13 unerklärliche Dinge – Die faszinierendsten wissenschaftlichen Rätsel unserer Zeit

Michael Brooks
13 unerklärliche Dinge – Die faszinierendsten wissenschaftlichen Rätsel unserer Zeit

Originaltitel (Jahr)
Ullstein Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3-548-37474-1
Sachbuch
Erschienen: 09.11.2012
Übersetzer: Hainer Kober
Umfang: ca. 384 S.; Paperback

www.ullsteinbuchverlage.de/ullstein

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Der Autor

Michael Brooks geboren 1970 in Manchester, hat in Quantenphysik promoviert. Er ist leitender Redakteur beim New Scientist und schreibt u.a. für den Guardian, den Independent, den Observer und ? worauf der besonders stolz ist ? den Playboy. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Südengland.
(Quelle: Ullstein Verlag)

Das Buch

Haben die Natur- und Geisteswissenschaften nicht schon einen Stand erreicht, den wir mit gutem Gewissen als entgültig bezeichnen können? Wo gibt es noch Lücken in unserem Wissen, oder sind gar noch revolutionäre Umbrüche zu erwarten? Ende des 19. Jahrhunderts quittierte der Physikprofessor von Jolly Plancks Interesse an der Physik mit der Bemerkung, dass schon fast alles erforscht sei, und es nur noch gelte, einige unbedeutende Lücken zu schließen. Mit dieser Auffassung war er zu seiner Zeit nicht alleine. Dann brach das 20. Jahrhundert an und mit ihm hielten vollkommen neue Konzepte in der Physik Einzug: die Quantenmechanik, die Realtivitätstheorie, um nur die bekanntesten zu nennen. Keine der Errungenschaften der modernen Welt wären ohne sie möglich gewesen, weder das Transistorradio, noch Satellitennavigation, geschweige denn Handy oder Computer. Also nochmal die Frage: können wir die Hände in den Schoß legen, gibt es nichts mehr zu erforschen?

Der Quantenphysiker Michael Brooks präsentiert dem Leser “13 unerklärliche Dinge”, wissenschaftliche Rätsel der modernen Zeit. Teils werden diese zähneknirschend akzeptiert, teils ignoriert oder man beißt sich an ihnen immer noch die Zähne aus. Eines jener Rätsel sind die Merkwürdigkeiten, die man bei der Erforschung des Universums, seiner Größe und der Geschwindigkeit seiner Ausdehnung, festgestellt hat. Diese Beobachtungen zeigen, dass es möglicherweise eine Energie gibt, die die Materie auseinandertreibt, die so genannte “dunkle Energie”. Die Beobachtung der Rotationskurven von Galaxien legt den Schluss nahe, dass möglicherweise auch eine andere Art von Materie existiert, die hauptsächlich über die Graviation wechselwirkt. Da alles, was wir sehen und auch sonst mit unseren Sinnen aufnehmen, jedoch von der elektromagnetischen Wechselwirkung abhängt, nennt man diese hypothetische Art von Materie “dunkle Materie”. Alternativ ließe sich auch das Gravitationsgesetz abändern. Entschieden ist hier noch nichts, die Forschungen dauern noch an. Bemerkenswert an dieser Theorie ist die Tatsache, dass demnach nur vier Prozent der Materie, respektive Energie erklärt und direkt nachgewiesen werden können, 96% sind nicht beobachtbar.

Der Autor beschränkt sich aber nicht nur auf die Kosmologie. Weitere Themen sind unter anderem die so genannte Pioneer-Anomalie, die kalte Fusion, aber auch singuläre Ereignisse wie das so genannte „WOW!“-Signal oder das Leben selbst, der Tod und die Sexualität als nicht geklärte Konzepte der Evolution. Mit dem Rätsel um den freien Willen verlässt der Autor festes naturwissenschaftliches Gelände und beendet seinen Exkurs mit dem Placeboeffekt und der Homöopathie.

Fazit

Anomalien wie diese “13 unerklärlichen Dinge” sind der Stoff aus dem Wissenschaft gemacht wird. Michael Brooks schreibt spannend und mit einer gehörigen Portion seines trockenen britischen Humors. Dadurch wird die Reise durch die Untiefen nicht bestätigter Effekte und wager Vermutungen, vorbei an Intrigen, Neid und Missgunst und über den schmalen Grat, der die seriöse Wissenschaft von haltlosen Spekulationen und Scharlatanerie trennt, zu einem amüsanten und anregenden Erlebnis. Seriös bleibt der Autor dabei immer, auch wenn er sich bei den Themen Placeboeffekt und Homöopathie auf sehr dünnes Eis wagt.

Empfehlen kann ich das Buch trotzdem: es ist ein populäres, spannendes Sachbuch, das dem Leser tatsächlich ein paar der faszinierendsten wissenschaftlichen Rätsel unserer Zeit nahebringt.

Copyright © 2013 by Michael Bahner

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.