Die Schutzlosen

Kati Hiekkapelto
Die Schutzlosen

Heyne-Verlag
ISBN 978-3-453-26937-8
Krimi & Thriller
Erschienen: 27.07.2015
Originaltitel: Suojattomat
Aus dem Finnischen von Gabriele Schrey-Vasara
Umschlaggestaltung: Johannes Wiebel, punchdesign München unter
Verwendung von Motiven von shutterstock und pixabay
Umfang: 384 Seiten, Paperback, Klappenbroschur

www.heyne.de
www.katihiekkapelto.com

Zur Autorin:

Kati Hiekkapelto, 1970 geboren, hat als Lehrerin gearbeitet, bevor sie zu schreiben begann. Sie lebt mit ihrer Familie auf Hailuoto, einer kleinen Insel im Norden Finnlands. Nach Kolibri legt sie mit Die Schutzlosen ihren zweiten Roman um Kommissarin Anna Fekete vor.

Zum Buch:

Anna Feketes zweiter Fall beginnt tragisch: Eine junge Frau aus Ungarn überfährt einen alten Mann auf der Straße. Das seltsame ist jedoch, dass dieser scheinbar schon zuvor auf der Straße gelegen hat, fraglich ist, in welchem Zustand. Wenig später wird ein Drogendealer tot in seiner Wohnung aufgefunden, im Beisein eines pakistanischen Asylbewerbers namens Sammy, der jedoch in seinem Rausch angeblich nichts mitbekommen hat. Und zu allem dem werden noch zwei ältere Menschen vermisst, aus dem gleichen Haus…

Esko ermittelt derweil in die Richtung der Hells Angels und der ebenso kriminellen Bande Black Cobra. Findet sich hier der Schlüssel zu allem? Drogen Flüchtlinge, kriminelle Organisationen? Der Gipfel der Absurdität wird erreicht, als Sammy plötzlich felsenfest behauptet, seinen Dealer ermordet zu haben. Doch Anna ist unsicher … der junge Mann mit den ehrlichen Augen scheint zu lügen, um nicht ausgewiesen zu werden. Was sich als Trugschluss ergibt. Und liegt die Suche des Mörders nicht genau vor ihren Augen? Anna versucht in eine andere Richtung zu ermitteln … und scheint einen Volltreffer gelandet zu haben!

Außer dem alltäglichen Berufsleben ist auch das Privatleben der Ermittler omnipräsent. Annas Großmutter verstirbt und sie kann nicht bei ihr sein. Ihr Bruder hat ein Alkoholproblem, aber ist der Einzige, der von der Familie in ihrer Nähe ist. Und sie selbst scheint trotz einigen kurzen One-Night-Stands auch niemanden zu finden, den sie näher an sich heran lässt. Außer eine befreundete Kollegin, zu der sie Vertrauen hat. Ebenso Esko – auch er hat ein Alkoholproblem und irrt als geschiedener Mann alleine herum. Nur in ihren Job scheinen sie das Richtige gefunden zu haben – oder auch nicht? Aufgrund der vorherrschenden Problematik interessiert sich Esko zunehmend für die Flüchtlingsarbeit …

Fazit:

Nach Kati Hiekkapeltos erstem Fall mit der Ermittlerin Anna Fekete ist dies ein weiterer sehr gesellschaftkritischer Krimi, der einen schalen Beigeschmack zurück lässt. Es gibt kein gutes Ende, auch wenn der Verantwortliche für den oder die Morde gefunden wird. Ein aktuelles Geschehen unserer Zeit – die Flüchtlingsproblematik – wird hier aufgegriffen. Mir war nicht bewusst, dass dies auch ein sehr starkes finnisches Thema ist. Ebenso die organisierte Bandenkriminalität um die Hells Angels und weitere Gruppierungen, die ich in Finnland ebenso nicht in diesem Ausmaß vermutet habe.

Trotz einiger langatmiger Passagen hat mich das Buch sehr gefesselt und auch nachdenklich zurück gelassen. Einzelschicksale wie diese in der Geschichte vorkommen, wird es in Massen geben. Kriminalität, Ungerechtigkeit, Abschiebung … kein leichtes Thema. Melancholisch, düster und hoffnungslos habe ich dieses Buch empfunden, aber leider auch annähernd passend, wenn man auf unser Zeitgeschehen blickt. Dies ist ein nicht alltäglicher Krimi, aber sicherlich ist der beschriebene der Alltag in diesem Metier annähernd alltäglich. Der zweite Fall von Anna Fekete hat mir sehr gut gefallen, ich bin gespannt, was Kati Hiekkapelto sich weiterhin für Anna ausdenkt!

 

Copyright © 2016 by Sandra Stockem

 

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Bisher erschienen:
Kolibri – Anna Feketes erster Fall, ISBN-13: 9783453269361

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.