Die Nachtmahr Traumtagebücher

Jean Sarafin
Die Nachtmahr Traumtagebücher
Band 1

Elysion Books
ISBN 978-3-942602-14-3
Mystery, Phantastik, Liebe & Romantik
Erschienen 2011
Titelbild Ulrike Kleinert
Umfang 280 Seiten

www.elysion-books.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Autorenporträt

Jean Sarafin stammt ursprünglich aus Wellington. Mit zehn Jahren ist sie mit ihren Eltern und ihrer älteren Schwester Daria ins Ruhrgebiet gezogen, wo sie noch heute lebt. Gemeinsam mit ihrer Schwester, mit der sie zurzeit an einem SciFi-Abenteuer arbeitet, hat sie früh das Schreiben für sich entdeckt. “Die Traumtagebücher” ist eine deutsche Erstveröffentlichung.

Vorwort

“Die Nachtmahr Traumtagebücher” ist der erste Band einer Reihe Band 2 folgt unter dem Titel “ Die Nachtmahr Wunschträume” im Juli 2012. “Die Nachtmahr Traumfänger” erscheint im September 2012.

Zum Buch

Liz ist gerade aus einem Internat für Schwererziehbare zurück und muss nun in das Haus ihrer Stiefeltern einziehen. Diese haben sie aufgenommen, nachdem ihre Eltern bei einem schweren Brand ums Leben kamen. Doch Liz kann sich einfach nicht einleben. Nicht nur die Schule wird ihr von ihrem Stiefbruder David zur Hölle gemacht, sondern auch ihr Privatleben. David verwirrt andauernd ihre Gefühle und provoziert Liz jeden Tag aufs Neue. Auch in den Nächten findet Liz keine Ruhe, ständig wird sie von Albträumen geplagt, die sie auch bis in den Tag hinein verfolgen. Ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, denn auch Jonah, der ihr das Internat für Schwererziehbare eingebrockt hat, ist auf ihrer Schule und scheint sie ständig zu verfolgen. Und da ist auch noch Elijah der andauernd aus irgendeinem Schatten auftaucht, und scheinbar alle Mädchen außer Liz verführen kann. Als Liz bemerkt, dass sich nicht nur die Schatten aus ihren Träumen in die Realität schleichen, ist sie schon in größter Gefahr …

Fazit

Das Buch war wirklich zum Dahinschmelzen. Sympathische und selbstironische Hauptcharaktere stritten mit viel Witz und Charme um das Herz des Lesers. Bis zum Ende des Buches befand ich mich auf einer wahren Gefühlsachterbahn, was nicht nur den Hormonen der Hauptprotagonistin geschuldet war. In diesem Buch gaben sich nicht nur sehr ambivalente Figuren die Klinke in die Hand, sondern auch gut und böse. Spannung und Überraschung lösten sich gegenseitig ab und auch die Trennlinie zwischen Fiktion und Realität verschwammen immer mehr. Vernunft und Gefühl wechselten sich regelmäßig ab und rissen den Leser zusammen mit Paranoia und Vertrauen in die Tiefe. Selten habe ich soviel gelacht und geweint wie bei diesem Buch. Die Grenzen waren hier wirklich fließend, und am Ende wusste ich nicht einmal mehr auf wessen Seite ich wirklich stand. Das Ende ließ mich voller Sehnsucht nach mehr zurück und mit Erschrecken musste ich feststellen, dass eine Fortsetzung erst im Juli erscheint.

Ein Buch, das Grenzen verschwimmen lässt, und den Leser in einem Gefühlstrom mitreißt, wie ein tosender Fluss.

Copyright © 2012 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.