just five – 120 Rezepte mit fünf Zutaten

just-fiveAinsley Harriott
just five – 120 Rezepte mit fünf Zutaten

(sfbentry)
Just Five Ingredients, GB, 2009
Egmont vgs, Köln, 01/2010
HC, Sachbuch, Essen & Trinken
ISBN 978-3-8025-3699-1
Aus dem Englischen von Susanne Lück, Susanne Haeger für lückenlos, Köln
Titelgestaltung von Werbeagentur ZERO, München unter Verwendung eines Fotos von Colin Bell/Ebury
Fotos im Innenteil aus verschiedenen Quellen

www.vgs.de
www.ainsley-harriott.co.uk

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

„Kochen macht Spaß!“, ist das Motto des bekannten ‚ready, steady, cook’-Fernsehkochstars Ainsley Harriott. Der Brite jamaikanischer Herkunft hat sich entschlossen zu zeigen, dass jedermann und –frau einfach, schnell und köstlich kochen kann, und zwar für kleines Geld und mit jeweils nur fünf Zutaten. Er möchte auf keinen Fall den Fehler vieler seiner Kollegen begehen und pfiffige Rezepte anbieten, bei denen geneigte Hobbyköche schon beim Anblick der Zutatenliste die Flucht ergreifen. Wer jetzt aber denkt, hier findet sich nur eine einfallslose Sammlung von altbekannten Klassikern wie Wiener Schnitzel mit Pommes Frites oder Rührei auf Toast, hat sich getäuscht!

Wie wäre es mit „Grünem Spargel mit Mascarpone und Parmesan“ als Vorspeise für ein Dinner? Oder „Überbackener Räucherschellfisch“ als Appetithäppchen oder zusammen mit Salat als leichtes Hauptgericht? „Rote-Bete-Salat“ ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber einen Versuch durchaus wert.

Wer „Spaghetti mit Pesto“ liebt, darf sich hier an einer Walnuss-Pecorino-Variante erfreuen. „Gefülltes Schweinefilet im Parmaschinkenmantel mit Spinat“ ergibt ein raffiniertes Essen, das erstaunlich wenig Aufwand und Mühe kostet. Experimentierfreudigen Hobbyköchen geht bei „Lamm-Schmetterling mit Harissa und Süßkartoffeln“ gewiss das Herz auf. Auch für Grillpartygänger, Hähnchenliebhaber und Fischfreunde gibt es viel zu entdecken, wie zum Beispiel „Glattbutt (ersatzweise Steinbutt) mit saurer Rahmsauße“. Kalte und warme Desserts wie „Gebackene Birnen mit Pecannüssen“ runden das ganze Vergnügen ab.

Zu jedem Rezept erzählt der Koch kurz, woher es stammt (häufig Mittelmeer- oder karibischer Raum) und bei welchen Gelegenheiten er es gerne serviert. Die Zutatenlisten sind, genau wie die Arbeitsanweisungen, klar in 1., 2., 3. … gegliedert und auch für Kochanfänger leicht zu befolgen. Meistens sind sie auf vier Personen ausgelegt, es gibt aber auch Angebote für zwei Personen oder größere Tischrunden. Die Fotos sollen natürlich appetitanregend wirken und schaffen dies auch mühelos; manchmal kann man aber, wenn auf einer Seite zwei Rezepte stehen, nicht auf einem Blick erkennen, zu welchem das Bild gehört.

Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Kochbuch, das frischen Wind ins alltägliche Kücheneinerlei bringt!

Copyright © 2010 Alexandra Balzer (alea)

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.