Die weissen Schatten der Nacht

Sabine Klewe
Die weissen Schatten der Nacht

(sfbentry)
Goldmann
in der Verlagsgruppe Random House GmbH
ISBN 978-3-442-47948-1
Krimi
Erschienen: 20. Mai 2013
Umschlaggestaltung: UNO Werbeagentur, München
Umschlagbild: © Alexandre Cappellari / Arcangel Images und FinePic, München
Taschenbuch, 352 Seiten

www.goldmann-verlag.de
www.sabineklewe.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Die Autorin:

Sabine Klewe, Jahrgang 1966, lebt und arbeitet als Schriftstellerin in Düsseldorf und hat zahlreiche Kriminalromane veröffentlicht. „Die weißen Schatten der Nacht“ ist nach „Der Seele weißes Blut“ der zweite Fall für das Ermittlerduo Lydia Louis und Christopher Salomon.

Das Buch:

Die zehnjährige Antonia Bruckmann wird im Haus der Eltern mit gebrochenem Genick am Fuße einer Treppe aufgefunden. Was zunächst wie ein Unfall aussieht, stellt sich schnell als Mordfall heraus, denn die Leiche des Mädchens weist Hämatome und Verletzungen auf und bei der Obduktion stellt man fest, dass Antonia missbraucht wurde und zwar nach ihrem Tod.

Lydia Louis wird die Leitung der „Moko Toni“ übergeben und sie beginnt gemeinsam mit ihrem Partner Christopher Salomon und weiteren Ermittlern mit der Suche nach einem möglichen Täter. Bei Befragungen der Eltern stoßen sie auf erste Ungereimtheiten. Antonias beste Freundin Nora, die noch am Tage des Todes mit der Freundin zusammen war, scheint den Kommissaren Dinge zu verschweigen. Außerdem gerät relativ schnell ein in der Gegend häufig gesehener Exhibitionist ins Visier der polizeilichen Ermittlungen. Und dann taucht ein weiteres Mädchen auf, Leonie, und mit ihr wird der gesamte Fall immer rätselhafter.

Lydia Louis und Christopher Salomon bestreiten in „Die weißen Schatten der Nacht“ nun nach „Der Seele weißes Blut“ ihren zweiten gemeinsamen Fall. Diesen kann man mit oder ohne Kenntnis des Vorgängers lesen und wird nicht enttäuscht werden. Alleine die beiden doch sehr unterschiedlichen Ermittler machen einen großen Reiz dieses Krimis aus. Sie wirken aufeinander wohl ähnlich wie sie auch auf den Leser wirken, einerseits anziehend, dann aber wieder auch abstoßend. Beide haben vielschichtige private Probleme, die sich teilweise sogar dienstlich auswirken. Sie sind ein gutes Team und gerade deshalb darf man hoffentlich auf weitere Fälle mit ihnen hoffen.

Auch die Krimihandlung an sich ist durchweg spannend und für den Leser sind die Zusammenhänge hier nicht auf Anhieb durchschaubar. Damit bleibt der Fall bis zum Ende wirklich rätselhaft. Viele Handlungsstränge führen den Leser zu einem nicht erwarteten Schluss, manche Dinge bleiben offen und der Hintergrund der Geschichte an sich wirkt, zumindest bei mir, noch lange nach dem Zuklappen des Buchdeckels nach. Traurig, dass es so etwas gibt.

Copyright © 2013 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.