beobachtungen zu notieren, zu zeichnen und Fotos einzukleben, Wissensfragen zu beantworten u. a. m. Durch diese Mischung aus Wissensvermittlung und Aktivitäten kommt keine Langeweile auf, aber man vermisst andererseits einen roten Faden, ein aufeinander Aufbauen der Themen. Da sich die Autoren offenbar bewusst waren, dass sie gewissermaßen hin und her springen, fügten sie Querverweise ein, auf welchen Seiten man weiterführende Informationen schnell finden kann. Die Beschreibungen und Erklärungen sind sehr schön und gut verständlich. Viele Illustrationen und Fotos veranschaulichen die kurzen Texte. Bastelanleitungen werden stets Schritt für Schritt erläutert. Indem das Wissen abgefragt und angewandt wird, bleibt es leichter im Gedächtnis.

Was man jedoch vermisst, ist eine konkrete Übersicht über giftige und genießbare Pilze. Zwar wird aufgelistet, welche Sorten man für die Küche sammeln kann und welche man stehen lassen sollte, doch sind diese Angaben in die Texte eingebaut und wurden nicht speziell hervorgehoben, sodass der Sammler leicht durcheinander kommen und das Falsche mitnehmen kann. Auch raten die Autoren einerseits, die Pilze im Wald zu lassen, da sie vielen Tieren als Nahrung dienen und für den Abbau von totem Holz, Laub usw. wichtig sind, oder ungenießbare Sorten, die man versehentlich nach Hause gebracht hat, in einen Ast zu hängen, damit sie noch ihre Sporen verbreiten können, andererseits regen sie dazu an, aus Pilzen Gestecke zu basteln, Tinte zu gewinnen, mit ihren Stoffe zu färben, zu stempeln usw. Nun ist natürlich nicht anzunehmen, dass aufgrund der Lektüre Heerscharen von Kindern die Wälder auf Pilze plündern und keine mehr übrig bleiben, dennoch hat man ein schlechtes Gewissen, werden Nahrungsmittel bzw. nützliche Pflanzen zum Spielen verwendet. Gerade in Hinblick auf die vielen Menschen, die an Hunger sterben, sollte man schon bei Kindern die Achtung vor der Natur wecken und ihnen den bewussten Umgang mit Pflanzen, Tieren und eben auch Speisen vermitteln.

Die Gestaltung des Buchs ist äußerst gelungen, und die Informationen sind sehr schön aufbereitet. Allein der Umstand, dass Pilze – Nahrungsmittel und ökologisch wichtige Pflanzen – wie Spielzeug behandelt werden, missfällt.

Copyright © 2015 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Comments

  1. Liebe Frau Salzmann,
    über den kreativen Umgang mit Naturmaterialien kann man unterschiedlicher Meinung sein. Allerdings sollte der Leser durch eine Rezension nicht sachlich falsch informiert werden. So gehören Pilze nicht (mehr) zu den Pflanzen und sind mehr als nur eine eigene Gattung – ein eigenständiges Reich, das ökologisch und, was die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten angeht, den Pflanzen mindestens ebenbürtig ist.
    So sollten Pflanzen, Pilze und Tiere gleichwertig miteinander genannt werden, wenn es um die Natur geht – wenn es um die Pilze geht natürlich erst recht . Dies ist neben der Faszination für diese Lebewesen unser Hauptanliegen und im Buch ausführlich beschrieben! Pilze werden nur allzu oft auf ihren Speisewert reduziert betrachtet. Das Sammeln von Pilzen im Wald ist übrigens vergleichbar mit dem Ernten von Äpfeln – auf das Lebewesen Pilz im Boden hat es keinen Einfluss. Langjährige Studien in der Schweiz haben dies eindeutig bewiesen. Es gab keine Unterschiede von Vergleichsflächen, auf denen 20 Jahre lang alle Fruchtkörper abgesammelt wurden, zu den „naturbelassenen“ Flächen – es sei denn, der Boden wird stark verdichtet! Das einige Pilzarten (ebenso wie Pflanzen und Tiere) selten werden hat mit der Art und Weise zu tun, wie ihr Lebensraum bewirtschaftet wird und zunehmend auch der Nährstoffeintrag aus der Luft und über das Grundwasser. Wir hoffen auf viele Pilzsammler, die unsere Freude an der Natur teilen und für ihren Erhalt einstehen.
    Weiterhin viel Spaß mit unseren Büchern und vor allem in der Natur wünschen Rita und Frank Lüder

  2. So, jetzt kann ich Euch allen sagen wir man die Kopfdaten in den Kästen so bearbeitet, dass dort auch Leerzeilen möglich sind, ohne dass man die Punkte sieht. Also ganz einfach: die Punkte in weisser Farbe ausstatten und schon sind sie unsichtbar. Vielen Dank an unsere schlaue Lehrerin Yvonne, die das raus gefunden hat. Wer noch Fragen hat, einfach hier posten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.