Baguette, Bagels, Bauernbrot – Die besten Rezepte zum Brotbacken

Bonnier Tidskrifter AB
Baguette, Bagels, Bauernbrot – Die besten Rezepte zum Brotbacken

Baka bröd met allt om mat, Schweden, 2010
Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern, 09/2011
HC, Sachbuch, Essen & Trinken
ISBN 978-3-7995-0711-0
Aus dem Schwedischen von Julia Gschwilm
Titel- und Innengestaltung von Lisa Olausson unter
Verwendung von Farbfotos aus verschiedenen Quellen

www.thorbecke.de
www.bonniertidskrifter.se/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Mit der Vollkorn-Welle kam vor einigen Jahren das Brotbacken in Mode. Noch immer kann man Getreidemühlen, spezielle Brotbackautomaten, verschiedene Mehlsorten und Brotbackmischungen kaufen. Der einstige Hype ist jedoch vorbei – obwohl es Spaß macht, selber Brot zu backen und Rezepte zu variieren, es zudem praktisch ist, sich behelfen zu können, wenn man gerade keine Gelegenheit hat, zum Bäcker zu fahren, und man außerdem ein gutes Gefühl hat, wenn man weiß, was im Brot drin ist.

In „Baguette, Bagels, Bauernbrot“ stellt der Verfasser auf fast 160 Seiten Rezepte für „Feines Brot“, „Grobes Brot“, „Besondere Brote“, „Knäckebrot und Fladenbrot“ und „Sauerteigbrot“ vor. Da er aus Schweden stammt, sind hin und wieder Zutaten erforderlich, die man im Discounter um die Ecke leider nicht bekommt. Schade, dass lediglich der Hinweis, man könne diese in einem Schweden-Online-Shop bestellen, gesetzt wurde, statt dass Bezugsquellen oder ein alternatives Produkt genannt werden.

Von daher sollte man die Rezepte aufmerksam durchlesen und sich für eines entscheiden, für das man die Zutaten im Haus hat bzw. sich das Notwendige in ausreichender Menge problemlos besorgen kann.

Die Entscheidung wird dadurch erleichtert, dass das Brot kurz vorgestellt wird, eine übersichtliche Zutatenliste das Benötigte nennt und eine leicht nachvollziehbare Schritt für Schritt-Anleitung erklärt, was zu beachten ist. Auf der gegenüberliegenden Seite zeigt ein Farbfoto, wie das fertige Brot aussieht, eventuell garniert mit passendem Belag. Vorgestellt werden beispielsweise „Dillschnecken“, „Hagebuttenbrot mit Haselnüssen“, „Algenbrot“, „Brennesselbrötchen“, „Walnussbrot“, „Würzbrot“, „Dinkelknäckebrot“, „Pitabrot“, „Kartoffelbrot“, „Kürbisbrot“ u. v. m.

Manche Zutat (Rhabarber, Japaleños) mutet ungewöhnlich an, doch sollte man wenigstens einmal probieren, bevor man das Brot rundweg ablehnt. Nicht alle Rezepte sind schwedischen Ursprungs, denn man findet auch vertraut klingende Namen („Sonnenblumenbrötchen“, „Anisbrot“) und solche, die aus Europa und dem Orient stammen („Brioche“, „Naanbrot“).

Schnell bereitet sind „Käsestäbchen“, die einen leckeren Snack ergeben oder als Beilage zu Suppen und Eintöpfen gereicht werden können:
Für ca. 45 Stück rührt man 25 g Hefe in 300 ml lauwarmen Wasser an. 1 EL Rapsöl, 1 TL Salz, 200 g geriebenen Käse und 600 – 700 g Mehl hinzufügen. Den Teig geschmeidig kneten und bedeckt ca. 40 min gehen lassen. Ofen auf 250°C vorheizen. Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben, in 45 gleich große Stücke teilen und zu dünnen, etwa 15 – 20 cm langen Stäbchen rollen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, mit verquirltem Ei bestreichen und ca. 8 min backen.

„Baguette, Bagels, Bauernbrot“ ist ein schönes Buch übers Brotbacken. Wer mehr Abwechslung auf den Tisch bringen möchte, erhält viele Anregungen. Hat man schon etwas Erfahrung, mangelt es gewiss nicht an Ideen, Zutaten, die sich bloß schwer beschaffen lassen, durch andere zu ersetzen. Auf jeden Fall gibt es noch genug Rezepte, bei denen man mit den handelsüblichen Mitteln auskommt.

Copyright © 2012 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.